BKK Aktiv
BKK Aktiv
Logo
Krankenkasse Gesetzliche Krankenversicherung
Kassenart Betriebskrankenkasse (offen)
Rechtsform Körperschaft des öffentlichen Rechts
Auflösung 30. Juni 2009
Zuständigkeit bundesweit
Sitz Mainz

Die BKK Aktiv war eine geöffnete, bundesweit tätige Betriebskrankenkasse. Der Sitz der Hauptverwaltung war in Mainz.

Inhaltsverzeichnis

Vergangenheit und Zukunft

Die BKK Aktiv war aus der Fusion mehrerer Betriebskrankenkassen hervorgegangen: der BKK Krupp Hoesch Stahl AG (Bochum), der BKK Opel (Rüsselsheim) und der BKK AEG Hausgeräte (Nürnberg). Diese Vorgängerkassen wiederum können auf eine lange Geschichte verweisen – so hat beispielsweise die BKK Krupp Hoesch Stahl AG ihre Wurzeln in der bereits 1854 gegründeten Krankenkasse der „Mayer und Kühne Gußstahlfabrik“.

Zum 1. Juli 2009 ist die BKK Aktiv mit der BKK VOR ORT (Oberhausen) und der BKK Ruhrgebiet (Bochum) fusioniert. Die damit entstehende Kasse hat den Namen BKK vor Ort und hat ihren Sitz in Bochum.[1]

Die rund 500 Mitarbeiter der BKK Aktiv betreuten über 300.000 Versicherte – davon ca. 200.000 zahlende Mitglieder (Stand Januar 2008).

Finanzen

Die BKK Aktiv hat 2007 rund 602 Mio. Euro für die medizinische Behandlung ihrer Kunden ausgegeben. Zusammen mit anderen Aufwendungen betrugen die Gesamtausgaben rund 739,3 Mio. Euro. Einnahmen wurden in Höhe von 746,1 Mio. Euro erzielt. Die Jahresrechnung 2007 weist damit einen Überschuss von knapp 6,8 Mio. Euro aus. Die Leistungsaufwendungen betrugen im Jahr 2007 2.893,39 Euro je Mitglied.

2007 hatte die BKK Aktiv rund 91,9 Mio. Euro im Rahmen von Finanzausgleichen zu Gunsten von Kassen mit strukturellen Nachteilen zur Verfügung zu stellen.

Besonderheiten

Eine Besonderheit der BKK Aktiv war das Kliniknetzwerk in der Türkei: die Krankenkasse hatte mit mehr als 100 Kliniken in der Türkei Kooperationsverträge zur ambulanten und stationären medizinischen Akut-Versorgung ihrer Kunden geschlossen. Im Falle eines nicht-dauerhaften Aufenthalts in der Türkei konnten die Versicherten durch Vorlage von Personalausweis und Krankenversichertenkarte die gleichen Leistungen in Anspruch nehmen wie in Deutschland.[2]

Die BKK Aktiv war nach DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert.[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Fusion von BKK VOR ORT, BKK Aktiv und BKK Ruhrgebiet. In: www.bkkvorort.de. 5. Februar 2009, abgerufen am 6. Juli 2009.
  2. Mit gutem Gefühl reisen. In: www.gut-versorgt-in-der-tuerkei.de. Abgerufen am 16. März 2009.
  3. Qualitaetssiegel. Abgerufen am 16. März 2009.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BKK vor Ort — Sozialversicherung Gesetzliche Krankenversicherung Krankenkasse Betriebskrankenkasse (o …   Deutsch Wikipedia

  • Pronova BKK — Sozialversicherung Gesetzliche Krankenversicherung Krankenkasse Betriebskrankenkasse (offen) Rechtsform Körperschaft des öffentlichen Rechts Zuständigkeit Deutschlan …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland — Die Liste der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland enthält die zur gesetzlichen Krankenversicherung angehörigen Krankenkassen. Für die Liste mit nur Betriebskrankenkassen siehe: Liste der Betriebskrankenkassen in Deutschland… …   Deutsch Wikipedia

  • Mentale Belastung — Psychische Belastung ist nach der Norm DIN EN ISO 10075[1] „die Gesamtheit aller erfassbaren Einflüsse, die von außen auf den Menschen zukommen und psychisch auf ihn einwirken.“ Auch aus der Bildschirmarbeitsverordnung (siehe auch Norm DIN EN ISO …   Deutsch Wikipedia

  • Psychische Belastung — ist nach der Norm DIN EN ISO 10075[1] „die Gesamtheit aller erfassbaren Einflüsse, die von außen auf den Menschen zukommen und psychisch auf ihn einwirken.“ Auch aus der Bildschirmarbeitsverordnung (siehe auch Norm DIN EN ISO 9241) ergibt sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Psychomentale Belastung — Psychische Belastung ist nach der Norm DIN EN ISO 10075[1] „die Gesamtheit aller erfassbaren Einflüsse, die von außen auf den Menschen zukommen und psychisch auf ihn einwirken.“ Auch aus der Bildschirmarbeitsverordnung (siehe auch Norm DIN EN ISO …   Deutsch Wikipedia

  • Gesundheitliche Ungleichheit — Der Begriff Sozial bedingte Ungleichheit von Gesundheitschancen bezeichnet den Zusammenhang zwischen Armut, mangelnder Bildung und schlechterem Gesundheitszustand, und in Konsequenz die statistisch erhöhten Krankheitsrisiken sozial… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesundheitsgefälle — Der Begriff Sozial bedingte Ungleichheit von Gesundheitschancen bezeichnet den Zusammenhang zwischen Armut, mangelnder Bildung und schlechterem Gesundheitszustand, und in Konsequenz die statistisch erhöhten Krankheitsrisiken sozial… …   Deutsch Wikipedia

  • Soziale Ungleichheit der Gesundheitschancen — Der Begriff Sozial bedingte Ungleichheit von Gesundheitschancen bezeichnet den Zusammenhang zwischen Armut, mangelnder Bildung und schlechterem Gesundheitszustand, und in Konsequenz die statistisch erhöhten Krankheitsrisiken sozial… …   Deutsch Wikipedia

  • DLH — Deutsche Lufthansa AG …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”