BFC vom Jahre 1893 Berlin
SG Nordring
Voller Name SG Nordring Berlin e.V.
Gegründet 1949
Stadion Tesch-Sportplatz
Plätze 2.000
Homepage www.sg-nordring.de
Liga Kreisliga Berlin
2006/07 14. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Die SG Nordring 1949 ist ein deutscher Fußballverein aus dem Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg. Der Verein steht in direkter Nachfolge des BFC vom Jahre 1893 Berlin, welcher zu den Gründungsvereinen des DFB zählt. Heimstätte ist der Tesch-Sportplatz.

Sektion Fußball

Die heutige SG Nordring entstand im Jahr 1893 unter der Bezeichnung BFC vom Jahre 1893 Berlin, welcher anfangs in der Meisterschaft des Nordens spielte. Der Club agierte zwischen 1904 und 1907 für drei Spielzeiten in der Meisterschaft des Märkischen Fußball-Bundes, spielte aber neben den Spitzenmannschaften von Norden-Nordwest und Libertas Südost keine herausragende Rolle.

1918 fusionierte der BFC 1893 mit Normannia 08 Berlin zur Sportvereinigung Normannia vom Jahre 1893. Diese Verbindung hielt lediglich bis 1919, mit dem Verbot der Arbeitersportvereine im Jahr 1933 schloss sich die Mannschaft von Borussia 02 Berlin an, und der Verein trat bis Ende des Zweiten Weltkrieges unter der Bezeichnung Eintracht-Borussia vom Jahre 1893 an.

1945 wurde Eintracht-Borussia aufgelöst und als SG Nordring neu gegründet. 1948 fungierte der Verein wieder kurzzeitig unter der Bezeichnung Eintracht-Borussia vom Jahre 1893, mit Gründung der DDR aber wieder als SG Nordring. Eine Rückkehr in den höherklassigen Fußball gelang Nordring nicht mehr. Im Jahr 1958 nahm die SG noch einmal an der ersten Hauptrunde des FDGB-Pokals teil, unterlag aber Chemie Fürstenwalde . In der Folgezeit blieb die SG Nordring im Ostberliner Lokalfußball chancenlos, da die Sportgemeinschaft analog zu Vereinen wie Concordia Wilhelmsruh oder der SG Hohenschönhausen nie über einen Trägerbetrieb verfügte.

Seit der Wende agiert die SG als SG Nordring 1949. Die stets unterklassig spielende Sportgemeinschaft spielt derzeit in der Kreisliga Berlin.

Statistik

Literatur

  • Hardy Grüne: BFC vom Jahre 1893 Berlin In: Vereinslexikon. Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 7. AGON Sportverlag, Kassel 2001, ISBN 3-89784-147-9, S. 47.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berliner FC vom Jahre 1893 — SG Nordring Voller Name SG Nordring Berlin e.V. Gegründet 1949 Stadion Tesc …   Deutsch Wikipedia

  • BfC — Die Abkürzung BFC steht für Berliner Fußballclub; siehe BFC Dynamo, BFC Preussen, BFC Viktoria 1889, BFC Meteor 06, BFC Südring, BFC Nordstern, BFC vom Jahre 1893 Berlin, BFC Nordiska 1913 Bund freikirchlicher Christen; siehe Brüderbewegung und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bfc — Die Abkürzung BFC steht für Berliner Fußballclub; siehe BFC Dynamo, BFC Preussen, BFC Viktoria 1889, BFC Meteor 06, BFC Südring, BFC Nordstern, BFC vom Jahre 1893 Berlin, BFC Nordiska 1913 Bund freikirchlicher Christen; siehe Brüderbewegung und… …   Deutsch Wikipedia

  • BFC — Die Abkürzung BFC steht für Berliner Fußballclub; siehe: BFC Alemannia 90 Wacker BFC Concordia BFC Dynamo BFC Fortuna 1894 BFC Frankfurt 1885 BFC Germania 1888 BFC Meteor 06 BFC Norden Nordwest 1898 BFC Nordiska 1913 BFC Nordstern BFC Preussen… …   Deutsch Wikipedia

  • Berlin-Prenzlauer Berg — Prenzlauer Berg Ortsteil von Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • BFC Viktoria 1889 — Name Berliner Fußball Club Viktoria 1889 e. V. Gegründet 6. Juni 1889 Mitglieder 550 …   Deutsch Wikipedia

  • BFC Germania 88 Berlin — BFC Germania 1888 Voller Name Berliner Fußball Club Germania 1888 e. V. Gegründet 15. April 1888 V …   Deutsch Wikipedia

  • BFC Germania 1888 — Voller Name Berliner Fußball Club Germania 1888 e. V. Ort Berlin, Deuts …   Deutsch Wikipedia

  • BFC Türkiyemspor — Türkiyemspor Berlin Voller Name Türkiyemspor Berlin e.V. Gegründet April 1978 Vereinsfarben Blau Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • Berlin-Alt-Hohenschönhausen — Alt Hohenschönhausen Ortsteil von Berlin …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”