B4r
Bundesstraße 4 R
Basisdaten
Gesamtlänge: 18,295 km
Bundesland: Bayern
Karte
Verlauf der Bundesstraße 4 R
Verlauf der Bundesstraße 4 R

Die Bundesstraße 4 R (Abkürzung: B 4 R) verläuft als Ringstraße vollständig innerhalb des Stadtgebietes von Nürnberg. Sie ist etwa 18,3 Kilometer lang und über die gesamte Strecke durchgehend vierspurig ausgebaut.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Erste Planungen für ein Ringstraßensystem gehen auf den von Professor Hermann Jansen in den 1920er Jahren erstellten Jansenplan zurück. In diesem waren vier tangentiale Straßenzüge im Norden, Osten, Süden und Westen der Stadt vorgesehen, die zusammen einen Ring ergeben sollten. Als erste Teilstücke wurden 1927 der Nordring, 1933 der Ostring (heute Passauer- bzw. Marienbaderstraße) und bis 1939 der Südring zwischen Franken- und Bayernstraße dem Verkehr übergeben. Nach dem Krieg wurden ab 1956 die Bauarbeiten wieder aufgenommen und der Ring in mehreren Etappen bis 1993 vollendet.

Bauwerke

Unterführung Cheruskerstraße

Neben fünf Brückenbauwerken wurden zur niveaufreien Kreuzung der von Nürnberg ausgehenden Bahnstrecken Unterführungen an der Cherusker- und Nopitschstraße sowie am Nordring errichtet.

Gustav-Adolf-Brücke

Die Gustav-Adolf-Brücke liegt im Stadtteil Schweinau und überspannt die Bahnstrecke Nürnberg–Crailsheim. Sie wurde 1965 für de Verkehr freigegeben und ist 68 m lang und 27 m breit. Die südliche Richtungsfahrbahn ist dreispurig, die nördliche zweispurig ausgelegt. Benannt wurde sie nach König Gustav Adolf von Schweden.

Dr.-Gustav-Heinemann-Brücke

Die Dr.-Gustav-Heinemann-Brücke liegt im Stadtteil Mögeldorf und überquert den Wöhrder See. Sie ist 202 m lang und 27,5 m breit und verfügt über zwei Fahrspuren je Richtung. Benannt wurde sie nach dem ehemaligen Bundespräsidenten Gustav Heinemann.

Jansenbrücke

Die Jansenbrücke liegt im Stadtteil Gostenhof und überbrückt die Bahnstrecke Nürnberg–Bamberg sowie den Frankenschnellweg (A 73), mit dem sie über die Anschlussstelle Nürnberg Westring verbunden ist. Die Brücke wurde 1963 dem Verkehr übergeben und ist 84 m lang und 40 m breit. Benannt wurde sie nach dem Stadtplaner Hermann Jansen.

Otto-Brenner-Brücke

Die Otto-Brenner-Brücke liegt im Stadtteil Gibitzenhof und überquert den Frankenschnellweg, mit dem sie über die Anschlussstelle Nürnberg Südring verbunden ist. Die Konstruktion ist 33 m lang und 50 m breit. Benannt wurde sie nach dem ehemaligen IG-Metall-Vorsitzenden Otto Brenner.

Theodor-Heuss-Brücke

Die Theodor-Heuss-Brücke liegt im Stadtteil Kleinweidenmühle und überspannt die Pegnitzauen. Sie wurde 1971 eröffnet und ist 185 m lang und 28,5 m breit. Pro Richtungsfahrbahn stehen zwei Fahrspuren zur Verfügung. Nach der im Jahr 2004 begonnenen altersbedingten Sanierung wurden die in Brückenmitte verlaufenden Straßenbahngleise ausgebaut und eine durchgehende Busspur Richtung Maximilianstraße eingerichtet. Benannt wurde sie nach dem ehemaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss.

Verkehrsbelastung

Die Verkehrsbelastung betrug nach Messung an vier Stellen im Stadtgebiet im Jahr 2007: [1]

  • 36.328 Kfz / 16h an der Frankenstraße
  • 28.058 Kfz / 16h an der Nopitschstraße
  • 30.974 Kfz / 16h auf der Dr.-Gustav-Heinemann-Brücke
  • 30.656 Kfz / 16h auf der Theodor-Heuss-Brücke

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Querschnittszählung 2007 von Baureferat und Verkehrsplanungsamt

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • B4R — Basisdaten Gesamtlänge: 18,295 km Bundesland: Bayern Karte …   Deutsch Wikipedia

  • КОБОРДИЗМ — кобордизмов теория, обобщенная теория когомологий, определенная спектрами пространств Тома и связанная с различными структурами в стабильном касательном или нормальном расслоении к многообразию. Теория К. двойственна (в смысле S двойственности… …   Математическая энциклопедия

  • Woro-woro — Wôrô wôrô Le wôrô wôrô est un taxi collectif à ligne régulière et à prix forfaitaire (souvent de couleur jaune). Cinq à six passagers peuvent y prendre place. Ce moyen a été créé en Côte d Ivoire. Le nom wôrô wôrô veut dire 30 francs en malinké,… …   Wikipédia en Français

  • List of B postal codes of Canada — Nova Scotia 77 FSAsB7* and B8* codes are not used.B0A Not assigned B1A Glace BayB2A North Sydney South CentralB3A Dartmouth NorthB4A Bedford SoutheastB5A Yarmouth …   Wikipedia

  • Sonnet 17 — sonnet|17 Who will believe my verse in time to come, If it were fill d with your most high deserts? Though yet heaven knows it is but as a tomb Which hides your life, and shows not half your parts. If I could write the beauty of your eyes, And in …   Wikipedia

  • Allison V-1710 — Allison V 1710 …   Deutsch Wikipedia

  • Ar-Adûnakhôr — Rois de Númenor Carte de l île de Númenor Voici la liste des rois de Númenor, pays de l univers inventé de J. R. R. Tolkien. Sauf autre indication, les dates sont celles du Second Âge. Elros est le fils d Eärendil et le frère d Elrond, né en l an …   Wikipédia en Français

  • Ar-Gimilzôr — Rois de Númenor Carte de l île de Númenor Voici la liste des rois de Númenor, pays de l univers inventé de J. R. R. Tolkien. Sauf autre indication, les dates sont celles du Second Âge. Elros est le fils d Eärendil et le frère d Elrond, né en l an …   Wikipédia en Français

  • Ar-Sakalthôr — Rois de Númenor Carte de l île de Númenor Voici la liste des rois de Númenor, pays de l univers inventé de J. R. R. Tolkien. Sauf autre indication, les dates sont celles du Second Âge. Elros est le fils d Eärendil et le frère d Elrond, né en l an …   Wikipédia en Français

  • Ariarathe IX Philopatôr — Ariarathe IX Eusèbes Philopatôr (qui aime son père) (grec Aριαράθης Eυσεβής Φιλoπάτωρ). Roi de Cappadoce de 98 av J.C à 93 av J.C puis de 91 av J.C à 90 av J.C et de 89 av J.C à 88 av J.C. Ariarathe Eusèbe est un fils de Mithridate VI du Pont et… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”