BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2009

Die BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2009 war die 33. Saison der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft, einer Automobil-Rennveranstaltung für den Breitensport, und wurde von der Veranstaltergemeinschaft Langstreckenpokal Nürburgring ausgetragen. Sie begann am 4. April 2009 endete am 31. Oktober 2009 nach zehn Läufen auf dem Nürburgring.

Das Team Black Falcon verteidigte seinen Titel und wurde damit zum zweiten Mal nach 2008 Meister. Christer Jöns, Alexander Böhm und Jean-Paul Breslin steuerten den BMW 325i des Teams zum Meisterschaftssieg.[1]

Inhaltsverzeichnis

Rennkalender

Datum Rennen Distanz
4. April 2009 56. ADAC Westfalenfahrt 4h
18. April 2009 34. DMV 4-Stunden-Rennen 4h
2. Mai 2009 51. ADAC ACAS H&R-Cup 4h
13. Juni 2009 40. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy 4h
27. Juni 2009 49. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen 4h
18. Juli 2009 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen 6h
29. August 2009 32. RCM DMV Grenzlandrennen 4h
3. Oktober 2009 41. ADAC Barbarossapreis 4h
17. Oktober 2009 33. DMV 250-Meilen-Rennen 4h
31. Oktober 2009 34. DMV Münsterlandpokal 4h

Fahrzeugklassen

Eines der schnellsten Fahrzeuge: Der Porsche 997 GT3 RSR von Manthey Racing in der Klasse SP7.
Ein Opel Astra aus der DTM wird von Schall Motorsport in der Klasse E1-XP eingesetzt.

Die Fahrzeuge, die an der Langstreckenmeisterschaft teilnehmen, werden in vier Divisionen eingeteilt. Diese sind wiederum in 33 Gruppen unterteilt. In jeder einzelnen Gruppe wird bei den einzelnen Läufen der Meisterschaft um den Klassensieg gefahren.

Die seriennahsten und am wenigsten modifizierten Fahrzeuge sind die sogenannten VLN-Serienwagen.

Die Division der VLN-Specials ist offen für Fahrzeuge der Gruppe A beziehungsweise der nationalen Gruppe DA. Weiterhin treten in dieser Division Fahrzeuge der Gruppe E1-XP an, welche zum größten Teil Silhouetten-Tourenwagen aus der DTM oder der V8-Star sind. In der Specials-Klasse SP9 sind seit der Saison 2009 Fahrzeuge der FIA Gruppe GT3 und in der SP10 Fahrzeuge der GT4 zugelassen. Die Autos der Gruppe E1-XP und erdgasbetriebene Rennfahrzeuge werden aber nur auf besonderen Antrag zun Start zugelassen.

Historische Fahrzeuge bis Baujahr 1996 fahren in der Gruppe H.

Bei den Cupfahrzeugen sind neben den Porsche 911 GT3 Cup des Porsche Carrera Cups und Supercups auch Cup-Autos aus Renault Clio Cup, Seat Leon Cup und Honda Civic Cup zugelassen.

Während die Teilnehmer jeder einzelner Gruppe um den Klassensieg fahren, machen die Teams der schnellsten Fahrzeuge auch den Gesamtsieg unter sich aus. Die größten Sieganwärter sind die Fahrzeuge der Specials-Klassen SP7 und SP9. Dahinter folgen in der Regel Fahrzeuge der Gruppen E1-XP, SP8, SP6 sowie Cup-Porsche der Gruppe Cup3.

