BE-WAL
Région wallonne
Wallonische Region
Flagge der Wallonie
Basisdaten
Hauptstadt Namur
Ministerpräsident Rudy Demotte
Fläche 16.844 km²
Einwohner 3.395.942 (1. Januar 2005)
Bevölkerungsdichte 202 Einw./km²
Nationalhymne Le Chant des Wallons
Website www.wallonie.be
Karte
Position der Wallonie im übrigen Belgien
Karte mit der Lage der Wallonischen Region in Europa

Die Wallonische Region (Französisch Région wallonne, niederländisch Waals Gewest), oft nur die Wallonie (Wallonisch Waloneye, auch Walonreye, Französisch Wallonie, Niederländisch Wallonië), zuweilen auch Wallonien genannt, ist eine der drei Regionen Belgiens. Die Bevölkerung spricht vorwiegend Französisch, im äußersten Osten Deutsch. Die Hauptstadt ist Namur, größte Stadt ist Charleroi, das eigentliche kulturelle und wirtschaftliche Zentrum aber ist Lüttich. Weitere wichtige Städte sind Mons, Tournai, Arlon, Bastogne, Wavre, Verviers, Dinant und die ehemals preußischen Städte Eupen und Malmedy. Die Wallonie umfasst geografisch die südliche Hälfte Belgiens.

Inhaltsverzeichnis

Sprachen

Amtssprache in der Wallonischen Region ist Französisch. Amtssprache im äußersten Osten, im Gebiet der sogenannten Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, die der Wallonischen Region politisch angeschlossen ist, ist Deutsch. Aufgrund der Größe der Bevölkerungsgruppen dominiert in Parlament und Regierung der Wallonischen Region zwar das Französische, alle Regionalgesetze müssen aber auch in einer deutschsprachigen Version veröffentlicht werden und Schreiben an deutschsprachige Bürger müssen auf Deutsch verfasst sein.

Im westlichen Teil der Wallonie werden die dem Französischen verwandten picardischen Mundarten gesprochen. Ihre Sprecher betrachten sie als eigenständige Sprache. Als Regionalsprache genießt sie eine begrenzte (offizielle) Anerkennung.

Neben Französisch und Deutsch wird in der Wallonie und ihren Randgebieten von einer Minderheit Niederländisch gesprochen. In den Gemeinden Comines-Warneton (Komen-Waasten), Enghien (Edingen), Flobecq (Vloesberg) und Mouscron (Moeskroen) gibt es gewisse sprachliche Erleichterungen für die niederländischsprachigen Einwohner (s. Fazilitäten-Gemeinde). Die "platdütschen" Gemeinden Baelen (Balen), Plombières (Bleyberg/Bleiberg) und Welkenraedt (Welkenrath/Welkenraat) haben für ihre niederländischsprachigen Einwohner 1966 diese Möglichkeit gleichfalls bekommen, jedoch bis heute davon in der Verwaltung keinen Gebrauch gemacht.

Politik

Die Wallonie besitzt ein auf 5 Jahre direkt gewähltes Parlament (Parlement wallon, früher Conseil Régional wallon) mit 75 Abgeordneten und eine diesem gegenüber verantwortliche Regierung. Unter den 75 Abgeordneten werden 1 bis 2 Abgeordnete der deutschsprachigen Gemeinschaft gezählt, denen aber keine Garantie für einen Sitz zugesprochen wird.

Angelegenheiten von Kultur, Bildung und Sprache fallen in Belgien nicht in die Zuständigkeit der Regionen, sondern in diejenige der Gemeinschaften. Für den größten Teil der Wallonie ist die Französische Gemeinschaft zuständig, für das deutschsprachige Gebiet rund um Eupen und Sankt Vith hingegen die Deutschsprachige Gemeinschaft.

Ministerpräsidenten der Wallonischen Region

Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit Partei
Jean-Maurice Dehousse (erstes Mal) 22. Dezember 1981 26. Januar 1982 PS
André Damseaux 26. Januar 1982 25. Oktober 1982 PRL
Jean-Maurice Dehousse (zweites Mal) 25. Oktober 1982 11. Dezember 1985 PS
Melchior Wathelet 11. Dezember 1985 3. Februar 1988 PSC
Guy Coëme 3. Februar 1988 9. Mai 1988 PS
Bernard Anselme 11. Mai 1988 7. Januar 1992 PS
Guy Spitaels 7. Januar 1992 25. Januar 1994 PS
Robert Collignon 25. Januar 1994 15. Juli 1999 PS
Elio Di Rupo (erstes Mal) 15. Juli 1999 4. April 2000 PS
Jean-Claude Van Cauwenberghe 4. April 2000 30. September 2005 PS
André Antoine (kommissarisch) 30. September 2005 6. Oktober 2005 CDH
Elio Di Rupo (zweites Mal) 6. Oktober 2005 20. Juli 2007 PS
Rudy Demotte 20. Juli 2007 amtierend PS

Rudy Demotte ist gleichzeitig Ministerpräsident der Französischen Gemeinschaft.

