BDVI

Der Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (BDVI) ist die Berufsvertretung der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (ÖbVI) in Deutschland. Derzeit zählt der Verband ca. 1.300 Mitglieder. Dies entspricht einem Organisationsgrad von über 90 %.

Der BDVI ist als Bundesverband in das Vereinsregister eingetragen und beim Deutschen Bundestag als Gesprächspartner der Parlamentarier registriert. Als Wirtschafts- und Berufsverband vertritt er die Interessen seiner Mitglieder untereinander und gegenüber Politik, Wirtschaft und Verwaltung.

Die ÖbVI sind vom Staat beliehene Freiberufler, die mit hoheitlichen Aufgaben im Bereich Vermessungswesen betraut sind. Vergleichbar mit Notaren erbringen sie öffentliche Dienstleistungen in privater Organisation. Ein ÖbVI untersteht staatlicher Aufsicht und darf nicht in einem Weisungsverhältnis oder gewerblich tätig sein; sein Handeln ist von Neutralität und persönlichem Verantwortungsbewusstsein bestimmt. Bei allen Aufgaben in Bezug auf Grundstück und Immobilie sind sie technische Dienstleister, aber auch Berater und Mittler zwischen Wirtschaft und Verwaltung.

Durch die Beleihung der ÖbVI mit hoheitlichen Aufgaben hat der Staat seinen Haushalt bereits um Lohnsummen und Arbeitsplatzkosten für mehr als 15.000 Beschäftigte entlastet. Der BDVI setzt sich dafür ein, den Grundsatz der Staatsentlastung im öffentlichen Vermessungswesen durch Übertragung aller nicht administrativen Aufgaben auf die ÖbVI weiter voranzutreiben. Auf der einen Seite ist die Vermessungsdienstleistung der ÖbVI bürgernah, effizient, marktorientiert und oft kostengünstiger; auf der anderen Seite können sich die Verwaltungsstellen so auf ihre administrativen Aufgaben konzentrieren.

Bisher ist das Berufsrecht der ÖbVI ebenso wie das Bauplanungs- und Grundbuchrecht nicht bundeseinheitlich geregelt. Bayern behält sich seit 1909 vor, dass die Katastervermessungen ausschließlich durch das Vermessungsamt durchgeführt werden dürfen. Auch in Hinblick auf das weitere Zusammenwachsen Europas sieht es der BDVI als seine Hauptaufgabe an, Überzeugungsarbeit für eine Vereinheitlichung des Vermessungs- und Berufsrechts zu leisten.

Die ÖbVI unterliegen dem Werbeverbot. Nach Ansicht des BDVI verhindert dies sowohl den Beruf, als auch das Vermessungswesen allgemein mit seinen Aufgaben, den Bürgern und der Wirtschaft deutlich zu machen. Durch Öffentlichkeitsarbeit auf Verbandsebene versucht der BDVI deshalb hier Transparenz schaffen. Die ÖbVI erbringen ihre Dienstleistung nicht nur für kommunale Institutionen, sondern auch für private Bauherren, Bau- und Erschließungsträger, technische Verwaltungen und für Objekte des Industrie-, Hoch-, Verkehrs- und Tiefbaus.

Die Bundesgeschäftsstelle des BDVI hat ihren Sitz in Berlin.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BDVI — Bund der öffentlich bestellten Vermessungsingenieure EN Federation of Publicly Commissioned Surveyors …   Abkürzungen und Akronyme in der deutschsprachigen Presse Gebrauchtwagen

  • BDVI — Bund der öffentlich bestellten Vermessungsingenieure. Berufsverband …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure — Der Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (BDVI) ist die Berufsvertretung der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (ÖbVI) in Deutschland. Derzeit zählt der Verband ca. 1.300 Mitglieder. Dies entspricht einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Liegenschaftsdienst — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Der Öffentlich bestellte VermessungsIngenieur (ÖbVI, ÖbV) ist ein Organ des öffentlichen Vermessungswesens bzw. Träger… …   Deutsch Wikipedia

  • ÖbVI — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Der Öffentlich bestellte VermessungsIngenieur (ÖbVI, ÖbV) ist ein Organ des öffentlichen Vermessungswesens bzw. Träger… …   Deutsch Wikipedia

  • Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur — Der Öffentlich bestellte VermessungsIngenieur (ÖbVI, ÖbV) ist ein Organ des öffentlichen Vermessungswesens bzw. Träger eines öffentlichen Amtes in Deutschland. Er ist auf Grund der Vermessungsgesetze und der Berufsordnungen der Länder dazu… …   Deutsch Wikipedia

  • Oldenstädt — Martin Oldenstädt (* 27. November 1924 in Barnstorf; † 21. November 2004 in Verden) war ein deutscher Ingenieur und Politiker (CDU). Leben und Beruf Nach dem Schulbesuch und anschließendem Kriegsdienst als Marineoffizier nahm Oldenstädt 1948 ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Haus der Architektur (Köln) — Sitz des Hauses der Architektur bis März 2008 in Lintgasse 9 Das Haus der Architektur Köln ist ein Architekturzentrum, das als Bühne, Schaufenster und Forum für Architektur und Städtebau, Planungs und Baukultur in der Region dient. Träger ist der …   Deutsch Wikipedia

  • Haus der Architektur Köln — Kubus des Haus der Architektur auf dem Josef Haubrich Hof, 2010 …   Deutsch Wikipedia

  • Kartograf — Ein Kartograf bei der Arbeit (1943) Kartograf (auch Kartograph) ist die allgemeine Berufsbezeichnung für Fachleute, die sich mit dem Fachgebiet der Kartografie befassen und insbesondere raumbezogene Daten und Informationen (Geodaten,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”