BBSC
BBSC e.V.
Vereinsdaten
Gründung 2. Mai 2005
Adresse /
Kontakt
Brigittenweg 4, 12524 Berlin
Telefon: 030-67890250
Vorsitzender René Ryll
Vereinsfarben Rot-Schwarz
Volleyball-Abteilung
Spielklasse Bezirksliga Berlin
Spielstätte Archenhold-Sporthalle
Rudower Straße 7, 12489 Berlin
Trainer Michael Kozik, Norman Bormann,
Adam Döring, Conny Hentschel
Vereinserfolge Deutscher Meister 2006
B-Jugend weiblich
Saison
2005/2006
6. (Bezirksliga Berlin)
Internet
Homepage http://www.berlin-bsc.de
E-Mail info@berlin-bsc.de

Der BBSC Berlin Brandenburger Sportclub e.V. wurde am 2. Mai 2005 in Schulzendorf bei Berlin gegründet. Motivation war die Aufrechterhaltung des Spielbetriebs der durch die Insolvenz des Volleyball-Bundesligisten VC68 vereinslosen Mannschaften. Insbesondere die erfolgreiche Jugendarbeit sollte erhalten werden. Schwerpunkt bildet hierbei der weibliche Bereich.

Inhaltsverzeichnis

Rückblick Saison 2005/06

Im ersten Jahr konnte mit der Mannschaft der weiblichen B-Jugend bereits die erste Deutsche Meisterschaft gefeiert werden (29./30. April 2006 in Kaiserslautern). Die Seniorinnen erreichten bei den Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse II den 3. Platz (2./3. Juni 2006 in Oldenburg). Weitere errungene Titel in der Saison 2005/06 im Jugendbereich: Nordostdeutscher Meister B-Jugend weiblich, Berliner Meister B-Jugend weiblich, 3. Platz Berliner Meisterschaft A-Jugend und C-Jugend weiblich, sowie Gewinn des C-Jugendpokals weiblich. Die erste Frauenmannschaft beendete die Saison auf Platz 6 in der Berliner Bezirksliga, die zweite Mannschaft wurde in der Berliner Kreisliga Zweiter und steigt somit auf.
In der Sport- und Mehrzweckhalle in Schulzendorf richtete der BBSC 2006 die Berliner Meisterschaften der B-Jugend und E-Jugend weiblich, sowie die Nordostdeuschen Meisterschaften B-Jugend weiblich aus.

Ausblick Saison 2006/07

In der Saison 2006/07 starten 3 Frauen-Mannschaften im Erwachsenenbereich, 11 Mädchen-Mannschaften im Jugendbereich und 2 Mannschaften im Bereich der Seniorinnen. Es existiert daneben eine Freizeitmannschaft.
2007 wird der BBSC Ausrichter der Berliner Meisterschaften in der weiblichen A- und F-Jugend.

Spielstätte

Mit Beginn der neuen Saison wird die Spielstätte der ersten Mannschaft in die Sporthalle des Archenhold-Gymnasiums in Berlin Niederschöneweide verlegt (Rudower Straße 7). In dieser Doppelhalle werden parallel zu den Begegnungen auch Spiele der zweiten und dritten Mannschaft ausgetragen. Im Jugendbereich bleibt die Halle des Humboldt-Gymnasiums in Eichwalde bei Berlin Hauptspielstätte (Stubenrauchstr. 75). Weiterhin wird ebenfalls die Sport- und Mehrzweckhalle in Schulzendorf genutzt (Walther-Rathenau-Str. 74). Die Freizeitmannschaft ist in der Halle Radenzer Straße 16 (Baumschulenweg) beheimatet.

Nationalkader

Vier Spielerinnen des BBSC sind als Mitglied der Deutschen Juniorinnen-Nationalmannschaft (C-Kader) zum VCO Rhein-Neckar in Heidelberg delegiert und spielen dort in der Saison 2006/07 in der 1. Bundesliga. Eine weitere Spielerin startet für den VC Olympia Berlin in der 2. Bundesliga.

aktuelle Nationalspielerinnen
Name Vorname Geburtsdatum Größe Position Auswahl-Team
Götz Nora 12.08.89 1,85 m MB VCO Rhein-Neckar
Hanke Denise 31.08.89 1,80 m Z VCO Rhein-Neckar
Leonhardt Saskia 16.10.88 1,83 m D VCO Rhein-Neckar
Pohle Juliane 30.12.91 1,90 m MB VCO Berlin
Rühl Lisa 22.09.89 1,78 m AA VCO Rhein-Neckar

In der Seniorinnen-Mannschaft finden sich neben ehemaligen Bundesliga-Spielerinnen auch frühere Mitglieder der Nationalmannschaft (der DDR).

ehemalige Nationalspielerinnen
Name Vorname Geburtsname Erfolge
Arlt Maike Europameisterin 1983 + 1987
Klatt Annette Schultz Vize-Europameisterin 1979 und
Vize-Olympiasiegerin 1980
Sydlik Kathrin Langschrager Europameisterin 1987

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berlin Brandenburger Sportclub — BBSC e. V. Vereinsdaten Gründung 2. Mai 2005 Adresse / Kontakt Brigittenweg 4, 12524 Berlin Telefon: 030 67890250 Vorsitzender René Ryll Vereinsfarben Rot Schwarz …   Deutsch Wikipedia

  • DV — For other uses, see DV (disambiguation). DV compatibility mark DV is a format for the digital recording and playing back of digital video. The DV codec was launched in 1995 with joint efforts of leading producers of video camcorders. The original …   Wikipedia

  • Rolling shutter — The term rolling shutter refers to the manner in which certain video cameras present light to the in camera sensors that receive the visual input from the environment.As opposed to a global shutter, where the whole of the sensor is presented with …   Wikipedia

  • Victoria University of Wellington — Infobox University name = Victoria University of Wellington Te Whare Wānanga o Te Ūpoko o te Ika a Māui motto = Sapientia magis auro desideranda ( Wisdom is more to be desired than gold ) [cite book|url=http://www.nzetc.org/tm/scholarly/tei… …   Wikipedia

  • Dynamic range — For other uses, see Dynamic range (disambiguation). Dynamic range, abbreviated DR or DNR,[1] is the ratio between the largest and smallest possible values of a changeable quantity, such as in sound and light. It is measured as a ratio, or as a… …   Wikipedia

  • 2010 FIFA World Cup — 2010 World Cup redirects here. For other competitions of that name, see 2010 World Cup (disambiguation). This article is about 2010 FIFA World Cup. For the video game, see 2010 FIFA World Cup South Africa (video game). 2010 FIFA World Cup South… …   Wikipedia

  • Memory Stick — This article is about Sony s proprietary memory format. For the mobile USB storage device, see USB flash drive. Memory Stick A 64 MB Sony Memory Stick Media type Flash Memory Card Capacity 4 MB to 256 GB (Maximum theoretical size:… …   Wikipedia

  • Sony MDR-V6 — is a large diaphragm foldable headphone designed for professional audio and live/broadcast applications. It is one of the most popular stereo headphones in the domain of mixing, mastering and stage monitoring. The MDR V6 is a closed, circumaural… …   Wikipedia

  • XDCAM — Магнитофон формата XDCAM Тип носителя SxS Memory Card, PFD …   Википедия

  • ABS–CBN Corporation — This article is about the media conglomerate in the Philippines. For television network, see ABS CBN. ABS CBN Corporation Type Public company Media conglomerate Traded as P …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”