Klasse Fahrzeugart, Hubraum Startnummern
VLN-Serienwagen
V1 bis 1600 cm³ 628-632
V2 über 1600 cm³, bis 1800 cm³ 588-627
V3 über 1800 cm³, bis 2000 cm³ 573-587
V4 über 2000 cm³, bis 2500 cm³ 538-572
V5 über 2500 cm³, bis 3000 cm³ 503-537
V6 über 3000 cm³, bis 3500 cm³ 488-502
VD Dieselfahrzeuge, bis 3500 cm³ 483-487
VLN-Specials
SP1 bis 1400 cm³ 413-427
SP2 über 1400 cm³, bis 1750 cm³ 383-402
SP2T Turbofahrzeuge, bis 1600 cm³ 403-412
SP3 über 1750 cm³, bis 2000 cm³ 243-332
SP3T Turbofahrzeuge, über 1600 cm³, bis 2000 cm³ 333-382
SP4 über 2000 cm³, bis 2500 cm³ 211-236
SP4T Turbofahrzeuge, über 2000 cm³, bis 2500 cm³ 237-242
SP5 über 2500 cm³, bis 3000 cm³ 185-210
SP6 über 3000 cm³, bis 3500 cm³ 144-184
SP7 über 3500 cm³, bis 4000 cm³ 115-143
SP8 über 4000 cm³, bis 6250 cm³ 78-103
SP8T Turbofahrzeuge, über 2500 cm³, bis 4000 cm³ 104-114
SP9 GT3-Fahrzeuge 69-77
SP10 GT4-Fahrzeuge 63-68
E1-XP Sonderfahrzeuge 743-752
VD1T Dieselfahrzeuge, über 1750 cm³, bis 2000 cm³ 458-482
VD2T Dieselfahrzeuge, über 2000 cm³, bis 2500 cm³ 448-457
VD3T Dieselfahrzeuge, über 2500 cm³, bis 3000 cm³ 438-447
VD4T Dieselfahrzeuge, über 3000 cm³, bis 6000 cm³ 428-437
Cup-Fahrzeuge
Cup1 Seat Leon Langstrecken Challenge 633-652
Cup2 Honda Civic Cup 653-672
Cup3 Porsche Carrera Cup/Supercup 673-722
Gruppe H
H1 bis 2000 cm³ 35-62
H2 über 2000 cm³, bis 2500 cm³ 22-34
H3 über 2500 cm³, bis 3000 cm³ 11-21
H4 über 3000 cm³, bis 6250 cm³ 2-10

Ergebnisse

56. ADAC Westfalenfahrt

Die Pole Position beim Saisonauftakt sicherten sich Marc Basseng, Mattias Ekström und Toto Wolff im Land-Porsche mit einer Zeit von 8:20,956. Auf Platz zwei folgte mit 1,976 Sekunden Rückstand die Zakspeed-Viper, die von Sascha Bert und Marc Anton Bronzel pilotiert wurde. Die ersten acht Teams lagen innerhalb von zehn Sekunden.

Am Start übernahm die Zakspeed-Viper die Führung, welche sie bis zu ihrem ersten Boxenstop behalten konnte. Der Land-Porsche fiel schon in der fünften Runde nach einer Kollision bei einem Überrundungsvorgang aus. Daraufhin übernahmen Marcel Tiemann und Timo Bernhard im Manthey-Porsche die Führung. Nach zwölf Runden musste auch die Zakspeed-Viper das Rennen aufgeben. Im weiteren Verlauf des Rennens fuhr der Mamerow-Porsche von Christian Mamerow und Lance David Arnold trotz zwei Reifenschäden und dadurch verursachten ungeplanten Boxenstops von Platz 13 auf zwei vor.

Das Auftaktrennen gewann schließlich nach 4:01:01,014 Stunden der Manthey-Porsche. Der Mamerow-Porsche erreichte nur 1:03,348 Minuten später das Ziel. Das Podium komplettierten Frank Stippler, Norbert Fischer und Marco Seefried auf MSpeed-Porsche.

Der ehemalige Radprofi Jan Ullrich gab bei diesem Rennen in einem BMW 335d sein Motorsportdebut.

