Aššur-bel-kala

Aššur-bel-kala (Aššur-bēl-kala; Aschschur-bel-kala, Assur-bel-kala, "Aššur beherrscht alles") war König des Assyrischen Reiches und regierte 1073 bis 1056 v. Chr. Aššur-bēl-kala war ein Sohn des Tukulti-apil-Ešarra I. und folgte seinem Bruder Ašared-apil-ekur auf dem Thron. Er war mit einer Tochter des Aramäers Adad-apal-iddina verheiratet, dem er nach dem Tode von Marduk-šapik-zēr-māti 1068 auf den babylonischen Thron half,[1] den dieser bis 1047 innehatte.

Sein Nachfolger wurde sein Sohn Eriba-Adad II.

Inhaltsverzeichnis

Quellen

Der „zerbrochene Obelisk“, einer der ältesten bekannten assyrischen Obelisken wird Aššur-bēl-kala zugeschrieben.[2] Er bildet eine wichtige Quelle zu seiner Herrschaft. Ungefähr gleichwertig berichtet er über Kriegszüge, Aktivitäten des Königs als Jäger und seine Bauten.

Rykle Borger hat vorgeschlagen, dass eine Lapislazuli-Perle mit Keilinschrift aus dem Grab des Pharao Psusennes I. als Geschenk des Aššur-bēl-kala nach Ägypten gelangte.

Texte aus seiner Regierungszeit sind unter anderem aus Giricano/Dunnu-Ša-Uzibi bekannt.[3]

Titel

Aššur-bēl-kala nennt Ninurta und Nergal als seine Schutzgötter, „die des Königs Priestertum lieben“ (RIMA 2, A 0.89.7:IV)

Herrschaft

Aššur-bēl-kala führte zahlreiche Feldzüge gegen seine Feinde, mit Streitwagen und zu Fuß. Er eroberte die „Länder aller Menschen“, von Babylon und Akkad bis zum Oberen Meer in Amurru und dem Meer von Nairi. In der Folge werden die Bauten des Königs aufgeführt.

Er konnte einige Erfolge gegen die Aramäer erringen, besonders im Gebiet von Tur Abdin (Kašijari). Er zog auch gegen die Muschki. Er griff auch babylonisches Gebiet an, so berichtet er von der Einnahme von Städten im Bezirk von Dur-Kurigalzu, wobei der Statthalter Kadašman-Buriaš, Sohn des Itti-Marduk-balatu gefangen genommen wurde.

Aššur-bēl-kala tat sich auch als Jäger hervor. Er jagte wilde Stiere und Kühe am Fuße des Libanon in der Stadt Araziq im Land Hatti und befuhr in einem Schiff aus Arwad das Mittelmeer, wo er ein Seepferd (nahiru)[4] tötete. Aššur-bēl-kala erhielt eine Äffin und einen „Flussmann“ (amīl nāri, vielleicht ein Ichneumon oder ein Seehund) als Geschenk des ägyptischen Pharaoh.[5] Wildrinder (burḫis und tešēnu) und Kamele handelte er aus den Bergen des Ostens ein.

Bauten

Nach den Annalen von Tukulti-Ninurta II. ließ Aššur-bēl-kala die Wand der Plattform des Könisgpalastes südwestlich der Großen Ziggurat erneuern.[6] Unter Aššur-bēl-kala erhielt Aššur ferner ein bronzebeschlagenes Stadttor.[7] Aššur-bēl-kala ließ ferner am Palast seines Vaters in Assur weitere Wächterfiguren anbringen: dieser besaß damit zwei nahiru aus Basalt aus dem Mittelmeergebiet, sechs burḫiš-Rinder aus dem Iran, vier Löwen aus Basalt und zwei lamassu aus Alabaster.[8]

Literatur

  • H. Freydank: Beiträge zur mittelassyrischen Chronologie und Geschichte. Berlin 1991.
  • A. K. Grayson: Assyrian rulers of the early first millennium BC, Part I: 1114–859 BC. University of Toronto Press, Toronto 1991 (Royal inscriptions of Mesopotamia, Assyrian periods 2).

