BBiG
Basisdaten
Titel: Berufsbildungsgesetz
Abkürzung: BBiG
Art: Bundesgesetz
Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Rechtsmaterie: Arbeitsrecht
FNA: 806-21 / 806-22
Ursprüngliche Fassung vom: 14. August 1969 (BGBl. I S. 1112)
Inkrafttreten am: 1. September 1969
Letzte Neufassung vom: 23. März 2005 (BGBl. I S. 931)
Inkrafttreten der
Neufassung am:
1. April 2005
Letzte Änderung durch: Art. 15 Abs. 90 G vom 5. Februar 2009
(BGBl. I S. 160, 270)
Inkrafttreten der
letzten Änderung:
12. Februar 2009
(Art. 17 G vom 5. Februar 2009)
Bitte beachten Sie den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung.

Das Berufsbildungsgesetz (BBiG) regelt in Deutschland die Berufsausbildung (Duales System), die Berufsausbildungsvorbereitung, die Fortbildung sowie die berufliche Umschulung (§ 1 Abs. 1 BBiG).

Das BBiG bestimmt ferner die Voraussetzungen des Berufsausbildungsverhältnisses. Die Gesetzgebungskompetenz fällt in die konkurrierende Kompetenz zwischen Bund und Ländern. Für dieses Gesetz war 1969 eine Genehmigung der Bundesregierung nach Art. 113 GG (in der Schlussformel des BBiG abgedruckt) notwendig. Zum 1. April 2005 wurde das Berufsbildungsgesetz grundlegend reformiert.

Inhalt des Berufsbildungsgesetzes

  1. Teil: Allgemeine Vorschriften (§§ 1,2 und 3)
  2. Teil: Berufsbildung
  3. Teil: Organisation der Berufsbildung
  4. Teil: Berufsbildungsforschung, Planung & Statistik
  5. Teil: Bundesinstitut für Berufsbildung
  6. Teil: Bußgeldvorschriften
  7. Teil: Übergangs- und Schlussvorschriften

Weblinks


Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BBiG — Berufsbildungsgesetz EN Career Training Law …   Abkürzungen und Akronyme in der deutschsprachigen Presse Gebrauchtwagen

  • Berufsbildungsgesetz (BBiG) — Gesetz vom 14.8.1969 (BGBl I 1112) m.spät.Änd. und zahlreichen Verordnungen zur Ausbildung bestimmter Berufe, regelt ⇡ Berufsausbildung, ⇡ berufliche Fortbildung und berufliche Umschulung. Ausgenommen: (1) Berufsbildung in den berufsbildenden… …   Lexikon der Economics

  • Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung — dient dazu, eine hochwertige und auf dem Arbeitsmarkt qualifizierende Ausbildung ermöglichen zu können. Inhaltsverzeichnis 1 Politischer Hintergrund 2 Berufsbildung in Deutschland 3 Akteure …   Deutsch Wikipedia

  • Angestelltenlehrgang 2 — Die Bezeichnung Verwaltungswirt wird im öffentlichen Verwaltungsdienst der Bundesrepublik Deutschland von Beamten und Angestellten geführt. Hierbei wird jedoch unterschieden zwischen dem akademischen Grad Diplom Verwaltungswirt als Abschluss bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Angestelltenlehrgang II — Die Bezeichnung Verwaltungswirt wird im öffentlichen Verwaltungsdienst der Bundesrepublik Deutschland von Beamten und Angestellten geführt. Hierbei wird jedoch unterschieden zwischen dem akademischen Grad Diplom Verwaltungswirt als Abschluss bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Berufsbildungsgesetz (Deutschland) — Basisdaten Titel: Berufsbildungsgesetz Abkürzung: BBiG Art: Bundesgesetz Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland Rechtsmaterie …   Deutsch Wikipedia

  • Abschlussprüfung (Berufsausbildung) — Nach § 37 Berufsbildungsgesetz (BBiG) sind im deutschen Berufsbildungssystem in den anerkannten Ausbildungsberufen Abschlussprüfungen durchzuführen. Die Berufsausbildung in den handwerklichen Ausbildungsberufen endet mit einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Berufsausbildungsvertrag — Der Berufsausbildungsvertrag ist in Deutschland ein Vertrag zwischen einer oder einem Auszubildenden (früher: Lehrling) und einem Ausbildenden (Ausbildungsbetrieb) in einem anerkannten Ausbildungsberuf. Der Berufsausbildungsvertrag ist in… …   Deutsch Wikipedia

  • Ausbildungsabschlussprüfung — Abschluss der Ausbildung in einem Ausbildungsberuf. 1. Die A. wird in den anerkannten Ausbildungsberufen vor dem von der zuständigen Stelle errichteten Prüfungsausschuss (⇡ Gesellenprüfungsausschuss) durchgeführt (§§ 34 ff. BBiG). 2.… …   Lexikon der Economics

  • Berufsausbildungsverhältnis — 1. Begriff: Rechtsverhältnis, das zum Zwecke der Ausbildung in einem staatlich ⇡ anerkannten Ausbildungsberuf zwischen einem ⇡ Auszubildenden und einem ⇡ Ausbildenden begründet wird (§§ 3–5 BBiG). Vgl. auch ⇡ Berufsausbildung. 2. Gesetzliche… …   Lexikon der Economics

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”