BAP Almirante Grau (CLM-81)
Hr. Ms. De Ruyter, 1953
Hr. Ms. De Ruyter, 1953
Geschichte Flagge
Bauwerft

Wilton-Fijenoord

Kiellegung 5. September 1939
Stapellauf 24. Dezember 1944
Indienststellung 18. November 1953
Außerdienststellung 12. Oktober 1972
2. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 23. Mai 1973
Technische Daten
Verdrängung
  • 9725 t (Standard)
  • 11.930 t (Maximal)
Länge

187,30 m

Breite

17,25 m

Tiefgang

5,64 m

Besatzung

973

Antrieb
Geschwindigkeit

32 kn

Reichweite

7000 sm bei 12 kn

Bewaffnung

1953

  • 8 x 152 mm in 4 Zwillingstürmen
  • 8 x Bofors 57 mm
  • 8 x Bofors 40 mm

1996

  • 8 x Otomat Mk 2 SSM
  • 8 x 152 mm in 4 Zwillingstürmen
  • 2 x OTO Melara DARDO CIWS
  • 4 x Bofors 40 mm

Die Hr. Ms. De Ruyter (C-801) (vollständige niederländische Bezeichnung: Hr.Ms. Kruiser De Ruyter) war ein Kreuzer der De-Zeven-Provinciën-Klasse der Königlich Niederländischen Marine. Sie wurde 1953 in Dienst gestellt und war das neunte Schiff, das nach dem Admiral Michiel de Ruyter benannt wurde. Dieser Kreuzer war, zusammen mit seinem Schwesterschiff De Zeven Provinciën, das größte in den Niederlanden gebaute Kriegsschiff. Nach ihrer Laufbahn bei der niederländischen Marine im Jahre 1972 wurde sie an Peru verkauft, wo sie 1973 als BAP Almirante Grau (CLM-81) wieder in Dienst gestellt wurde und bis heute im Dienst der Peruanischen Marine steht.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Niederländische Marine

Der Kreuzer wurde am 5. September 1939 bei Wilton-Fijenoord in Schiedam als De Zeven Provinciën unter der Baunummer 670 auf Kiel gelegt. Zusammen mit ihrem Schwesterschiff Eendracht war sie als Ersatz für die veralteten Kreuzer der Java-Klasse vorgesehen. Nach der deutschen Besetzung der Niederlande wurde der Bau langsam fortgesetzt, aber später von der Besatzungsmacht unterbunden. Am 24. Dezember 1944 wurde der Rohbau zu Wasser gelassen, um als Wasserwegssperre zu dienen. Dieser Plan konnte aber nicht mehr ausgeführt werden und der unvollendete Rumpf blieb im Hafen von Schiedam liegen.

Hr. Ms. De Ruyter 1955

Nach Kriegsende und der Bergung des Rohbaus begann die Fertigstellung nach stark modifizierten Plänen. Vor allem musste die Bewaffnung komplett neu geplant werden. Die ursprünglich vorgesehenen, in Schweden bestellten Geschütztürme waren nicht mehr lieferbar, da die schwedische Marine sie bereits für die eigene Tre-Kronor-Klasse verwendet hatte. Das Schiff musste zudem umbenannt werden, da am 22. August 1950 von Königin Juliana das Schwesterschiff, die ehemalige Eendracht, als De Zeven Provinciën in Rotterdam getauft wurde. So wurde in Anlehnung an den 1942 in der Javasee gesunkenen leichten Kreuzer (damals die größte Einheit der niederländischen Marine) der Name De Ruyter gewählt.

Die De Ruyter konnte jedoch erst am 18. November 1953 in Dienst gestellt werden. Mit der 926 Mann starken Besatzung und Königin Juliana sowie ihrem Mann Prinz Bernhard an Bord unternahm das Schiff 1955 eine Fahrt zu den niederländischen Antillen. Während das Schwesterschiff De Zeven Provinciën Anfang der sechziger Jahre modernisiert und mit Lenkwaffenstartern ausgerüstet wurde, unterblieb diese Umrüstung bei der De Ruyter aus Geldmangel.

Peruanische Marine

BAP Almirante Grau (CLM-81) im Manöver UNITAS

Nach der Außerdienststellung bei der Koninklijke Marine im Jahre 1972 verkauften die Niederlande das Schiff an Peru, wo es am 23. Mai 1973 als Almirante Grau wieder in Dienst gestellt wurde. Sie ist bis heute im Einsatz und das letzte aktive Kriegsschiff mit schwerer Artillerie als Hauptbewaffnung. In den Jahren 1985 bis 1988, während am Schiff in Amsterdam Modernisierungsarbeiten vorgenommen wurden, wurde der Name in Proyecto de Modernización 01 bzw. PM-01 geändert. Während dieser Zeit wurde das Schwesterschiff Aguirre als Almirante Grau geführt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BAP Almirante Grau (CLM-81) — Saltar a navegación, búsqueda HNLMS De Ruyter (C 801) BAP Almirante Grau (CLM 81) BAP Almirante Grau (ex De Ruyter) en navegación Historial …   Wikipedia Español

  • BAP Almirante Grau (CLM-81) — is a De Zeven Provinciën class cruiser in service with the Peruvian Navy. Completed for the Royal Netherlands Navy in 1953 as HNLMS De Ruyter , it was acquired by Peru in 1973. Since then, it has served as the fleet flagship of the Peruvian Navy …   Wikipedia

  • BAP Almirante Grau — war und ist der Name von vier Schiffen der peruanischen Marine die nach Admiral Miguel Grau Seminario benannt wurden. Die erste BAP Almirante Grau war ein Geschützter Kreuzer, der in Großbritannien gebaut wurde. Am 10. August 1907 traf sie… …   Deutsch Wikipedia

  • BAP Almirante Grau — Four ships of the Peruvian Navy have borne the name BAP Almirante Grau , after the Peruvian Admiral Miguel Grau Seminario.*The first BAP Almirante Grau was a protected cruiser built in the United Kingdom. It was commissioned in 1907 and… …   Wikipedia

  • BAP Aguirre (CH-84) — Saltar a navegación, búsqueda HNLMS De Zeven Provinciën. BAP Aguirre (CH 84) BAP Aguirre en la base naval del Callao Historial …   Wikipedia Español

  • BAP Aguirre (CH-84) — was a De Ruyter class cruiser in service with the Peruvian Navy. It was completed for the Royal Netherlands Navy in 1953 as HNLMS De Zeven Provinciën . After two decades in service, it was decommissioned in 1976 and sold to Peru on August of that …   Wikipedia

  • Grau — is a German word meaning gray and may refer to: * BAP Almirante Grau (CLM 81), a De Zeven Provinciën class cruiser in service with the Peruvian Navy * Grau Käse, Tyrolean grey cheese * Grado, Italy, Grau in the Friulian language * Grau is a… …   Wikipedia

  • Военно-морские силы Перу — Marina de Guerra del Perú Военно морские силы Перу Эмблема ВМС Перу Страна …   Википедия

  • Peruvian Navy — Marina de Guerra del Perú Coat of arms of the Peruvian Navy Active October 8, 1821 today Country …   Wikipedia

  • Hr. Ms. De Ruyter (C-801) — Hr. Ms. De Ruyter, 1953 Geschichte Bauwerft Wilton Fijenoord Kiellegung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”