B*A*P*S
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Filmdaten
Deutscher Titel: Beverly Hills Beauties
Originaltitel: B*A*P*S
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 1997
Länge: 89 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 12
Stab
Regie: Robert Townsend
Drehbuch: Troy Beyer
Produktion: Mark Burg, Michael De Luca, Loretha C. Jones, Jay Stern
Musik: Stanley Clarke
Kamera: Bill Dill
Schnitt: Patrick Kennedy
Besetzung

Beverly Hills Beauties (B*A*P*S) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Robert Townsend aus dem Jahr 1997.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Die befreundeten Kellnerinnen Nisi und Mickey leben in Georgia. Sie träumen von der Eröffnung eines Friseurgeschäfts, in dem gleichzeitig das Soul-food-Essen serviert würde.

Um das Geld für den Laden zusammenzubekommen, nehmen Nisi und Mickey in Los Angeles am Casting für die Aufnahme eines Musikvideos teil. Ihr Auftritt wird erfolglos. Die Frauen kümmern sich später um den älteren, vermögenden Donald Blakemore, der mit einem Produzenten der Musikvideos verwandt ist. Blakemore bekommt seine vergangene Lebensfreude wieder.

Kritiken

Roger Ebert schrieb in der Chicago Sun-Times vom 28. März 1997, der Film sei derart schlecht, dass die Sprache wegbleibe. Er wunderte sich, warum die Beteiligten zum Mitmachen bereit gewesen seien. Martin Landau spiele seine Rolle mit „Charme“ und „großer Würde“, die jedoch an dieser Stelle falsch seien. [1]

Richard Propes schrieb auf www.independentcritics.com, der Film hätte niemals gedreht werden sollen. Er wolle ihn nie wieder sehen. Nur ein paar eher zufällige Gekicher würden die Komödie vor der „kompletten und totalen“ Pleite retten. [2]

Auszeichnungen

Halle Berry wurde im Jahr 1998 für den Black Film Award des Acapulco Black Film Festivals nominiert.

Hintergrund

Der Film wurde in Los Angeles und in Beverly Hills gedreht. [3] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 10 Millionen US-Dollar. Der Film spielte in den Kinos der USA ca. 7,2 Millionen US-Dollar ein. [4]

Quellen

  1. Kritik von Roger Ebert
  2. www.independentcritics.com
  3. Filming locations für B*A*P*S, abgerufen am 1. Juli 2007
  4. Box office / business für B*A*P*S, abgerufen am 1. Juli 2007

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • A. P. Carter — A.P. Carter Born December 15, 1891(1891 12 15) Maces Spring, Virginia, U.S. Died November 7, 1960(1960 11 07) (aged 68) Kingsport, Tennessee, U.S …   Wikipedia

  • A Doll's House — For other uses, see A Doll s House (disambiguation). A Doll s House Original manuscript cover page, 1879 Written by Henrik Ibsen …   Wikipedia

  • A.P.B. (video game) — Infobox VG title=A.P.B. caption=A.P.B. screenshot developer = Atari Games publisher = Atari Games distributor= designer= version= platforms=Arcade released = Arcade 1987 Amiga, Atari ST, C64, ZX Spectrum 1989 genre = Vehicular combat modes =… …   Wikipedia

  • A. P. Moller-Maersk Group — Infobox Company company name = A.P. Møller Mærsk Gruppen company company type = Public OMX|CSE3200|MAERSK A, OMXb|CSE3201|MAERSK B foundation = 1904 location = Copenhagen, Denmark key people = Nils (Smedegaard) Andersen (CEO)) Michael Pram… …   Wikipedia

  • A. P. Herbert — Sir Alan Patrick Herbert, CH (usually writing as A. P. Herbert or A.P.H.) (24 September 1890 – 11 November 1971) was an English humorist, novelist, playwright and law reform activist. He was Member of Parliament for Oxford University for 15 years …   Wikipedia

  • B. A. Santamaria — Bartholomew Augustine B. A. Santamaria, otherwise Bob , (14 August 1915 25 February 1998), Australian political activist and journalist, was one of the most influential political figures in 20th century Australian history, however he never held… …   Wikipedia

  • A ship's husband — Husband Hus band, n. [OE. hosebonde, husbonde, a husband, the master of the house or family, AS. h?sbonda master of the house; h?s house + bunda, bonda, householder, husband; prob. fr. Icel. h?sb[=o]ndi house master, husband; h?s house + b?andi… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • To play into a person's hands — Play Play, v. i. [imp. & p. p. {Played}; p. pr. & vb. n. {Playing}.] [OE. pleien, AS. plegian, plegan, to play, akin to plega play, game, quick motion, and probably to OS. plegan to promise, pledge, D. plegen to care for, attend to, be wont, G.… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Script for a Jester's Tear — Infobox Album | Name = Script for a Jester s Tear Type = Album Artist = Marillion Released = March 1983 September 1997 (two disc edition) Recorded = Marquee Studios, London, December 1982 February 1983 Genre = Neo progressive rock Length = 46:58… …   Wikipedia

  • P-code machine — In computer programming, a p code machine or pseudo code machine is a specification of a CPU whose instructions are expected to be executed in software rather than in hardware (ie, interpreted). This term is applied both generically to all such… …   Wikipedia

  • A Momentary Lapse of Reason — Studio album by …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”