600-Ship Navy
Siegel der US Navy

Die Marine der 600 Schiffe (eng. 600-ship Navy) war ein Plan aus der Amtszeit des US-Präsidenten Ronald Reagan, der vorsah, die United States Navy auf insgesamt 600 Schiffe aufzurüsten. Als Erfinder der Idee gilt der Marineminister John Lehman.

Inhaltsverzeichnis


Plan

Reagan spricht bei der Wieder-Indienststellung der USS New Jersey (BB-62)

In Reagans 1980er-Wahlkampagne kam bereits die massive Aufrüstung der US-Streitkräfte vor. Davon profitierte vor allem die Navy, die unter Reagan auf 600 Schiffe (inklusive Tendern und anderen Unterstützungseinheiten) anwachsen sollte. Dazu wurden die Konstruktionszahlen von mehreren in Bau befindlichen Schiffsklassen erhöht (unter anderem wurde die Produktion der Flugzeugträger der Nimitz-Klasse, der U-Boote der Los-Angeles-Klasse und der Kreuzer der Ticonderoga-Klasse hochgefahren) und ältere Schiffe wurden durch so genannte SLEPs geführt (diese Service Life Extension Programs waren dazu gedacht, Flugzeugträger, die am Ende ihrer eigentlichen Dienstperiode standen, länger aktiv zu halten). Außerdem wurden alle vier Schlachtschiffe der Iowa-Klasse aus der Reserve geholt und nach einer intensiven Modernisierung wieder in Dienst gestellt.

Unter anderem sollte die US Navy 16 Trägerkampfgruppen betreiben, außerdem weitere vier „Surface Action Groups“ um die vier Schlachtschiffe. Für ersteres sollten sogar Flugzeugträger aus den 1940er Jahren, wie die USS Oriskany (CV-34) wieder in Dienst gestellt werden, was auf Grund der schlechten Verfassung der Schiffe aber verworfen wurde.

Ende des Plans

1987 erreichte die Flottenstärke der Navy ihren höchsten Stand seit dem Vietnamkrieg: 594, 64 mehr als noch 1980[1]. Nach dem Zusammenbrechen der Sowjetunion und dem Ende des Kalten Krieges wurde die Anzahl der Kriegsschiffe wieder verringert. Ältere Flugzeugträger und mit ihnen zahlreiche Eskorten wurden außer Dienst gestellt, so dass die Zahl der Trägerkampfgruppen von 15 auf zwölf sank. Außerdem wurden Programme für neue Einheiten zurückgefahren, so dass die Produktion der U-Boote der Seawolf-Klasse, die ursprünglich einmal 29 Einheiten umfassen sollte, nach dem Bau von nur drei Schiffen eingestellt wurde. Im Zuge dieser Reduktion der zahlenmäßigen Stärke trat 1988 der Marineminister James H. Webb als Protest gegen die Verkleinerung zurück.

Literatur

  • Donald C. F. Daniel: Beyond the 600-Ship Navy, International Institute for Strategic Studies 1991
  • John F. Lehman: The 600 ship Navy, House Armed Services Committee, Seapower Subcommittee 1995
  • Kevin N. Lewis: Rethinking the 600-ship navy in light of Gramm-Rudman, Rand 1986
  • Alan J. Marcus:Summary report: Manning the 600-ship navy, Center for Naval Analyses 1985

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Übersicht über die jährliche Flottenstärke der Navy

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 600-ship Navy — The 600 Ship Navy was a strategic plan of the United States Navy during the 1980s to rebuild its fleet after cutbacks that followed the end of the Vietnam War. The plan, which originated with Republican leaders, was an important campaign plank of …   Wikipedia

  • 600-ship Navy — Siegel der US Navy Die Marine der 600 Schiffe (eng. 600 ship Navy) war ein Plan aus der Amtszeit des US Präsidenten Ronald Reagan, der vorsah, die United States Navy auf insgesamt 600 Schiffe aufzurüsten. Als Erfinder der Idee gilt der… …   Deutsch Wikipedia

  • navy — noun 1) a 600 ship navy Syn: fleet, flotilla, armada, naval force 2) a navy blazer Syn: navy blue, dark blue, midnight blue, indigo …   Thesaurus of popular words

  • Navy Yard/Near Southeast — Navy Yard, also known as Near Southeast, is a neighborhood on the Anacostia River in Southeast Washington, D.C.. Navy Yard is bounded by Interstate 395 to the north, South Capitol Street to the west, and the Anacostia River to the south and east …   Wikipedia

  • Ship — A ship IPA|/ʃɪp/ audio|en us ship.ogg|Audio (US) is a large vessel that floats on water. Ships are generally distinguished from boats based on size. Ships may be found on lakes, seas, and rivers and they allow for a variety of activities, such as …   Wikipedia

  • Navy Yard, Washington, D.C. — Coordinates: 38°52′37.21″N 77°0′5.86″W / 38.8770028°N 77.0016278°W / 38.8770028; 77.0016278 …   Wikipedia

  • ship — shipless, adj. shiplessly, adv. /ship/, n., v., shipped, shipping. n. 1. a vessel, esp. a large oceangoing one propelled by sails or engines. 2. Naut. a. a sailing vessel square rigged on all of three or more masts, having jibs, staysails, and a… …   Universalium

  • Navy Music Program — As part of Navy Personnel Command s Enlisted Assignment Division (PERS 40),[1] the Navy Music Program Management Office (PERS 4014) is located aboard Naval Support Activity Mid South[2] in Millington, Tennessee. PERS 4014 centrally manages the… …   Wikipedia

  • Ship-Submarine Recycling Program — The Ship/Submarine Recycling Program (SRP) is the process the United States Navy uses to dispose of decommissioned nuclear vessels. SRP takes place only at the Puget Sound Naval Shipyard (PSNS) in Bremerton, Washington, but the preparations can… …   Wikipedia

  • Ship Submersible Ballistic — Russisches Boot der Delta IV Klasse Amerikanisches SSBN der Ohio Klasse …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”