BM-30
Raketenwerfer BM-30 / 9A52 Smertsch

Der BM-30 ist ein Mehrfachraketenwerfersystem der Russischen Föderation. Der GRAU-Index lautet 9A52 Smertsch (Tornado). Der Systemindex der russischen Streitkräfte ist 9K58. Die Raketen heißen 9M55.

Inhaltsverzeichnis

Entwicklung

Das System wurde gegen Ende der 1970er-Jahre vom der staatlichen Waffenhersteller Splaw in Tula entwickelt. Es wurde 1987 bei den sowjetischen Landstreitkräften eingeführt. Von der NATO wurde das System erstmals 1983 beobachtet, weswegen es die NATO-Bezeichnung M1983 bekam. Der Smertsch ersetzte das Kurzstrecken-Raketensystem FROG-7 in den sowjetischen Streitkräften.

Varianten

9A52-4 Tornado
  • 9A52 Smertsch: Standardvariante mit zwölf Werferrohren; installiert auf einem Lkw MAZ-543M.
  • 9A52M Smertsch-M: Verbesserte Version mit neuem Feuerleitsystem und 9M52X-Raketen.
  • 9A52-2T Smertsch-G: Wie Smertsch-M, aber auf einem LkW vom Typ Tatra-816 installiert. Für Indien. Vorgestellt 2006.
  • 9A52-4 Smertsch-S / Tornado: Prototyp mit sechs Werferrohren installiert auf einem KamAZ-63501 8x8 Lkw. Vorgestellt 2007.
  • 9A53 Tornado-S: Nachfolgemodell mit 2x6 Werferrohren, vorgestellt 2007. Auf einem LkW vom Typ MZKT-7930 installiert. Dank modularem Aufbau können auch die Raketen der Systeme BM-22 und BM-21 abgefeuert werden.
  • PHL96: Chinesischer Nachbau mit zehn Werferrohren. Installiert auf einem Lkw WS-2400. Max. Reichweite 120 km.
  • PHL03: Chinesischer Nachbau mit zwölf Werferrohren. Die Exportversion wird als AR-2 bezeichnet. Max. Reichweite 150 km.
  • A-100: Weiterentwicklung des PHL96 mit zehn Werferrohren. Wird auch als AR-1A bezeichnet. Max. Reichweite 120 km.

Technik

Auf dem vierachsigen Lkw MAZ-543M ist ein Rohrpaket mit zwölf Rohren des Kalibers 300 mm montiert. Ein Raketenwerfer ist in der Lage, alle zwölf Raketen innerhalb von zehn Sekunden abzufeuern. In der Regel wird eine Salve aber innerhalb von 20 Sekunden abgefeuert. Das Nachladen eines leeren Werfers dauert 36 Minuten. Eine Batterie von vier BM-30-Systemen deckt mit insgesamt 48 Raketen eine Zielfläche von ca. 800 × 800 m (640.000 m²) ein. Die maximale Streuung einer Raketensalve liegt bei 150 m (bei maximaler Einsatzreichweite von 70 km). Der 9A52 Smertsch verwendet folgende Raketen:

  • 9M55F mit einem Splittergefechtskopf zu 235 kg, der 95,5 kg Sprengstoff enthält. Reichweite 70 km.
  • 9M55K mit 72 Stück Splitter-Bomblets (Submunition) 9N210. Reichweite 70 km.
  • 9M55K1 mit 5 Stück selbstzielsuchender (intelligenter) Submunition MOTV-3F. Reichweite 70 km.
  • 9M55K2 mit 9N128S-Brandkörpern. Entwicklung eingestellt. Reichweite 70 km.
  • 9M55K3 mit 64 Stück Antipersonenminen vom Typ POM-2S. Reichweite 70 km.
  • 9M55K4 mit 25 Stück Panzerminen vom Typ PTM-3 mit Magnetzünder. Reichweite 70 km.
  • 9M55K5 mit 646 Stück Bomblets mit kombinierter Splitter- und panzerdurchschlagender Wirkung. Reichweite 70 km.
  • 9M55K6 mit 5 Stück selbstzielsuchender (intelligenter) Submunition 9N268 SPBE. Reichweite 70 km.
  • 9M55K7 mit 20 Stück selbstzielsuchender (intelligenter) Submunition 9N282 SPBE-D. Reichweite 70 km.
  • 9M55S mit dem fallschirmgebremsten thermobarischen (FAE) Gefechtskopf vom Typ 9N174 (9M216). Bei der Detonation entwickelt dieser in einem Umkreis von 25 m für 1,4 Sekunden eine Hitzewirkung von über 1000 °C. Der Sprengkopf wiegt 243 kg. Reichweite 70 km.

Anfang der 1990er-Jahre wurde das verbesserte System 9A52M Smertsch-M eingeführt. Die modernisierte Version verfügt über ein automatisiertes Feuerleitsystem und Apparaturen für die Gefechtsführung und Nachrichtenverbindung. Ebenso kommt ein verbesserter Raketentyp zum Einsatz. Bei dieser Version liegt die maximale Streuung einer Raketensalve bei 170 m (bei maximaler Einsatzreichweite von 90 km).
Der 9A52M Smertsch-M verwendet folgende Raketen:

