BDLI

Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) ist ein Interessenverband der führenden Unternehmen und Institutionen der Luft- und Raumfahrttechnik.

Der BDLI veranstaltet die ILA in Berlin in Zusammenhang mit der Messe Berlin GmbH.

Der BDLI ist Mitglied des Bundesverbandes der Deutschen Industrie BDI. Außerdem ist der BDLI Mitglied des Aerospace and Defence Industries Association of Europe (ASD), einem europäischen Dachverband für die Interessen der Luft- und Raumfahrt sowie der Rüstungsindustrie.

Inhaltsverzeichnis

Organisation

Die Organisation des BDLI untergliedert sich in die vier Herstellergruppen Equipment/Materials (Ausrüstung und Werkstoffe), Air Transport (Lufttransport), Defense and Security (Verteidigung und Sicherheit) sowie Space (Raumfahrt). Von Vertretern dieser vier Herstellergruppen werden Präsidium und Beirat gebildet, welche die obersten BDLI-Gremien bilden. Außerdem gibt es Fachausschüsse und Foren.

Mitgliedschaft

Ordentliche Mitglieder können deutsche Firmen werden, die sich mit Aspekten der Luft- und Raumfahrt beschäftigen. Auch Zuliefer- und Ausrüstungsunternehmen, die im Bereich der Luft- und Raumfahrt tätig sind, können dem Bundesverband als ordentliches Mitglied beitreten. Fördernde Mitglieder können Firmen, juristische oder natürliche Personen werden, die den BDLI regelmäßig Beiträge überweisen.

Geschichte

Am 17. März 1911 wurde der Verein Deutscher Flugzeugindustrieller (später Verband Deutscher Flugzeug-Industrieller GmbH) gegründet. Gründer waren die Albatros Flugzeugwerke, die Aviatik GmbH, die Dornier Flugzeuge GmbH, die Flugmaschine Wright-Gesellschaft mbH, die Euler Flugmaschinen-Werke, die Grade Fliegerwerke, die Harlan-Flugzeugwerke und die Rumpler Flugzeug-Werke AG.

Ab 1917 war der Verein Mitglied im Kriegsverband der Flugzeugindustrie e.V. , einer Initiative der Inspektion der Fliegertruppen (IdFlieg) mit 120 Unternehmen und 125.000 Beschäftigten. Monatsproduktion 2.000 Flugzeuge. Im Jahr 1921 erfolgt die Vereinigung mit dem Verein Deutscher Motorfahrzeug-Industrieller zum Verband Deutscher Luftfahrzeug-Industrieller GmbH. Der Verein wurde 1925 liquidiert und 1923 als Verband Deutscher Luftfahrzeughersteller e.V. neu gegründet. Im Jahr 1927 erfolgte die erneute Auflösung und Gründung als Reichsverband der Deutschen Luftfahrt-Industrie (RDLI) mit Neukonstituierung nach dem Austritt der Luft-Hansa 1929.

Während des Nationalsozialismus wurde der Verband als selbständige Wirtschaftsgruppe in die Hauptgruppe II der Deutschen Wirtschaft eingefügt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Verband 1951 wieder in „Verband der Deutschen Luftfahrt e.V.“ umbenannt, der sich ein Jahr später in „Verband zur Förderung der Luftfahrt e.V. (VFL)“ umbenennen musste. Mit der Souveränität der Bundesrepublik Deutschland 1955 und der damit einhergehender Lufthoheit, wurde der Verband in den „Bundesverband der Deutschen Luftfahrtindustrie e.V. (BDLI)“ umgewandelt.

Präsidenten

Weblinks

Quellen

  1. BDLI Firmengeschichte - link nicht erreichbar, 03.02.2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BDLI — Bundesverband der Deutschen Luftfahrt, Raumfahrt und Ausrüstungsindustrie EN Federal Association of German Aerospace and Defense Industries [government body] …   Abkürzungen und Akronyme in der deutschsprachigen Presse Gebrauchtwagen

  • Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie — Logo des Bundesverbandes der Deutschen Luft und Raumfahrtindustrie Der Bundesverband der Deutschen Luft und Raumfahrtindustrie (BDLI) ist ein Interessenverband der führenden Unternehmen und Institutionen der Luft und Raumfahrttechnik. Der BDLI… …   Deutsch Wikipedia

  • Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin — ILA Logo seit 2010 ILA Logo bis 2008 …   Deutsch Wikipedia

  • Luftfahrtindustrie — Zur Luftfahrtindustrie zählen alle Produktionsstätten, die im Flugzeugbau involviert sind. Hauptsächlich sind dies die Flugzeughersteller sowie ihre Zuliefererbetriebe. In der Luftfahrtindustrie wird auch zwischen dem zivilen und militärischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung — International Aerospace Exhibition ILA= Held bi annually on the southern section of Berlin Schönefeld Airport, Germany, the International Aerospace Exhibition ILA ( de. Internationale Luft und Raumfahrtausstellung) ranks among the world s largest …   Wikipedia

  • BBAA — Die Berlin Brandenburg Aerospace Allianz e.V. (BBAA) ist ein regionaler Wirtschaftsverband der Luft und Raumfahrtindustrie in der Hauptstadtregion Berlin Brandenburg. Die BBAA wurde 1998 von elf Partnern gegründet und umfasst mehr als 90… …   Deutsch Wikipedia

  • Berlin Brandenburg Airport — Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (under construction) …   Wikipedia

  • Suspected Unapproved Parts — Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen oder formalen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Luftfahrt eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Luftfahrt auf ein akzeptables Niveau zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Vertical Take-Off and Landing Unmanned Aerial Vehicle — VUAVs verwenden VTOL Konzepte, wie z. B. die Quadrocopterauslegung beim AirRobot AR 100B Vertical Take Off and Landing Unmanned Aerial Vehicle, zu deutsch Senkrecht Startende und Landende Unbemannte Gefährte, abgekürzt VTOL UAV, seltener VUAV… …   Deutsch Wikipedia

  • Abkürzungen/Luftfahrt/B–D — Dies ist der zweite Teil der Liste Abkürzungen/Luftfahrt. Liste der Abkürzungen Teil 1 A A Teil 2 B–D B (BA, BB, BC, BD, BE, BF, BG, BH, BI, BJ, BK, BL …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”