Einzelnachweise

  1. Kurt Jaritz: The problem of the „Broken Obelisk“. Journal of Semitic Studies 4/3, 1959, S. 214
  2. Kurt Jaritz: The problem of the „Broken Obelisk“. Journal of Semitic Studies 4/3, 1959, S. 204–215
  3. Karin Radner (Hrsg.): Das mittelassyrische Tontafelarchiv von Giricano / Dunnu-Sha-Uzibi. Subartu 14. Brepols, Turnhout 2004
  4. manchmal als Delphin gedeutet, vgl. David M. Fouts: Another look at large numbers in Assyrian Royal Inscriptions. Journal of Near Eastern Studies, 53/3, 1994, S. 210
  5. Betina Faist: Der Fernhandel des assyrischen Reiches zwischen dem 14. und dem 11. Jahrhundert vor Christus. AOAT 265, Ugarit, Münster 2001, S. 47
  6. Kurt Jaritz: The problem of the „Broken Obelisk“, Journal of Semitic Studies 4/3, 1959, S. 215
    E. F. Weidner: Die Annalen des Königs Aššur-bēl-kala von Assyrien, Archiv für Orientforschung 6, 1930, S. 93
  7. Andreas Schachner: Bilder eines Weltreichs: kunst- und kulturgeschichtliche Untersuchungen zu den Verzierungen eines Tores aus Balawat (Imgur-Enlil) aus der Zeit von Salmanassar III., König von Assyrien. Brepols, Brüssel 2007, ISBN 978-2-503-52437-5 (Subartu. 20), Tab. 2.
  8. Paul Collins: Assyrian palace sculptures. British Museum, London 2008


Vorgänger Amt Nachfolger
Ašared-apil-ekur Assyrischer König
Eriba-Adad II.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Assur-bel-kala — Aššur bel kala (Aschschur bel kala, Assur bel kala) war König von Assyrien und regierte 1073 v. Chr. 1056 v. Chr. Er war ein Sohn des Tiglat pileser I. und folgte seinem Bruder Ašared apil ekur auf dem Thron. Er konnte einige Erfolge gegen die… …   Deutsch Wikipedia

  • Aššur-Bel-kala — (Aschschur bel kala, Assur bel kala) war König von Assyrien und regierte 1073 v. Chr. 1056 v. Chr. Er war ein Sohn des Tiglat pileser I. und folgte seinem Bruder Ašared apil ekur auf dem Thron. Er konnte einige Erfolge gegen die Aramäer erringen …   Deutsch Wikipedia

  • Assur-Bel-Kala — Assur Bel Kala, roi d Assyrie de 1075 à 1057 av. J. C. Rois d Assyrie Précédé par Asared Apil Ekur Assur Bel Kala …   Wikipédia en Français

  • Assur-bel-kala — Assur Bel Kala, roi d Assyrie de 1075 à 1057 av. J. C. Il fut le contemporain du roi babylonien Marduk sãpik zêri avec qui il signa un traité de paix[1]. Ce traité semble inspiré par la menace croissante des tribus araméennes. Notes et références …   Wikipédia en Français

  • Ashur-bel-kala — Saltar a navegación, búsqueda Ashur bel kala (también Assur bel kala; el dios Aššur es el señor de todas las cosas ) fue hijo de Tiglat Pileser I y rey de Asiria entre 1074 y 1056 a. C. Accedió al trono tras el breve reinado de su… …   Wikipedia Español

  • Ashur-bel-kala — (also Assur bel kala; (the god) Aššur is the lord of everything ) was King of Assyria from 1074 to 1056 BC. He was the son of Tiglath Pileser I and succeeded after the brief reign of his brother, Asharid apal Ekur. After a 18 years reign, he… …   Wikipedia

  • Assur-Nasirpal I. — Aššur nâṣir apli I. bzw. Aššur nâṣir pal I. (in Publikationen auch: Assur nasir pal I.) regierte als assyrischer König von 1050 v. Chr. 1031 v. Chr. und war als Sohn des Šamši Adad IV. Begründer der 7. assyrischen Dynastie. Sein Name bedeutet:… …   Deutsch Wikipedia

  • Assur-dan I. — Aššur dan I. (Aschschur dan, Assur dan) regierte von 1178 v. Chr. 1133 v. Chr. als assyrischer König und war der Sohn von Ninurta apil Ekur. Sein Name bedeutet: (Der Gott) Aššur ist mein Richter. Gegen 1160 gab es eine Schlacht gegen Zababa… …   Deutsch Wikipedia

  • Assur-nadin-apli — Aššur nadin apli (Aschschur nadin apli, Assur nadin apli) war ein assyrischer König, der etwa von 1196 bis 1193 v. Chr. regiert hat. Er war Sohn und Nachfolger von Tukulti Ninurta I., nachdem dieser von Assur nadin aplis Bruder Assur nasir pal… …   Deutsch Wikipedia

  • Assur-rabi II. — Aššur rabi II. (Aschschur rabi, Assur rabi) war König von Assyrien und regierte 1012 v. Chr. 972 v. Chr. Damit war er einer der am längsten amtierenden assyrischen Könige überhaupt. Assur rabi II. war ein jüngerer Sohn des Königs Assur Nasirpal I …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”