B-Boot
Jollenkreuzer auf der Trave
Jollenkreuzer (Knickspant)
Jollenkreuzer (Knickspant) vorm Anlegen

Ein Jollenkreuzer ist im Prinzip eine größere Jolle mit einer Kajüte und meistens Schlafplätzen.

Es gibt verschiedene Klassen von Jollenkreuzern, die sich in der Größe und der Segelfläche unterscheiden. Überwiegend sind die ersten Konstruktionen der bekannteren und unten aufgeführten Jollenkreuzerklassen in der Mitte des 20. Jahrhunderts aufgetreten.

Dabei handelt es sich überwiegend um Konstruktionsklassen, das heißt, dass nur bestimmte Grenzmaße vorgegeben sind, die durch die Konstrukteure und Bauwerften eingehalten werden müssen. Exakte Vorgaben für Schiffsrumpf oder Rigg existieren in den Vorschriften nicht. Aus diesem Grund ist die Bandbreite der Konstruktionen sehr weit gefächert. Als Baumaterial ist Holz, GfK, CfK und Stahl möglich. Mehrheitlich sind die Schiffe aber aus Holz und GFK-Holz-Kombinationen erstellt. Dabei wurde im Holzbau, beginnend in den 1970er Jahren, die Vollholzbauweise auf Spanten durch formverleimte Sperrholzbauten abgelöst.

Ursprünglich für das Fahrtensegeln auf Binnenrevieren konzipiert, werden Jollenkreuzer seit den 1970er Jahren auch für das sportliche Regattasegeln genutzt. Auf Grund der Tatsache, dass es sich bei vielen Jollenkreuzerklassen um Konstruktionsklassen handelt, ist der hohe technische Anspruch und die Freiheit zu abweichenden Konstruktionen Motor dieser Entwicklung. Aktive Regattaszenen haben dabei vor allem die 15er Jollenkreuzer (P-Boot), die 20er Jollenkreuzer (R-Boot) und etwas begrenzter die 16er Jollenkreuzer (S-Boot) und die relativ neue Konstruktion (1986) Diabolo.

Es gibt auch Jollenkreuzer, die nicht klassifiziert sind.

Am weitesten verbreitet sind:

  • 15er Jollenkreuzer (P-Boot, 6,50 m lang, 15 m²)
  • 16er Jollenkreuzer (S-Boot, 7 m lang, 16 m², Knickspantrumpf)
  • 20er Jollenkreuzer (R-Boot, 7,75 m lang, 20 m²)
  • 20er Stahl-Jollenkreuzer (SR-Boot, 7,75 m lang, 20 m², Rumpf aus Stahl)
  • 25er Stahl-Jollenkreuzer (C-Boot, Konstruktionsklasse, leicht variierende Maße, ca. 8,20 m lang, 25 m²)
  • 25er Blitz-Jollenkreuzer (Blitz, Einheitsklasse vorwiegend auf der Elbe, 8,25 m lang, 25 m², Stahl)
  • 30er Jollenkreuzer (B-Boot, 9 m lang, 30 m²)
  • Diabolo (6,10 m lang)
  • FAM (5,40 m lang)
  • Lis-Jollenkreuzer (5,00 m lang)
  • KIM-Jollenkreuzer (5,30 m lang)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • boot (Messe) — Logo der boot Düsseldorf Blick in eine Ausstellungshalle der b …   Deutsch Wikipedia

  • Boot (Messe) — Logo der boot Blick in eine Ausstellungshalle der boot 2007 …   Deutsch Wikipedia

  • Boot Camp Clik — Saltar a navegación, búsqueda Boot Camp Clik Información personal Origen Brooklyn, New York Información artística Género(s) …   Wikipedia Español

  • Boot — Boot, kleine Fahrzeuge mit geringem Tiefgang für den Kleinverkehr, unter sich in Größe, Form und Bauart sehr verschieden; sie werden durch Riemen (Ruder), häufig auch durch Segel und Dampfkraft, durch Petroleummotoren oder elektrisch bewegt… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • B-37 — Zeichnung von Projekt 641 p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Boot — (b[=oo]t), n. [OE. bot, bote, advantage, amends, cure, AS. b[=o]t; akin to Icel. b[=o]t, Sw. bot, Dan. bod, Goth. b[=o]ta, D. boete, G. busse; prop., a making good or better, from the root of E. better, adj. [root]255.] 1. Remedy; relief; amends; …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Boot Camp 1.x (Software) — Boot Camp Public Beta (Versionen 1.x) Entwickler: Apple Computer Aktuelle Version: Public Beta 1.4 (8. August 2007) Betriebssystem: ab Mac OS X Tiger v10.4.6 …   Deutsch Wikipedia

  • boot — boot1 [bo͞ot] n. [ME & OFr bote] 1. a) a protective covering of leather, rubber, cloth, etc., for the foot and part or all of the leg [riding boot] b) an overshoe c) a man s shoe reaching at least to the ankle 2. a boot shaped instrum …   English World dictionary

  • Boot Configuration Data — (BCD) ist eine Firmware unabhängige Datenbank für Konfigurationsdaten, die während des Bootens benötigt werden. Sie ersetzt die Datei boot.ini, die vom NT Loader benutzt wurde. Sie wird von Microsofts neuem Windows Bootmanager benutzt.[1] Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Boot-Manager — Boot Manager,   ein Programm, das die Auswahl zwischen verschiedenen Betriebssystemen beim Booten des Rechners gestattet. Die meisten neueren Betriebssysteme haben einen eigenen Boot Manager. Es gibt aber auch separat erhältliche Boot Manager,… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”