BMIVT
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Logo
Staatliche Ebene Bund
Stellung der Behörde Oberste Bundesbehörde
Gegründet
Hauptsitz in Wien
Behördenleitung Doris Bures, Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie
Website www.BMVIT.gv.at
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie in Wien

Die seit 2000 als Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (kurz BMVIT oder „Verkehrsministerium“) bezeichnete österreichische Verwaltungseinrichtung des Bundes ist vor allem für Verkehrspolitik, Forschung und Technologieentwicklung zuständig.

Inhaltsverzeichnis

Bundesminister

In der derzeitig amtierenden Bundesregierung Faymann ist Doris Bures (SPÖ) Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie.

Kompetenzen

Das BMVIT ist zuständig für:

Organisation

Das BMVIT ist folgendermaßen gegliedert:

  • Bundesminister
    • Kabinett
    • Sektion I: Koordination
    • Sektion II: Luft/Straße
      • Gruppe Luft
      • Gruppe Straße
    • Sektion III: Innovation & Telekommunikation
      • Bereich Telekom - Post
      • Bereich Innovation
    • Sektion IV: Schiene, Verkehrs-Arbeitsinspektorat (VAI), Wasser
      • Gruppe Schiene
      • Gruppe Verkehrs-Arbeitsinspektorat
      • Abteilungen W1, W2, W3

Historische Entwicklung

  „Handelsministerium“ „Verkehrsministerium“ „Wissenschaftsministerium“
1896   Eisenbahnministerium  
1918 Staatsamt für Verkehrswesen
1923-38
Bundesministerium für Handel und Verkehr                 
1945
Staatsamt für Industrie, Gewerbe, Handel und Verkehr
1920   Bundesministerium für Handel und Gewerbe, Industrie und Bauten
1923-38 Bundesministerium für Handel und Verkehr
1945 Staatsamt für Industrie, Gewerbe, Handel und Verkehr
1945-49 Bundesministerium für Verkehr
Bundesministerium für Elektrifizierung und Energiewirtschaft
1949-56 Bundesministerium für Verkehr und verstaatlichte Betriebe
1956-66 Bundesministerium für Verkehr und Elektrizitätswirtschaft
1966-70 Bundesministerium für Verkehr und verstaatlichte Unternehmungen
1970-84 Bundesministerium für Verkehr
1985-96 Bundesministerium für öffentliche Wirtschaft und Verkehr
1996-2000
Bundesministerium für Wissenschaft, Verkehr und Kunst
2000 Die Wissenschaftsagenden des Bundesministerium für Wissenschaft, Verkehr und Kunst werden dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur zugeteilt, die Verkehrsagenden werden dem hier gegenständlichen Ministerium zugeteilt. Die Angelegenheiten des Handels bzw. der verstaatlichten Betriebe waren dem Bundesministerium für Wissenschaft, Verkehr und Kunst bereits in den vergangenen Jahrzehnten entzogen worden.

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”