Sattelkröten
Sattelkröten
Gelbe Sattelkröte (Brachycephalus ephippium)

Gelbe Sattelkröte (Brachycephalus ephippium)

Systematik
Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Klasse: Lurche (Amphibia)
Unterklasse: Lissamphibia
Ordnung: Froschlurche (Anura)
Unterordnung: Neobatrachia
Familie: Sattelkröten
Wissenschaftlicher Name
Brachycephalidae
Günther, 1858

Als Sattelkröten (Brachycephalidae) bezeichnet man eine Familie winziger Froschlurche (Anura), die in Wäldern Brasiliens und Nord-Argentiniens beheimatet sind. Manche Arten weisen eine leuchtend gelbe oder orange Färbung auf. Die Gelbe Sattelkröte (Brachycephalus ephippium) ist der bekannteste Vertreter. Sie zeichnet sich neben ihrer gelben Farbe durch das Vorhandensein eines knöchernen Dorsalschildes aus, das mit den Rückenwirbeln verbunden ist. Der Grad dieser Verknöcherung ist jedoch von Population zu Population verschieden. Brachycephalus didactylus zählt mit einer Kopf-Rumpf-Länge von weniger als einem Zentimeter zu den kleinsten adulten Amphibien und Landwirbeltieren weltweit. Sattelkröten haben eine reduzierte Anzahl von Fingern und Zehen und kein Sternum. Zu den Charakteristika der Brachycephalidae gehört auch die direkte Entwicklung der Eier ohne ein aquatiles Larvenstadium.

Fossile Formen sind ebenfalls bekannt. In Mexiko, nahe der Ortschaft Simojovel, wurde eine 25 Millionen Jahre alte Sattelkröte entdeckt. Die nur 7,5 Millimeter große Kröte war in einem Tropfen Harz eingeschlossen.

Taxonomie

Brachycephalus hermogenesi
Ischnocnema henselii
Ischnocnema izecksohni
Ischnocnema verrucosa

Nach einer Revision der Systematik im Jahr 2008 werden zwei Gattungen mit insgesamt 44 Arten unterschieden.[1]

  • Gattung Brachycephalus Fitzinger, 1826
    • Brachycephalus alipioi Pombal & Gasparini, 2006
    • Brachycephalus brunneus Ribeiro, Alves, Haddad & Reis, 2005
    • Brachycephalus didactylus (Izecksohn, 1971)
    • Brachycephalus ephippium (Spix, 1824) – Gelbe Sattelkröte
    • Brachycephalus ferruginus Alves, Ribeiro, Haddad & Reis, 2006
    • Brachycephalus hermogenesi (Giaretta & Sawaya, 1998)
    • Brachycephalus izecksohni Ribeiro, Alves, Haddad & Reis, 2005
    • Brachycephalus nodoterga Miranda-Ribeiro, 1920
    • Brachycephalus pernix Pombal, Wistuba & Bornschein, 1998
    • Brachycephalus pitanga Alves, Sawaya, Reis & Haddad, 2009
    • Brachycephalus pombali Alves, Ribeiro, Haddad & Reis, 2006
    • Brachycephalus vertebralis Pombal, 2001
  • Gattung Ischnocnema Reinhardt & Lütken, 1862
    • Ischnocnema bilineata (Bokermann, 1975)
    • Ischnocnema bolbodactyla (Lutz, 1925)
    • Ischnocnema concolor Targino, Costa & Carvalho-e-Silva, 2009
    • Ischnocnema epipeda (Heyer, 1984)
    • Ischnocnema erythromera (Heyer, 1984)
    • Ischnocnema gehrti (Miranda-Ribeiro, 1926)
    • Ischnocnema gualteri (Lutz, 1974)
    • Ischnocnema guentheri (Steindachner, 1864)
    • Ischnocnema henselii (Peters, 1870)
    • Ischnocnema hoehnei (Lutz, 1958)
    • Ischnocnema holti (Cochran, 1948)
    • Ischnocnema izecksohni (Caramaschi & Kisteumacher, 1989)
    • Ischnocnema juipoca (Sazima & Cardoso, 1978)
    • Ischnocnema lactea (Miranda-Ribeiro, 1923)
    • Ischnocnema manezinho (Garcia, 1996)
    • Ischnocnema melanopygia Targino, Costa & Carvalho-e-Silva, 2009
    • Ischnocnema nasuta (Lutz, 1925)
    • Ischnocnema nigriventris (Lutz, 1925)
    • Ischnocnema octavioi (Bokermann, 1965)
    • Ischnocnema oea (Heyer, 1984)
    • Ischnocnema paranaensis (Langone & Segalla, 1996)
    • Ischnocnema parva (Girard, 1853)
    • Ischnocnema paulodutrai (Bokermann, 1975)
    • Ischnocnema penaxavantinho Giaretta, Toffoli & Oliveira, 2007
    • Ischnocnema pusilla Bokermann, 1967
    • Ischnocnema ramagii (Boulenger, 1888)
    • Ischnocnema randorum (Heyer, 1985)
    • Ischnocnema sambaqui (Castanho & Haddad, 2000)
    • Ischnocnema spanios (Heyer, 1985)
    • Ischnocnema venancioi (Lutz, 1958)
    • Ischnocnema verrucosa Reinhardt & Lütken, 1862
    • Ischnocnema vinhai (Bokermann, 1975)

Einzelnachweise

  1. S.B. Hedges, W.E. Duellman, & M.P. Heinicke: New World direct-developing frogs (Anura: Terrarana): Molecular phylogeny, classification, biogeography, and conservation. Zootaxa 1737 (2008): 1-182. Zitiert bei: amphibiaweb.org: Brachycephalidae

Weblinks

 Commons: Sattelkröten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sattelkröten — Sattelkröten,   Brachycephalidae, Familie der Froschlurche mit zwei Arten in feuchten Gebieten an der Südostküste Brasiliens; mit sattelartiger Hautverknöcherung auf dem Rücken …   Universal-Lexikon

  • Brachycephalidae — Sattelkröten Gelbe Sattelkröte (Brachycephalus ephippium) Systematik Reihe: Landwirbeltier …   Deutsch Wikipedia

  • Brachycephalus ephippium — Gelbe Sattelkröte Gelbe Sattelkröte (Brachycephalus ephippium) Systematik Klasse: Lurche (Amphibia) …   Deutsch Wikipedia

  • Sattelkröte — Gelbe Sattelkröte Gelbe Sattelkröte (Brachycephalus ephippium) Systematik Klasse: Lurche (Amphibia) …   Deutsch Wikipedia

  • Anura — Froschlurche Grasfrosch (Rana temporaria) Systematik Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) …   Deutsch Wikipedia

  • Anuren — Froschlurche Grasfrosch (Rana temporaria) Systematik Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) …   Deutsch Wikipedia

  • Froschlurch — Froschlurche der Madagaskarfrosch Boophis ankaratra Systematik Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) …   Deutsch Wikipedia

  • Gelbe Sattelkröte — (Brachycephalus ephippium) Systematik Klasse: Lurche (Amphibia) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Brachycephalus pitanga — Systematik Klasse: Lurche (Amphibia) Ordnung: Froschlurche (Anura) Unterordnung: Neobatrachia Familie …   Deutsch Wikipedia

  • Atelopus — Stummelfußfrösche Panama Stummelfußfrosch (Atelopus zeteki) Systematik Klasse: Lurche (A …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”