Platz Fahrer Team Fahrzeug (Klasse) Zeit (Runden)
1 Marcel Tiemann
Timo Bernhard
Manthey Racing Porsche 997 GT3 RSR (SP7) 4:01:01.014 (27)
2 Christian Mamerow
Lance David Arnold
Mamerow Racing Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) + 1:03.348 (27)
3 Frank Stippler
Norbert Fischer
Marco Seefried
Team MSpeed Porsche 997 GT3 RSR (SP7) + 1:36.606 (27)
4 Oliver Kainz
Frank Schmickler
Mühlner Motorsport Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) + 2:20.148 (27)
5 Sabine Schmitz
Klaus Abbelen
Edgar Althoff
Frikadelli Racing Porsche 997 GT3 RSR (SP7) + 3:54.269 (27)
6 Duncan Huisman
Stian Sorlie
Jörg Viebahn
Scheid Motorsport BMW M3 (SP7) + 4:52.466 (27)
7 Martin Ragginger
Marco Holzer
Rodney Forbes
Manthey Racing Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 5:14.688 (27)
8 Georg Weiss
Michael Jacobs
Peter-Paul Pietsch
Wochenspiegel Team Manthey Porsche 997 GT3 Cup (SP7) + 5:27.815 (27)
9 Dirk Riebensahm
Christian Kohlhaas
Vulkan Racing Dodge Viper GT3 (SP9) + 6:28.279 (27)
10 Michael Bäder
Tobias Hagenmeyer
Markus Gedlich
Team MB Autotechnik BMW Z4 M Coupé (SP7) + 7:04.256 (27)

34. DMV 4-Stunden-Rennen

Beim zweiten Lauf der Langstreckenmeisterschaft 2009 starteten Lance David Arnold und Christian Mamerow im Mamerow-Porsche von der Pole Position. Marcel Tiemann und Romain Dumas im Manthey-Porsche mussten aufgrund von Problemen im Qualifying am Ende der ersten Startgruppe ins Rennen gehen.

Der Mamerow-Porsche führte das ganze Rennen über auf feuchter Strecke das Feld an. Als die Strecke am Ende abtrocknete, verzichtete Arnold trotz nachlassender Regenreifen auf einen Boxenstop. Marcel Tiemann im bis dahin zweitplatzierte Manthey-Porsche wechselte hingegen die Reifen und blieb daher länger in der Box stehen, wodurch er seinen zweiten Platz an den Phoenix-Audi von Marc Basseng, Frank Stippler und Christian Abt verlor.

Am Ende reichte der Vorsprung für Arnold und das Mamerow-Team konnte seinen ersten Saisonsieg feiern. Innerhalb von nur 39 Sekunden folgten das Phoenix-Team auf seinem neuen Audi R8 LMS und das Manthey-Team, welche die weiteren Podiumsplätze belegten.

Jan Ullrich schaffte bereits beim zweiten Rennen seinen ersten Klassensieg.

Platz Fahrer Team Fahrzeug (Klasse) Zeit (Runden)
1 Christian Mamerow
Lance David Arnold
Mamerow Racing Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) 4:01:43.384 (23)
2 Marc Basseng
Frank Stippler
Christian Abt
Phoenix Racing Audi R8 LMS (SP9) + 23.891 (23)
3 Marcel Tiemann
Romain Dumas
Manthey Racing Porsche 997 GT3 RSR (SP7) + 38.926 (23)
4 Oliver Kainz
Frank Schmickler
Mühlner Motorsport Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) + 4:32.039 (23)
5 Armin Hahne
Jochen Krumbach
Emmanuel Collard
Manthey Racing Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) + 4:59.402 (23)
6 Christopher Mies
Marc Busch
Daub Motorsport Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 4:59.468 (23)
7 Sabine Schmitz
Klaus Abbelen
Edgar Althoff
Frikadelli Racing Porsche 997 GT3 RSR (SP7) + 6:56.543 (23)
8 Marco Holzer
Rodney Forbes
Martin Ragginger
Manthey Racing Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 8:39.200 (23)
9 Roland Rehfeld
Reinhold Renger
Stefan Kissling
Kissling Motorsport Corvette C6 (SP8) + 9:43.925 (23)
10 Jürgen Alzen
Uwe Alzen
Jürgen Alzen Motorsport Porsche 997 GT3 RSR (SP7) + 12:20.578 (23)

51. ADAC ACAS H&R-Cup

Beim dritten Lauf der Serie rutschten bereits in der vierten Runde die auf den Plätzen zwei bis fünf platzierten Fahrzeuge auf einer Flüssigkeitsspur im Streckenabschnitt „Adenauer Forst“ aus. Während dies der Ausfall für den Mamerow-Porsche und den Alzen-Porsche bedeutete, konnten die beiden Audi R8 von Timo Scheider, Matthias Ekström und Marco Werner sowie Hans-Joachim Stuck, Frank Biela und Emanuele Pirro das Rennen nach einem Boxenstop wieder aufnehmen.

