BAB 26
Bundesautobahn 26
Basisdaten
Gesamtlänge: 50 km
Bundesländer: Niedersachsen
Hamburg

Die Bundesautobahn 26 (Abkürzung: BAB 26) – Kurzform: Autobahn 26 (Abkürzung: A 26) – soll vierspurig von Drochtersen über Stade und Horneburg nach Hamburg führen. Sie soll die Bundesstraße 73 zum Teil ersetzen. Diese ist bekannt für zahlreiche Unfälle mit Todesfolge, meistens verursacht durch zu hohe Geschwindigkeit, ungenügende Aufmerksamkeit und Selbstüberschätzung der Verkehrsteilnehmer auf der kurvenreichen Strecke mit vielen Ortsdurchfahrten und hohem Verkehrsaufkommen. Die Boulevard-Presse bezeichnet die Bundesstraße 73 deshalb häufig als „Todesstrecke“.

Bau einer Autobahnbrücke zwischen Horneburg und Neuenkirchen im April 2006

Der erste circa zwölf Kilometer lange Bauabschnitt zwischen Stade und Horneburg wurde 2002 begonnen. Zwischen dem 5. August und dem 5. September 2008 war die Richtungsfahrbahn Horneburg–Stade als Umleitung für die B 73 provisorisch für den Verkehr freigegeben, es stand nur ein Fahrstreifen zur Verfügung und die Höchstgeschwindigkeit war auf 50 km/h begrenzt. Die feierliche Verkehrsübergabe dieses Abschnitts fand am Samstag, dem 4. Oktober 2008 statt. Nach geringer Verzögerung beim Beseitigen der letzten Absperrungen wurde am 23. Oktober 2008 der Abschnitt endgültig für den Verkehr freigegeben.[1]

Verlauf der A 26

Für den zweiten ca. zehn Kilometer langen Abschnitt zwischen Horneburg und Buxtehude gibt es seit 2004 den Planfeststellungsbeschluss. Dieser Abschnitt wird zur Zeit gebaut.

Der dritte etwa 3,5 Kilometer lange Abschnitt von Buxtehude über Neu Wulmstorf/Rübke bis zur Landesgrenze Hamburg/Niedersachsen ist in der Entwurfsphase.

Der letzte Abschnitt von der Landesgrenze Niedersachsen/Hamburg bis nach Hamburg-Moorburg zur A 7 wird von der Freien und Hansestadt Hamburg geplant.

Im Mai 2004 beschloss der Verkehrsausschuss des Bundestages die Autobahn von Stade nordwestlich nach Drochtersen zu verlängern und sie an die geplante A 20 / A 22 anzuschließen. Auch dieser Abschnitt befindet sich in der Entwurfsphase.

Der Anschluss an die Stadt Stade wurde mit einem aufwändigen „schwebenden Kreisel“ realisiert. Die A 26 geht dabei unter dem Kreisel in die jetzige B 73 über, die Auf- und Abfahrten verlaufen vom Kreisverkehr. Die Fahrbahnbreite beträgt zehn Meter, was dem Regelquerschnitt RQ 26 entspricht.

Die A 26 soll in Niedersachsen etwa 390 Millionen Euro kosten und im Jahr 2015 fertig sein.

Einzelnachweise

  1. Hamburger Abendblatt vom 2008-20-04

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bab al-Azizia — Lieu Tripoli Construction …   Wikipédia en Français

  • Bab Iskender — Bab el Mandeb area with description The Bab Iskender (Arabic: باب اسكندر‎ Iskander s Strait) is the eastern section 2 miles (3.2 km) wide and 16 fathoms (29 m) of the Bab el Mandeb straits, which separates Ras Menheli, Yemen, on the A …   Wikipedia

  • Bab al-Hadid — ( ar. باب الحديد) (the Iron Gate) is a monument located in Aleppo, Syria, was planned during the reign of al Zahir Ghazi and built by his son Mohammed as Bab al Qanat (the Aqueduct Gate). It was rebuilt by the final Mamluk sultan Al Ashraf Qansuh …   Wikipedia

  • BAB AL-MANDAB (DÉTROIT DE) — B B AL MANDAB DÉTROIT DE Situé entre la mer Rouge et le golfe d’Aden, le détroit de B b al Mandab (Bab el Mendeb), ou «Porte des lamentations», est divisé par l’île de Périm en deux parties: le petit détroit, large de 3 kilomètres entre Périm et… …   Encyclopédie Universelle

  • Bab el Mandeb — (»Tor der Totenklage«), schmale Meerenge zwischen Arabien und Afrika, die aus dem Indischen Ozean (Golf von Aden) ins Rote Meer führt (vgl. Karte »Ägypten etc.«). Auf der arabischen Seite springt das Kap Dschebel Menheli vor, 264 m hoch, davor… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bab el-Mandeb — Bab el Mạndeb   [arabisch »Tor der Wehklage«, meist mit »Tor der Tränen« übersetzt (wegen der Sklaven, die über diesen Weg nach Arabien transportiert wurden)], die 26 km breite Meeresstraße zwischen Rotem Meer und Golf von Aden (Indischer Ozean) …   Universal-Lexikon

  • Báb — For the village in the Nitra District of Slovakia, see Báb, Nitra District. The title of this article contains the character á. Where it is unavailable or not desired, the name may be represented as Bab. Shrine of the Báb in Haifa, Israel …   Wikipedia

  • Bab Ballads — Einband einer Ausgabe von 1898 der Bab Ballads Bab Ballads ist eine Reihe illustrierter humoristischer Gedichte von W. S. Gilbert. Der Humor der Bab Ballads basiert auf einer verrückten Ausgangssituation, aus der sich absurde Schlussfolgerungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bab al-Aziziya — Teil von Bab al Aziziya (2007) Bab al Aziziya (arabisch ‏باب العزيزية‎, DMG Bāb al ʿAzīzīya; im Volksmund auch Schloss der Angst …   Deutsch Wikipedia

  • Bab Ballads — The Bab Ballads are a collection of light verse by W. S. Gilbert, illustrated with his own comic drawings. Gilbert wrote the Ballads before he became famous for his comic opera librettos with Arthur Sullivan. In writing the Bab Ballads, Gilbert… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”