Zusammensetzung des Wallonischen Parlaments

Partei Sitze
Sozialistische Partei (PS) 34
Reformbewegung (MR) 20
Humanistisch-Demokratisches Zentrum (CDH) 14
Nationale Front (FN) 4
Ecolo 3
 Total
75

Regierungsparteien sind mit einem Punkt gekennzeichnet (•)

Politische Gliederung

Umrisskarte der Wallonischen Region mit den eingezeichneten Grenzen der fünf einzelnen Provinzen

Wallonien ist in fünf Provinzen gegliedert:

Provinz Hauptstadt Einwohner Einwohnerstand
1. Wallonisch-Brabant (Brabant Wallon) Wavre 367.693 1. Juli 2006
2. Hennegau (Hainaut) Mons 1.291.850 1. Juli 2006
3. Lüttich (Liège) Lüttich (Liège) 1.042.840 1. Juli 2006
4. Luxemburg (Luxembourg) Arel (Arlon) 259.698 1. Juli 2006
5. Namur Namur 459.904 1. Juli 2006

Wirtschaft

Die Wirtschaft wurde, begünstigt durch Kohlevorkommen nahe Charleroi, Mons und Lüttich, bis in das 20. Jahrhundert hinein weitgehend von Schwerindustrie bestimmt. Tatsächlich war die Wallonie die erste Region Kontinentaleuropas, die von einer durchgreifenden Industrialisierung erfasst wurde. Bereits 1720 hatte in Lüttich die erste Dampfmaschine auf dem europäischen Festland, ein Modell von Thomas Newcomen, ihren Betrieb aufgenommen.[1]

Nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Niedergang dieser Industriezweige verlor die Wallonie jedoch ihre Funktion als wirtschaftliche Antriebskraft Belgiens an die nördliche Nachbarregion Flandern.

Im Vergleich mit dem BIP der EU ausgedrückt in Kaufkraftstandards erreicht die Wallonie einen Index von 85.0 (EU-25:100) (2003), deutlich niedriger als der belgische Durchschnitt von 118.1.[2]

Siehe auch

Weblinks

Quellen

  1. Europäische Route der Industriekultur: Industriegeschichte Belgiens
  2. Eurostat News Release 63/2006: Regional GDP per inhabitant in the EU 25[1]

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wal-Mart Canada — is the Canadian unit of Wal Mart and was founded in 1994 in Mississauga, Ontario with the purchase of the Canadian Woolco stores. Wal Mart typically competes with Zellers, Canadian Tire, Hart Stores, Giant Tiger, and Real Canadian Superstore,… …   Wikipedia

  • Wal Torres — Wal Torres[1] (São Paulo, 1950) is a Brazilian gender therapist and sexologist. Contents 1 Career 2 Personal life 3 References …   Wikipedia

  • wal´low|er — wal|low «WOL oh», verb, noun. –v.i. 1. to roll about; flounder: »The pigs wallowed in the mud. The boat wallowed helplessly in the stormy sea. 2. Figurative. to live contentedly in filth, wickedness, or other dissolute way of life, like a beast.… …   Useful english dictionary

  • wal|low — «WOL oh», verb, noun. –v.i. 1. to roll about; flounder: »The pigs wallowed in the mud. The boat wallowed helplessly in the stormy sea. 2. Figurative. to live contentedly in filth, wickedness, or other dissolute way of life, like a beast. 3.… …   Useful english dictionary

  • Wal-mind — is a 2006 short film directed by Matthew S. Hill. It has been described by some as a fantastical portrait of modern American consumerism Fact|date=February 2007, and by others as a cross between the time traveling exploits of H. G. Wells novels… …   Wikipedia

  • wal\-mart — 1. (Wal Mart) (1891↑, 357↓) A chain of oversized superstores mostly found in the Southern USA, known for driving local stores out of businesses, selling poorly made goods (especially clothing) made by third world slave labor, using a gawdy image… …   Urban English dictionary

  • Wal-Mart — Infobox Company company name = Wal Mart Stores, Inc. company company type = Public (nyse|WMT) company slogan = Save Money, Live Better.(U.S.) We sell for less! (Canada) foundation = 1962 founder = Sam Walton location = Bentonville, Arkansas area… …   Wikipedia

  • wal\ mart — 1. (Wal Mart) (1115↑, 163↓) the store where I get 100% off on everything that fits under my shirt lets go steal some more stuff from wal mart Author: http://wal mart.urbanup.com/204092 2. (Wal Mart) (570↑, 110↓) 1. The destroyer of small… …   Urban English dictionary

  • Wal-Mart effect — n. The economic effects attributable to the Wal Mart retail chain, including local effects such as forcing smaller competitors out of business and driving down wages, and broader effects such as helping to keep inflation low and productivity high …   New words

  • Wal-Mart Neighborhood Market — Infobox Company company name = Wal Mart Neighborhood Market company company type = Grocery foundation = 1998 location = Bentonville, Arkansas industry = Retail products = Bakery, dairy, deli, frozen foods, general grocery, meat, pharmacy, produce …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”