BDSM Berlin e.V.
Logo des Vereins

BDSM Berlin e. V. ist ein Berliner BDSM-Verein. Der Verein war die erste sadomasochistische Gruppe Deutschlands, die als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt wurde. Der Verein ging aus einem Stammtisch des IRC-Channels #bdsm.de hervor und ist seit dem Jahr seiner Gründung die größte BDSM-Organisation in Berlin und den neuen Bundesländern.

Inhaltsverzeichnis

Zielsetzung

Die Ziele des Vereins sind einerseits die Unterstützung von Einzelpersonen und anderseits der Abbau von Stereotypen und Vorurteilen gegenüber sadomasochistischer Sexualität. Neben individueller Information und Pressearbeit zum Thema BDSM zählt zu den Vereinsaktivitäten auch allgemeine Öffentlichkeitsarbeit, beispielsweise auf Veranstaltungen wie der Folsom Europe oder dem Christopher Street Day. Diese gemeinnützigen Ziele werden durch viele ausschließlich ehrenamtlich tätige Vereinsmitglieder angegangen und stehen auch Personen offen, die keine Vereinsmitglieder sind.

Der Verein ist weltweit und national mit anderen Gruppen vernetzt, Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Sozialwissenschaftliche Sexualforschung e. V., der Bundesvereinigung Sadomasochismus und arbeitet auf lokaler Ebene mit Pro Familia und Aidshilfen zusammen.

Geschichte

Am 4. Juni 1997 fand der erste Berliner Stammtisch des IRC Kanals #bdsm.de statt. Am 5. Juli 1998 wurde der Berlin Munch von Teilnehmern des Stammtisches gegründet. Am 21. September 1999 wurde BDSM Berlin e. V. als Gemeinschaftsprojekt des Berlin Munches und des Stammtisches gegründet und im Januar 2000 als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.

Bedeutung

Der BDSM Berlin e. V. nimmt Modellcharakter für die Entwicklung selbstorganisierter sadomasochistischer Strukturen im deutschsprachigen Raum ein. Er setzte erstmals das ursprünglich amerikanische Konzept der Munches, d. h. niedrigschwelliger Informationsveranstaltungen für Themeninteressierte im deutschsprachigen Raum um und diente als ein bedeutendes Vorbild für den Übergang ursprünglich überwiegend digital vernetzter Organisationsstrukturen in als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannte Rechtsformen.

Seine Gründung hatte eine wichtige Katalysatorfunktion für die Entstehung neuer Organisationen in BDSM-Bereich. Heute existieren ähnliche Strukturen im gesamten deutschsprachigen Raum. Bekanntestes und Gründungsmitglied des Vereins ist die Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin Kathrin Passig.

Veranstaltungen und andere Angebote

Der Verein bietet ein umfangreiches Spektrum unterschiedlicher Veranstaltungen wie beispielsweise offene und öffentliche Stammtische und Einsteigertreffen für Interessierte an. Weiterhin organisiert der Verein regelmäßig Workshops zu unterschiedlichen Themen wie beispielsweise „Bondage“ oder „SM und Gesundheit“ und regelmäßige Gesprächsgruppen zu unterschiedlichsten Aspekten des Themas BDSM. Der Verein bietet auf seiner Website aktuelle Informationen über die Berliner BDSM-Szene und Beratung zum Thema BDSM an.

Kink-Aware Professionals

BDSM Berlin e. V. war einer der ersten Vereine im deutschsprachigen Raum, die nach Vorbildern aus den USA und England eine Liste sogenannter Kink Aware Professionals anboten. Hierbei handelt es sich um mit dem Thema BDSM vertraute Psychologen, Mediziner, Rechtsanwälte und Vertreter anderer relevanter Berufsgruppen, die in persönlichen Krisen- und Notfällen als qualifizierte Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BDSM Berlin — Logo des Vereins BDSM Berlin e. V. ist ein Berliner BDSM Verein. Der Verein war die erste sadomasochistische Gruppe Deutschlands, die als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt wurde. Der Verein ging aus einem Stammtisch des IRC… …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesvereinigung Sadomasochismus e.V. — Logo des BVSM e. V. Die Bundesvereinigung Sadomasochismus e. V. (BVSM) ist ein Zusammenschluss verschiedenster Gruppen und Personen der BDSM Subkultur. Sie versteht sich als Informationsplattform im Bereich Sadomasochismus, ist als gemeinnützig… …   Deutsch Wikipedia

  • BDSM — Not to be confused with DBMS. BDSM Aspects B D, B/D, or BD Bondage and Discipline D s, D/s, or Ds …   Wikipedia

  • BDSM — Das Halsband ist neben dem Ring der O ein gebräuchliches Symbol des BDSM BDSM ist die heute in der Fachliteratur gebräuchliche Sammelbezeichnung für eine Gruppe miteinander verwandter sexueller Vorlieben, die oft unschärfer als… …   Deutsch Wikipedia

  • BDSM en el cine — A lo largo de su historia, el cine siempre ha tratado de reflejar los aspectos más extremos de la sexualidad humana, bien con ánimo moralizante, bien como escueto testimonio. También ha reflejado, por tanto, la práctica del BDSM (acrónimo de… …   Wikipedia Español

  • Organizaciones BDSM — Anexo:Organizaciones BDSM Saltar a navegación, búsqueda Las organizaciones BDSM, tanto heteros, homos como pansexuales, han desarrollado y desarrollan, generalmente, un amplio espectro de actividades: informativas, formativas, defensa legal,… …   Wikipedia Español

  • Anexo:Organizaciones BDSM — Las organizaciones BDSM, tanto heteros, homos como pansexuales, han desarrollado y desarrollan, generalmente, un amplio espectro de actividades: informativas, formativas, defensa legal, promoción de eventos, talleres, investigación, etc. Son… …   Wikipedia Español

  • Historia del BDSM — Historia del BDSM: Muchos la entienden como el desarrollo de un Ars Erótica, como un conjunto de formas de enlazar la sexualidad y la pasión con la vida diaria, transmitidas desde remotos tiempos, mucho antes de que se popularizase el acrónimo… …   Wikipedia Español

  • Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism — Das Halsband ist neben dem Ring der O ein gebräuchliches Symbol des BDSM. BDSM ist die heute in der Fachliteratur gebräuchliche Sammelbezeichnung für eine Gruppe miteinander verwandter sexueller Vorlieben, die oft ungenauer als Sadomasochismus… …   Deutsch Wikipedia

  • D/S — Das Halsband ist neben dem Ring der O ein gebräuchliches Symbol des BDSM. BDSM ist die heute in der Fachliteratur gebräuchliche Sammelbezeichnung für eine Gruppe miteinander verwandter sexueller Vorlieben, die oft ungenauer als Sadomasochismus… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”