Bis kurz vor Rennende lagen der führenden Abt-Audi, der Manthey-Porsche und der Phoenix-Audi eng zusammen. Marc Lieb auf Manthey-Porsche und Christian Abt auf Abt-Audi bogen nebeneinander auf die Zielgerade ein. Da sich Christian Abt aber nicht sicher war, ob er noch vor Ablauf der 4-Stunden-Marke oder danach die Ziellinie überqueren würde, bog er aus Sicherheitsgründen zum Nachtanken in die Box ab, da sein Tankinhalt nicht mehr für eine weitere Runde genügt hätte. So wurde Marcel Tiemann und Marc Lieb vom Manthey-Team der Rennsieg überlassen. Eine knappe Sekunde dahinter folgte der Phoenix-Audi von Mark Basseng, Marcel Fässler, Mike Rockenfeller und Frank Stippler. Der Abt-Audi von Christian Abt, Jean Francois Hemroulle, Pierre Kaffer und Lucas Luhr überquerte noch als Dritter die Ziellinie.

Das Rennen wurde von 35.000 Zuschauern gesehen. Im Rahmenprogramm fand ein Tourenwagen-Revival statt, bei dem über 30 ehemalige DTM-Wagen fuhren.

Platz Fahrer Team Fahrzeug (Klasse) Zeit (Runden)
1 Marcel Tiemann
Marc Lieb
Manthey Racing Porsche 997 GT3 RSR (SP7) 4:00:04.371 (27)
2 Marc Basseng
Marcel Fässler
Mike Rockenfeller
Frank Stippler
Phoenix Racing Audi R8 LMS (SP9) + 00.981 (27)
3 Christian Abt
Jean Francois Hemroulle
Pierre Kaffer
Lucas Luhr
Abt Sportsline Audi R8 LMS (SP9) + 3.835 (27)
4 Volker Strycek
Ralf Schall
Schall Motorsport Opel Astra V8 Coupé (E1-XP) + 2:36.439 (27)
5 Armin Hahne
Jochen Krumbach
Wolf Henzler
Manthey Racing Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) + 3:52.615 (27)
6 Michael Bäder
Tobias Hagenmeyer
Team MB Autotechnik BMW Z4 M Coupé (SP7) + 3:58.263 (27)
7 Dirk Riebensahm
Christian Kohlhaas
Christopher Gerhard
Vulkan Racing Dodge Viper GT3 (SP9) + 7:17.355 (27)
8 Hermann Tilke
Dirk Adorf
Marc Hennerici
Raeder Motorsport Ford GT (SP9) + 7:37.545 (27)
9 Matthias Weiland
Andrzej Dzikevic
Weiland Racing Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 8:04.595 (27)
10 Roland Rehfeld
Reinhold Renger
Hannu Luostarinen
Kissling Motorsport Corvette C6 (SP8) + 8:46.517 (27)

40. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy

Platz Fahrer Team Fahrzeug (Klasse) Zeit (Runden)
1 Marcel Tiemann
Arno Klasen
Manthey Racing Porsche 997 GT3 RSR (SP7) 3:19:46.283 (23)
2 Jürgen Alzen
Christian Menzel
Dominik Schwager
Jürgen Alzen Motorsport Porsche 997 GT3 RSR (SP7) + 2:48.844 (23)
3 Uwe Alzen
Lance David Arnold
Uwe Alzen Automotive Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 3:01.034 (23)
4 Armin Hahne
Jochen Krumbach
Manthey Racing Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) + 3:43.847 (23)
5 Roland Rehfeld
Reinhold Renger
Hannu Luostarinen
Kissling Motorsport Corvette C6 (SP8) + 4:11.040 (23)
6 Sabine Schmitz
Klaus Abbelen
Edgar Althoff
Frikadelli Racing Porsche 997 GT3 RSR (SP7) + 5:16.086 (23)
7 Michael Bäder
Tobias Hagenmeyer
Team MB Autotechnik BMW Z4 M Coupé (SP7) + 5:22.282 (23)
8 Andreas Schall
Ralf Schall
Volker Strycek
Schall Motorsport Opel Astra V8 Coupé (E1-XP) + 5:47.760 (23)
9 Marco Holzer
Rodney Forbes
Manthey Racing Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 6:10.234 (23)
10 Nick De Bruijn
Norbert Fischer
Marco Seefried
Team MSpeed Porsche 997 GT3 RSR (SP7) + 6:29.719 (23)

49. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen

Platz Fahrer Team Fahrzeug (Klasse) Zeit (Runden)
1 Hans-Joachim Stuck
Marc Basseng
Frank Biela
Phoenix Racing Audi R8 LMS (SP9) 3:21:55.494 (23)
2 Christian Mamerow
Dirk Werner
Mamerow Racing Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) + 41.331 (23)
3 Uwe Alzen
Lance David Arnold
Uwe Alzen Automotive Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 4:38.960 (23)
4 Hermann Tilke
Dirk Adorf
Raeder Motorsport Ford GT (SP9) + 4:39.091 (23)
5 Jürgen Alzen
Christian Menzel
Jürgen Alzen Motorsport Porsche 997 GT3 RSR (SP7) + 4:47.336 (23)
6 Oliver Kainz
Frank Schmickler
Mühlner Motorsport Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) + 4:52.406 (23)
7 Andreas Schall
Ralf Schall
Volker Strycek
Schall Motorsport Opel Astra V8 Coupé (E1-XP) + 5:23.357 (23)
8 Michael Bäder
Tobias Hagenmeyer
Team MB Autotechnik BMW Z4 M Coupé (SP7) + 6:28.108 (23)
9 Roland Rehfeld
Reinhold Renger
Hannu Luostarinen
Kissling Motorsport Corvette C6 (SP8) + 7:45.464 (23)
10 Andzej Dzikevic
Matthias Weiland
Weiland Racing Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 1 Runde (22)

6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen

Der Porsche 997 GT3 RSR von Manthey Racing, Siegerfahrzeug des 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennens.
Der Opel Astra GTC von Kissling Motorsport (Heinz-Otto Fritzsche, Jürgen Fritzsche und Marco Wolf) wurde 19. in der Gesamtwertung und Klassensieger der SP3.
Porsche 997 GT3 Cup von Car Collection Motorsport
Platz Fahrer Team Fahrzeug (Klasse) Zeit (Runden)
1 Marcel Tiemann
Marc Lieb
Arno Klasen
Manthey Racing Porsche 997 GT3 RSR (SP7) 6:02:06.889 (39)
2 Hans-Joachim Stuck
Marc Basseng
Frank Biela
Frank Stippler
Phoenix Racing Audi R8 LMS (SP9) + 5:05.894 (39)
3 Oliver Kainz
Frank Schmickler
Mühlner Motorsport Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) + 1 Runde (38)
4 René Rast
Dennis Rosteck
Christopher Mies
Phoenix Racing Audi R8 LMS (SP9) + 1 Runde (38)
5 Jörg van Ommen
Marco Digeilo
Marco Seefried
Horn Motorsport Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 1 Runde (38)
6 Norbert Fischer
Marco Seefried
Nick De Bruijn
Team MSpeed Porsche 997 GT3 RSR (SP7) + 1 Runde (38)
7 Sabine Schmitz
Klaus Abbelen
Edgar Althoff
Martin Ragginger
Frikadelli Racing Porsche 997 GT3 RSR (SP7) + 1 Runde (38)
8 Matthias Weiland
Andzej Dzikevic
Rodney Forbes
Weiland Racing Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 1 Runde (38)
9 Wilfried Schmitz
Florian Fricke
Thomas Messer
Jürgen Alzen Motorsport Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 2 Runden (37)
10 Jörg Otto
Jörn Schmidt-Staade
Stefan Müller
AGON Motorsport Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 2 Runden (37)

