BAuA
Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
Staatliche Ebene Bund
Stellung der Behörde Bundesoberbehörde
Aufsichtsbehörde(n) Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Gegründet 1996 (Auf der Basis von Vorläuferinstituten)
Hauptsitz in Dortmund
Behördenleitung Isabel Rothe
Anzahl der Bediensteten 650
Website www.baua.de
BAuA Dortmund

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Sie hat ihren Sitz in Dortmund, Standorte in Berlin und Dresden sowie eine Außenstelle in Chemnitz. Über 650 Beschäftigte sind in sechs Fachabteilungen sowie der DASA (Deutsche Arbeitsschutzausstellung) tätig. Präsidentin der BAuA ist seit November 2007 Isabel Rothe.

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin berät als maßgebliche Ressortforschungseinrichtung des Bundes die Bundesregierung in allen Fragen von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit und der menschengerechten Gestaltung der Arbeitsbedingungen. Die Aufgaben der BAuA umfassen die Politikberatung, die Bereitstellung von Informationen und Handlungshilfen für die betriebliche Praxis, die Durchführung der dafür notwendigen praxisorientierten Forschung und Entwicklung sowie die Wahrnehmung hoheitlicher Aufgaben. Dazu gehören die Beobachtung und Analyse der Arbeitssicherheit, der Gesundheitssituation und der Arbeitsbedingungen in den Unternehmen sowie der Gefährdungen für die Gesundheit der Beschäftigten, die sich aus der Belastung und Beanspruchung durch Arbeitsmittel und Arbeitsstoffe, aus komplexen Arbeitsplatzeinflüssen oder Arbeitsabläufen ergibt. Die BAuA entwickelt Beiträge für die präventive Gestaltung von Arbeitsbedingungen sowie für die arbeitsmedizinische Vorsorge und Bekämpfung arbeitsbedingter Erkrankungen. Zur Erfüllung dieser Aufgaben führt die BAuA eigene Forschungsarbeiten durch oder vergibt Forschungsaufträge an Dritte. Dem Transfer und der Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse in die betriebliche Praxis wird ein wichtiger Stellenwert beigemessen. Ein Informationszentrum gibt kostenlos Auskunft zu Fragen der betrieblichen Arbeitssicherheit.

Die BAuA betreibt durch die Deutsche Arbeitsschutzausstellung DASA eine ständige Ausstellung, um die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Der nationale REACH-Helpdesk ist bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) eingerichtet. Die BAuA führt die Geschäfte der Initiative Neue Qualität der Arbeit, der Gemeinsamen Nationalen Arbeitsschutzstrategie (GDA) sowie einer Vielzahl von Beratungsgremien: Ausschuss für Gefahrstoffe, Ausschuss für Biologische Arbeitsstoffe.

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hat eine umfassende Fachstrategie entwickelt und zehn prioritäre Einzelziele festgelegt:

  1. Erhalt und Förderung der Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit.
  2. Verbesserung der Prävention arbeitsbedingter Gesundheitsstörungen und Erkrankungen.
  3. Entwicklung und Umsetzung wirksamer und wirtschaftlicher Präventionskonzepte für kleine und mittlere Unternehmen und Schwerpunktbranchen.
  4. Förderung sicher und gesund gestalteter Arbeitssysteme.
  5. Verbesserung des Schutzes vor Gesundheitsrisiken bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen und biologischen Arbeitsstoffen.
  6. Erhöhung des Anteils anwendungssicherer chemischer Arbeitsstoffe.
  7. Erhöhung des Anteils von sicherheits- und gesundheitsgerecht gestalteten Produkten.
  8. Reduzierung des Anteils von ausgewählten Produktgruppen mit gefährlichen Eigenschaften.
  9. Ausbau des Beratungs-, Informations- und Qualifikationsangebots zu Gesundheit und Sicherheit bei der Arbeit.
  10. Verbreitung eines positiven Image von Gesundheit und Sicherheit bei der Arbeit.

Die BAuA ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen.

Standorte

Standort Dresden in einem ehemaligen Gerichtsgebäude der Albertstadt

Die BAuA besitzt neben ihrem Hauptsitz in Dortmund zwei Standorte in Berlin-Lichtenberg (Nöldnerstraße 40-42) und Dresden (Proschhübelstraße 8) und eine Nebenstelle in Chemnitz (Jagdschänkenstraße 33).

Literatur

  • Strategisches Handlungskonzept der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW Verlag 2006. (Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin: Sonderschrift, S 85), ISBN 3-86509-584-4

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baua — Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Bundesoberbehörde Aufsichtsbehörde(n) Bundesministerium für Arbeit und Soziales Gegründet 1996 (Auf der Basis von Vorläuferinstituten) Hauptsitz in… …   Deutsch Wikipedia

  • BAuA — Abk. für ⇡ Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin …   Lexikon der Economics

  • BAUA — abbr. Business Aircraft Users Association …   Dictionary of abbreviations

  • Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) — im Jahre 1996 durch Erlass des damaligen Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung errichtet. Sitz in Dortmund, Berlin und Dresden. Aufgaben: U.a. Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) in allen Fragen des… …   Lexikon der Economics

  • bauble — bau·ble || bɔːbl n. inexpensive showy ornament …   English contemporary dictionary

  • baubles — bau·ble || bɔːbl n. inexpensive showy ornament …   English contemporary dictionary

  • Bauer, der — [Bauà] 1. Landwirt 2. Schimpf grober, ungehobelter Mensch; Rüpel …   Bayrische Wörterbuch von Rupert Frank

  • Mentale Belastung — Psychische Belastung ist nach der Norm DIN EN ISO 10075[1] „die Gesamtheit aller erfassbaren Einflüsse, die von außen auf den Menschen zukommen und psychisch auf ihn einwirken.“ Auch aus der Bildschirmarbeitsverordnung (siehe auch Norm DIN EN ISO …   Deutsch Wikipedia

  • Psychische Belastung — ist nach der Norm DIN EN ISO 10075[1] „die Gesamtheit aller erfassbaren Einflüsse, die von außen auf den Menschen zukommen und psychisch auf ihn einwirken.“ Auch aus der Bildschirmarbeitsverordnung (siehe auch Norm DIN EN ISO 9241) ergibt sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Psychomentale Belastung — Psychische Belastung ist nach der Norm DIN EN ISO 10075[1] „die Gesamtheit aller erfassbaren Einflüsse, die von außen auf den Menschen zukommen und psychisch auf ihn einwirken.“ Auch aus der Bildschirmarbeitsverordnung (siehe auch Norm DIN EN ISO …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”