B.R.A.I.N. AG
B.R.A.I.N. AG
Unternehmensform AG
Gründung 1993
Unternehmenssitz Zwingenberg
Unternehmensleitung

Holger Zinke (CEO), Jürgen Eck (CSO)

Mitarbeiter ca. 70 (2008)
Branche Weiße Biotechnologie
Produkte

Biokatalysatoren, Enzyme, u.a.

Website

http://www.brain-biotech.de/

Die BRAIN AG (eigentlich B.R.A.I.N. Biotechnology Research and Information Network AG) ist ein mittelständisches deutsches Unternehmen der Weißen Biotechnologie mit Sitz in Zwingenberg (Hessen).

Das Unternehmen wurde 1993 von Holger Zinke in Darmstadt gegründet. Zinke war zunächst Geschäftsführer, seit der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (2000) ist er Vorstandsvorsitzender.

Das Unternehmen bietet Auftragsforschung für die Chemie-, Pharma-, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie in den Bereichen Naturstoffe, Enzyme und Biokatalysatoren.

Insbesondere spezialisierte sich Brain hierbei auf die Untersuchung von Mikroorganismen bzw. ganzer Mikro-Biozönosen verschiedener aerober und anaerober Habitate (insbesondere von Bodenorganismen), auf ihre genetische Ausstattung (Genom bzw. Metagenom) und ihre Stoffwechselwege hin. Die identifizierten Peptide und Proteine werden auf ihre Eignung als technische Enzyme und Biokatalysatoren hin durchmustert und ggf. durch Rekombination optimiert.

Zu den Auftraggebern des Unternehmens gehören unter anderem BASF, Ciba, Degussa, Genencor, Henkel, Nutrinova, Sandoz und Südzucker. Für Henkel entwickelte die Brain AG beispielsweise ein waschaktives Enzym, das bei Temperaturen von 40 °C die gleiche Waschkraft entwickelt, die vorher erst bei 60 °C erreicht wurde.

Beginnend etwa 2007 erweiterte das Unternehmen das bisherige Geschäftsmodell durch den Einstieg in die großtechnische Produktion von Biokatalysatoren und Kosmetikwirkstoffen.

1998 erhielt das Unternehmen den Innovationspreis des Landes Hessen. 2008 wurde Unternehmensgründer Zinke als einer von zwei Preisträgern mit dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • A.I.D.S. — Acquired Immune Deficiency Syndrome, auch Acquired immunodeficiency syndrome (englisch für „erworbenes Immundefektsyndrom“), zumeist abgekürzt als AIDS oder Aids benannt, bezeichnet eine spezifische Kombination von Symptomen, die beim Menschen in …   Deutsch Wikipedia

  • AG Carinae — Constelación Carina Ascensión recta α 10h 56min 11,58s Declinación δ 60º 27’ 12,8’’ Distancia …   Wikipedia Español

  • B 1a — Basisdaten Gesamtlänge: 778 km Bundesländer: Nordrhein Westfalen Niedersachsen …   Deutsch Wikipedia

  • a- — 1. a ♦ Élément, du lat. ad, marquant la direction, le but à atteindre, ou le passage d un état à un autre (var. ad ; ac , af , ag , al , an , ar , as , at ) : amener, alunir, adoucir. ⇒ à. a 2. a ♦ Élément tiré du gr. exprimant la négation (« pas …   Encyclopédie Universelle

  • AG Weser — Modell des AG Weser Geländes mit dem typischen Paar Portalkränen Die Aktien Gesellschaft „Weser“ (umgangssprachlich oft nur AG Weser genannt) war eine Schiffswerft in Bremen. Sie entstand 1872 und wurde 1983 als Folge weltweiter Überkapazitäten… …   Deutsch Wikipedia

  • N-Methyltryptamine — Systematic (IUPAC) name 2 (1H Indol 3 yl) N methylethanamine Clinical data Pregnancy cat. &# …   Wikipedia

  • N-Acetylaspartylglutamic acid — IUPAC name (2S) 2 [[(2S) 2 Acetamido 4 hydroxy 4 oxobutanoyl]amino]p …   Wikipedia

  • I Need a Doctor — «I Need a Doctor» Сингл Dr Dre при участии Emin …   Википедия

  • N-(S)-Fenchyl-1-(2-morpholinoethyl)-7-methoxyindole-3-carboxamide — Systematic (IUPAC) name 7 methoxy 1 (2 morpholinoethyl) N ((1S,2S,4R) 1,3,3 trimethylbicyclo[2.2.1]heptan 2 yl) 1H indole 3 carboxamide C …   Wikipedia

  • .ag — ist die länderspezifische Top Level Domain (ccTLD) des Inselstaates Antigua und Barbuda in der Karibik. Sie existiert seit September 1991.[1] Es werden Registrierungen sowohl auf zweiter Ebene als auch auf dritter Ebene akzeptiert. In beiden… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”