32. RCM DMV Grenzlandrennen

Platz Fahrer Team Fahrzeug (Klasse) Zeit (Runden)
1 Marcel Tiemann
Marc Lieb
Arno Klasen
Manthey Racing Porsche 997 GT3 RSR (SP7) 4:05:39.575 (28)
2 Christian Mamerow Mamerow Racing Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) + 2:00.180 (28)
3 Armin Hahne
Jochen Krumbach
Richard Lietz
Manthey Racing Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) + 2:42.367 (28)
4 Oliver Kainz
Christopher Haase
Mühlner Motorsport Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) + 4:25.235 (28)
5 Matthias Weiland
Andzej Dzikevic
Weiland Racing Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 7:32.458 (28)
6 Jörg Otto
Christian Menzel
AGON Motorsport Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 9:29.476 (28)
7 Dirk Riebensahm
Christian Kohlhaas
Vulkan Racing Dodge Viper GT3 (SP9) + 1 Runde (27)
8 David Horn
Rodney Forbes
Weiland Racing Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 1 Runde (27)
9 Jörn Schmidt-Staade
Stefan Müller
AGON Motorsport Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 1 Runde (27)
10 Mark Thomas
Dieter Schornstein
Niclas Kentenich
Mühlner Motorsport Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) + 1 Runde (27)

41. ADAC Barbarossapreis

Platz Fahrer Team Fahrzeug (Klasse) Zeit (Runden)
1 Christian Mamerow
Dirk Werner
Mamerow Racing Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) 4:04:38.202 (28)
2 Marcel Tiemann
Romain Dumas
Arno Klasen
Manthey Racing Porsche 997 GT3 RSR (SP7) + 55.585 (28)
3 Hans-Joachim Stuck
Frank Biela
Marc Basseng
Phoenix Racing Audi R8 LMS (SP9) + 55.710 (28)
4 Jörg Müller
Augusto Farfus
Schnitzer Motorsport BMW M3 GT2S (E1-XP) + 1:27.690 (28)
5 Dennis Rosteck
René Rast
Nicki Thiim
Phoenix Racing Audi R8 LMS (SP9) + 4:53.279 (28)
6 Uwe Alzen
Lance David Arnold
Uwe Alzen Automotive Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 5:19.078 (28)
7 Norbert Fischer
Marco Seefried
Nick De Bruijn
Team MSpeed Porsche 997 GT3 RSR (SP7) + 5:34.125 (28)
8 Andreas Schall
Ralf Schall
Volker Strycek
Schall Motorsport Opel Astra V8 Coupé (E1-XP) + 8:01.778 (28)
9 David Horn
Rodney Forbes
Weiland Racing Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 1 Runde (27)
10 Rudi Adams
Stefan Aust
Wolf Silvester
Dörr Motorsport BMW Z4 M Coupé (SP6) + 1 Runde (27)

33. DMV 250-Meilen-Rennen

Platz Fahrer Team Fahrzeug (Klasse) Zeit (Runden)
1 Christian Mamerow
Dirk Werner
Mamerow Racing Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) 4:07:14.854 (27)
2 Dirk Müller
Andy Priaulx
Schnitzer Motorsport BMW M3 GT2S (E1-XP) + 48.230 (27)
3 Jürgen Alzen
Dominik Schwager
Christian Menzel
Jürgen Alzen Motorsport Porsche 997 GT3 RSR (SP7) + 2:40.031 (27)
4 Hans-Joachim Stuck
Frank Biela
Frank Stippler
Phoenix Racing Audi R8 LMS (SP9) + 2:40.069 (27)
5 Sabine Schmitz
Klaus Abbelen
Frikadelli Racing Porsche 997 GT3 RSR (SP7) + 4:20.661 (27)
6 Armin Hahne
Jochen Krumbach
Marco Holzer
Manthey Racing Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) + 5:16.006 (27)
7 Uwe Alzen
Lance David Arnold
Uwe Alzen Automotive Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 6:19.642 (27)
8 Andreas Schall
Ralf Schall
Schall Motorsport Opel Astra V8 Coupé (E1-XP) + 7:11.685 (27)
9 Matthias Weiland
Andzej Dzikevic
Weiland Racing Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 9:11.107 (27)
10 Altfrid Heger
Sascha Bert
Marc Anton Bronzel
Zakspeed Dodge Viper GT3 (SP9) + 1 Runde (26)