  • 9M525 mit 72 Stück Splitter-Bomblets (Submunition) 9N210. Reichweite 90 km.
  • 9M526 mit 5 Stück selbstzielsuchender (intelligenter) Submunition MOTV-3F. Reichweite 90 km.
  • 9M527 mit 25 Stück Panzerminen vom Typ PTM-3 mit Magnetzünder. Reichweite 90 km
  • 9M528 mit einem fallschirmgebremsten Splittergefechtskopf zu 235 kg, der 95,5 kg Sprengstoff enthält. Reichweite 90 km
  • 9M529 mit einem thermobarischen (FAE) Gefechtskopf mit einer Brandladung von 100 kg. Reichweite 90 km.
  • 9M530 mit einem Penetrationsgefechskopf (für Bekämpfung von Betonbauten), der 75 kg Sprengstoff enthält. Reichweite 90 km.
  • 9M531 mit 616 Stück Bomblets mit kombinierter Splitter- und panzerdurchschlagender Wirkung. Reichweite 90 km.
  • 9M532 mit 20 Stück 9N282 SPBE-D selbstzielsuchender (intelligenter) Submunition. Reichweite 90 km.
  • 9M533 mit 5 Stück 9N268 SPBE selbstzielsuchender (intelligenter) Submunition. Reichweite 90 km.
  • 9M534 mit der R-90/9M61-Aufklärungsdrohne zur Gefechtsfeldaufklärung und Feuerführung. Reichweite 90 km.
  • 9M535 mit 9N128S-Brandkörpern. Entwicklung eingestellt. Reichweite 90 km.
  • 9M536 mit 72 Stück POBE-Penetrations-Bomblets mit kombinierter Splitter- und Brandwirkung zu je 2,0 kg. Reichweite 90 km.
  • 9M537 mit 32 Stück KPDM-4 RBE-OP-Minen zur Verminung von Strand- und Küstenregionen. Reichweite 90 km.
  • 9M5XX Prototyp mit einer Reichweite von 150 km.

Verbreitung

  • AlgerienAlgerien Algerien: 18 Systeme bestellt 1999.
  • AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan: 11-18 Systeme aus ukrainischen Beständen erhalten.
  • China VolksrepublikChina China: Unbekannte Anzahl Systeme unter der Bezeichnung PHL96, PHL03 und A-100 in Lizenzproduktion gefertigt.
  • GeorgienGeorgien Georgien 1 Batterie mit 6 Systemen aus der Ukraine erworben.
  • IndienIndien Indien: 38 Systeme wurden bis 2008 geliefert. Eine Lieferung von weiteren 24 Systemen erfolgte bis 2010.
  • KuwaitKuwait Kuwait: 27 Systeme im Einsatz seit 1996.
  • PakistanPakistan Pakistan: 36 AR-1A aus China erworben.
  • PeruPeru Peru: 25 Systeme aus weißrussischen Beständen erhalten.
  • RusslandRussland Russland: 106 Systeme im aktiven Dienst. Weitere Systeme sind eingelagert.
  • TansaniaTansania Tansania: unbekannte Anzahl A-100 aus China erworben.
  • TurkmenistanTurkmenistan Turkmenistan: 6 Systeme der Ausführung 9A52-2T bestellt im Jahr 2008.
  • Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate: 6 im aktiven Dienst. 12 weiter Systeme sind eingelagert
  • UkraineUkraine Ukraine: 94
  • WeissrusslandWeißrussland Weißrussland: 48

Einsatz

Die russische Armee brachte den 9K58 Smertsch bei Operationen in Dagestan, im Tschetschenienkrieg und im Kaukasus-Konflikt 2008 zum Einsatz.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: BM-30 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BM-30 — Saltar a navegación, búsqueda Un 9A52 «Smerch» en el museo de artillería en San Petersburgo El BM 30 Smerch (Tornado) es un lanzacohetes múltiple ruso diseñado durante la era Sovietica, esta diseñado para destruir objetivos blandos como… …   Wikipedia Español

  • BM-30 — The BM 30 Smerch (Tornado) or 9K58 is a Soviet multiple rocket launcher. The system is designed to defeat manpower, armored and soft skinned materiel in concentration areas, artillery batteries, command posts and ammunition depots. It was created …   Wikipedia

  • BM-21 — BM 21PD auf einem Lkw Ural 375D Der BM 21 ist ein Mehrfachraketenwerfersystem der Sowjetunion. Der GRAU Index lautet 9K51 Grad. BM ist das Akronym für „Боевая машина“ („Bojewaja maschina“), Russisch für „Kampffahrzeug“; Grad bedeutet „Hagel“. Der …   Deutsch Wikipedia

  • BM-21 — Infobox Weapon name=BM 21 Grad caption= origin=Soviet Union type=Multiple rocket launcher is ranged= is artillery=yes is vehicle=yes is UK= service=1964 present used by=Former Warsaw Pact wars= designer= design date= manufacturer= unit cost=… …   Wikipedia

  • BM-14 — Infobox Weapon name= BM 14 caption= The BM 14 s rocket tubes :Photo Courtesy of [http://www.ddrafg.com www.ddrafg.com] origin= USSR type= Multiple rocket launcher service= 1945 1965 used by= The Soviet Union, Indonesia, Cuba, Algeria and others.… …   Wikipedia

  • BM Aragon — BM Arágon Gegründet Dezember 2003 Vereinsfarben orange blau Präsident Ricardo Arregui Calvo Trainer Veroljub K …   Deutsch Wikipedia

  • BM Aragón — BM Arágon Gegründet Dezember 2003 Vereinsfarben orange blau Vereinswappen …   Deutsch Wikipedia

  • BM 13901 — Type tablette d argile Dimensions 12 cm × 20 cm Matériau argile Méthode de fabrication argile gravée d écriture cunéiforme …   Wikipédia en Français

  • BM-21 Grad — Caractéristiques de service Service 1963 aujourd hui Utilisateurs 65 Conflits Guerre du Haut Karabagh Deuxième Guerre d Ossétie du Sud …   Wikipédia en Français

  • BM Apartments Rogoznica — (Рогозница,Хорватия) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес: Stupin Celin …   Каталог отелей

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”