BMARK
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Anpassung Lemma, sprachlich glätten

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Die Gründer der BMARK
Die Leiter der GMARK in Ostthrakien

Die Bulgarischen Makedonien-Adrianopeler Revolutionären Komitees (bulgarisch: Български Македоно-Одрински революционни комитети), kurz BMARK wurden am 23 Oktober 1893 in dem zu diesem Zeitpunkt noch zum Osmanischen Reich gehörenden Thessaloniki gegründet. Gründungsmitglieder waren Christo Tatartschew und Dame Gruew, die später die Führung ünbernahmen, sowie Petar Pop Arsow, Anton Dimitrow, Christo Batandschiew und Iwan Chadschinikolow. Ihre Kämpfer wurden Komitadschi, in Anlehnung an das türkische Wort komita für Komitee, genannt.

Ziel der BMARK war, unter der mit der osmanischen Herrschaft unzufriedenen Bevölkerung in Makedonien und Thrakien einen Aufstand zu organisieren, die Autonomie zu erlagen und zu einem späteren Zeitpunkt sich mit Bulgarien zu vereinen.

Ihr berühmtester Vorsitzender war Goze Deltschew. Anfänglich als rein bulgarische Organisation konzipiert, wurde sie 1902 maßgeblich unter dem Einfluss von Deltschew in Geheime Makedonien-Adrinanopeler Organisation umbenannt, um auch den nicht-bulgarischen Ethnien in Makedonien die Mitarbeit in der Organisation zu ermöglichen. Außerdem wollte man Unannehmlichkeiten für Bulgarien für den Fall vermeiden, dass es zu einem Aufstand im osmanisch besetzten Makedonien kommt.

Das Ergebnis der langjährigen revolutionären Tätigkeit gipfelte in den Ilinden-Aufstand, der in den Sommermonaten Juli und August 1903 ausbrach. Obwohl großere Gebiete von den Aufständischen befreit wurden, wurde angesichts der türkischen militärischen Übermacht der Aufstand blutig niedergeschlagen.

Ab 1919 fungierte die BMARK unter den Namen Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation (IMRO, oder VMRO)[1] und war nur in Makedonien tätig.

Literatur

  • Björn Opfer: Im Schatten des Krieges. Besatzung oder Anschluss. Befreiung oder Unterdrückung? Eine komparative Untersuchung über die bulgarische Herrschaft in Vardar-Makedonien 1915–1918 und 1941–1944; Münster: Verlag Lit, 2005; ISBN 3-8258-7997-6.

Einzelnachweise

  1. Björn Opfer: Im Schatten des Krieges, S. 27

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bulgarische Makedonien-Adrianopeler Revolutionäre Komitees — Die Gründer der BMARK Die Bulgarischen Makedonien Adrianopeler Revolutionären Komitees (BMARK, bulgarisch Български Македоно Одрински революционни комитети) war eine im Untergrund operierende Organisation im Osmanischen Reich. Das erste… …   Deutsch Wikipedia

  • Iwan Garwanow — Iwan Georgiew Garwanow (gebräuchliche Transkription: Ivan Georgiev Garwanov; bulgarisch Иван Георгиев Гарванов; * 23. Dezember 1869 in Stara Sagora im Osmanischen Reich, (heute Bulgarien); † 28. November …   Deutsch Wikipedia

  • IMARO — Die Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation, kurz IMRO (auch VMRO von bulgarisch Вътрешна Македонска Революционна Организация und mazedonisch Внатрешна Македонска Револуционерна Организација) wurde am 23. Oktober 1893 in dem zu diesem… …   Deutsch Wikipedia

  • IMRO — Die Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation, kurz IMRO (auch VMRO von bulgarisch Вътрешна Македонска Революционна Организация und mazedonisch Внатрешна Македонска Револуционерна Организација) wurde am 23. Oktober 1893 in dem zu diesem… …   Deutsch Wikipedia

  • VMRO — Die Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation, kurz IMRO (auch VMRO von bulgarisch Вътрешна Македонска Революционна Организация und mazedonisch Внатрешна Македонска Револуционерна Организација) wurde am 23. Oktober 1893 in dem zu diesem… …   Deutsch Wikipedia

  • Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation — Die Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation, kurz IMRO (auch VMRO von bulgarisch Вътрешна Македонска Революционна Организация und mazedonisch Внатрешна Македонска Револуционерна Организација) wurde 1919 gegründet, als Nachfolgeorganisation …   Deutsch Wikipedia

  • Christo Matow — Todor Aleksandrow, Christo Matow, Georgi Montschew, Wlade Slankow und Nikola Iwanow Christo Matow (auch Hristo Matov geschrieben, bulgarisch Христо Апостолов Матов; * 10. März 1872 i …   Deutsch Wikipedia

  • Balgarijata — Krastju Balgarijata Krastju Nikolow Georgiew (bulgarisch Кръстьо Николов Георгиев) bekannt als Krastju Balgarijata (bulgarisch Кръстьо Българията; *1874 in Wraza; † Mai 1913 Sterbeort unbekannt) war ein bulgarischer Revolutionär, Freiheitskämpfer …   Deutsch Wikipedia

  • Gerdschikow — Michail Gerdschikow Michail Iwanow Gerdschikow (bulgarisch Михаил Иванов Герджиков; * 26. Januar 1877 in Plowdiw; † 18. März 1947 in Sofia) war ein Revolutionär und gilt als eine führende Persönlichkeit der BMARK (Bulgarische Makedonisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Ilinden-Probraschenie-Aufstand — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”