34. DMV Münsterlandpokal

Platz Fahrer Team Fahrzeug (Klasse) Zeit (Runden)
1 Christian Mamerow
Dirk Werner
Mamerow Racing Porsche 997 GT3 Cup S (SP9) 4:03:08.786 (28)
2 Marcel Tiemann
Emmanuel Collard
Manthey Racing Porsche 997 GT3 RSR (SP7) + 1:12.596 (28)
3 Frank Biela
Marc Basseng
Frank Stippler
Phoenix Racing Audi R8 LMS (SP9) + 2:38.745 (28)
4 Hans-Joachim Stuck
Dennis Rosteck
Johannes Stuck
Phoenix Racing Audi R8 LMS (SP9) + 4:04.435 (28)
5 Roland Rehfeld
Reinhold Renger
Mario Merten
Kissling Motorsport Corvette C6 (SP8) + 6:03.042 (28)
6 Sabine Schmitz
Klaus Abbelen
Frikadelli Racing Porsche 997 GT3 RSR (SP7) + 7:00.553 (28)
7 Altfrid Heger
Marc Anton Bronzel
Sascha Bert
Zakspeed Dodge Viper GT3 (SP9) + 7:33.955 (28)
8 Georg Weiss
Michael Jacobs
Peter-Paul Pietsch
Wochenspiegel Team Manthey Porsche 997 GT3 Cup (SP7) + 8:19.410 (28)
9 Stian Sorlie
Andreas Wirth
Csaba Walter
Alpina BMW Alpina B6 GT3 (SP9) + 1 Runde (27)
10 Christopher Mies
Henri Moser
Daub Motorsport Porsche 997 GT3 Cup (Cup3) + 1 Runde (27)

Einzelnachweise

  1. http://www.sportauto-online.de/motorsport/vln-ergebnis-10-lauf-langstreckenmeisterschaft-nuerburgring-2009-1449611.html

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft — 2009 Fahrzeugtyp Tourenwagen und Gran Turismos …   Deutsch Wikipedia

  • BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring — BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2009 Fahrzeugtyp Tourenwagen und Gran Turismos …   Deutsch Wikipedia

  • BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2008 — Die BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2008 war die 32. Saison der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft, einer Automobil Rennveranstaltung für den Breitensport, und wurde von der Veranstaltergemeinschaft Langstreckenpokal Nürburgring… …   Deutsch Wikipedia

  • BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2006 — Die BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2006 war die 30. Saison der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft, einer Automobil Rennveranstaltung für den Breitensport, und wurde von der Veranstaltergemeinschaft Langstreckenpokal Nürburgring… …   Deutsch Wikipedia

  • BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2007 — Die BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2007 war die 31. Saison der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft, einer Automobil Rennveranstaltung für den Breitensport, und wurde von der Veranstaltergemeinschaft Langstreckenpokal Nürburgring… …   Deutsch Wikipedia

  • Langstreckenmeisterschaft-Saison 2008 — Die BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2008 war die 32. Saison der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft, einer Automobil Rennveranstaltung für den Breitensport, und wurde von der Veranstaltergemeinschaft Langstreckenpokal Nürburgring… …   Deutsch Wikipedia

  • BF Goodrich Langstreckenmeisterschaft — BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2009 Fahrzeugtyp Tourenwagen und Gran Turismos …   Deutsch Wikipedia

  • VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring — 2011 Fahrzeugtyp Tourenwagen und Gran Turismos …   Deutsch Wikipedia

  • Frikadelli Racing Team — Frikadelli Racing ist ein privates deutsches Motorsportteam. Das Team besteht aus den vier Fahrern Kenneth Heyer, Edgar Althoff, Sabine Schmitz und Klaus Abbelen und 15 Mechanikern. Frikadelli Racing startete 2005 noch zu Testzwecken mit einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Opel Performance Center — Rechtsform GmbH Gründung 1997 Sitz Rüsselsheim …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”