BBÖ 91
NÖSWB Serie B / kkStB 91 / BBÖ 91
kkStB 91.01
Nummerierung: NÖSWB 1B–7B, kkStB 91.01–07 / BBÖ 91.01–07
Anzahl: 7
Hersteller: Wiener Neustädter Lokomotivfabrik
Baujahr(e): 1876
Ausmusterung: 1936
Achsformel: C n2
Spurweite: 1.435 mm
Länge über Puffer: 7,850 m
Höhe: 4,185 m
Breite: k.A.
Fester Radstand: 2.800 mm
Gesamtradstand: 2.800 mm
Leermasse: 24,2 t
Dienstmasse: 27,2 t
Reibungsmasse: 27,2 t
Höchstgeschwindigkeit: 35 km/h
Treibraddurchmesser: 1.200 mm
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 370 mm
Kolbenhub: 600 mm
Kessellänge: 3,800 m
Kesselüberdruck: 10/11
Anzahl der Heizrohre: 132/144
Rostfläche: 1,37 m²
Strahlungsheizfläche: 7,31 m²/6,4 m²
Rohrheizfläche: 81,9 m²/87,7 m²
Verdampfungsheizfläche: 89,21 m²/94,1 m²
Tender: NÖSWB Tender 1–7B / kkStB Tenderreihe 3
Zugheizung: Dampfheizung
Besonderheiten: 91.07 mit Pulsometer

Die Dampflokomotiven der Reihe 91 waren Schlepptenderlokomotiven der kkStB. Die Zweizylinder-Nassdampf-Lokomotiven mit der Achsformel C wurden von der Wiener Neustädter Lokomotivfabrik im Jahr 1876 geliefert.

Die Maschinen mit den Nummern 91.01–07 übernahm die kkStB von den Niederösterreichischen Südwestbahnen, bei denen sie als Serie B die Nummern 1B–7B hatten, bei deren Verstaatlichung im Jahr 1878. Die Maschinen wurden nach 1887 neu bekesselt (vgl. Tabelle).

Nach dem Ersten Weltkrieg übernahm die BBÖ alle Loks unter Beibehaltung der Reihen- und Ordnungsnummer.

Die BBÖ vermietete die Loks der Reihe 91 mit den Nummern 01, 02, 03, 05 und 07 in den Jahren 1923 bis 1931 zeitweilig an die GySEV.

Die letzte Lokomotive dieser Reihe wurden 1936 ausgeschieden.

Die Lokomotiven waren mit Tendern der NÖSWB Serie B gekuppelt.

Literatur

  • Sternhart, Slezak: Niederösterreichische Südwestbahnen, Verlag Slezak, 1977, ISBN 3-900134-35-9
  • Karl Gölsdorf: Lokomotivbau in Alt-Österreich 1837–1918, Verlag Slezak, 1978, ISBN 3-900134-40-5

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BBÖ 1100.1 — BBÖ 1100 / BBÖ 1100.1 / ÖBB 1089 / ÖBB 1189 Nummerierung: BBÖ 1100.01–07 BBÖ 1100.101–109 ÖBB 1089.01–07 (mit Lücke) ÖBB 1189.01–09 Anzahl: BBÖ 1100: 7 BBÖ 1100.1: 9 ÖBB 1089: 6 ÖBB 1189: 9 Hersteller …   Deutsch Wikipedia

  • BBÖ 1100 — / BBÖ 1100.1 / ÖBB 1089 / ÖBB 1189 Nummerierung: BBÖ 1100.01–07 BBÖ 1100.101–109 ÖBB 1089.01–07 (mit Lücke) ÖBB 1189.01–09 Anzahl: BBÖ 1100: 7 BBÖ 1100.1: 9 ÖBB 1089: 6 ÖBB 1189: 9 …   Deutsch Wikipedia

  • BBÖ 1170.1 — / ÖBB 1145 Nummerierung: BBÖ 1170.101–115 1145.01–16 (mit Lücken und Nachbau) Anzahl: BBÖ: 15 ÖBB: 12 (von BBÖ) + 1 (Nachbau) Hersteller: ELIN/Wien, Krauss/Linz Floridsdorf Baujahr(e): 1929–1931, 1966 Ausmusterung: bis 1990 …   Deutsch Wikipedia

  • BBÖ 114 — DRB 12.1 Nummerierung: BBÖ 114.01 DRB 12 101 Anzahl: 1 Baujahr(e): 1929 Ausmusterung: 1953 Bauart: 1 D2 h3 Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Länge über Puffer …   Deutsch Wikipedia

  • BBÖ 214 — BBÖ 214, CFR 142, DRB Baureihe 12 ÖBB 12 Nummerierung: BBÖ 214.01–13 DRB 12 001–013 ÖBB 12.01–13 Anzahl: 13 Hersteller: Floridsdorf Baujahr(e) …   Deutsch Wikipedia

  • BBÖ 199 — kkStB 99 / NÖLB 2 / BBÖ 99 / FS 876 / ÖBB 91 / ČSD 320.0 kkStB 199 / NÖLB 102 / BBÖ 199 / FS 877 / ÖBB 91.1 Technische Daten kkStB 99 kkStB 199 Bauart …   Deutsch Wikipedia

  • BBÖ 99 — kkStB 99 / NÖLB 2 / BBÖ 99 / FS 876 / ÖBB 91 / ČSD 320.0 kkStB 199 / NÖLB 102 / BBÖ 199 / FS 877 / ÖBB 91.1 Technische Daten kkStB 99 kkStB 199 Bauart …   Deutsch Wikipedia

  • BBÖ 135 — VB 17–20 kkStB 135.91–94 BBÖ 135.91–92, 94 / FS 196 Bauart: C n2 Fester Radstand: 3.160 mm Gesamtradstand: 3.160 mm Leermasse: 2 …   Deutsch Wikipedia

  • BBÖ 35 — Die Dampflokomotivreihe kkStB 35 waren Güterzug Schlepptenderlokomotiven der kkStB, die ursprünglich von der KFJB, von der ÖNWB und von der Vorarlberger Bahn stammten. Inhaltsverzeichnis 1 KkStB 35.01–56 (KFJB) 2 KkStB 35.57–59 (ÖNWB) …   Deutsch Wikipedia

  • BBÖ 31 — Die Dampflokomotivreihe kkStB 31 waren Güterzug Schlepptenderlokomotiven der kkStB, die ursprünglich von der Vorarlberger Bahn, von der Dniester Bahn und von der StEG stammten. kkStB 31.01–04 (Vorarlberger Bahn) Diese vier Lokomotiven wurden 1894 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”