Scharmützel

Der Ausdruck Scharmützel (von ital. scaramuccia, auch Treffen) bezeichnet den zeitlich wie örtlich begrenzten Kampf kleinerer Einheiten innerhalb eines größeren Konflikts. Das zugehörige Verb ist scharmützeln oder auch altertümlich scharmutzieren: kleine Gefechte liefern, plänkelnd fechten.

Scharmützel können auch Auslöser einer Schlacht oder eines Krieges werden. Sie zeichnen sich oft durch große Brutalität aus und finden häufig zwischen mehr oder weniger isolierten Einheiten, wie etwa der Vor- oder Nachhut oder einer Patrouille/Posten statt. Während bei einer Schlacht gewisse Regeln eingehalten werden, wird im Scharmützel meist wild durcheinander gekämpft, es sind keine klaren Frontlinien vorhanden, oft ist den Kombattanten nicht einmal klar, wo der Gegner ist.

Das Wort Scharmützel wurde in der Form „шармицель“ (scharmitsel) ins Russische übernommen, ist jedoch seit dem 18. Jahrhundert dort nicht mehr gebräuchlich. Im Schwedischen besteht es als skärmytsling in der ursprünglichen Bedeutung. Im Englischen ist die Version „skirmish“ bis heute gebräuchlich.

Historische Beispiele

Am 19. April 1775 fand das erste Scharmützel einer amerikanischen Miliz mit britischen Truppen bei Lexington statt. Dies war der Beginn des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges (siehe: Gefechte von Lexington und Concord).

Karl I. von Österreich-Ungarn scheiterte mit seinem Restaurationsversuch, nachdem in Budaörs (dt. Wudersch), einem Vorort von Budapest, am 23. Oktober 1921 bei einem Scharmützel 19 Soldaten ums Leben kamen.

Che Guevara und seine kubanischen Mitstreiter versuchten, ihre Erfahrungen, die sie in ihrem über zweijährigen, erfolgreichen kubanischen Guerillakampf (1956–1959) mit der Rebellenarmee des M-26-7 in den Bergen der Sierra Maestra gesammelt hatten, auf Bolivien zu übertragen. So legten sie ihr Operationsgebiet in die bewaldeten Berghänge des östlichen zentralbolivianischen Hochlandes. Ab März 1967 lieferten sie sich dort Scharmützel mit Regierungstruppen.

Nach dem Bruch des Bündnisses zwischen der Volksrepublik China und der Sowjetunion lieferten sich chinesische und sowjetische Truppen 1969 einzelne blutige Scharmützel an den Grenzflüssen Amur und Ussuri.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Scharmützel — Sn Gefecht erw. obs. (14. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus it. scaramuccia f., das aus einer Entlehnung von germanisch Schar1 und it. mucciar flüchten zusammengesetzt ist. Ein Scharmützel ist eine kriegerische Auseinandersetzung, bei der ein Trupp… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Scharmützel — »kleines Gefecht, Geplänkel«: Mhd. scharmutzel, mützel ist wohl aus oberit. scaramuzza, it. scaramuccia »Gefecht« entlehnt. Beachte auch gleichbed. frz. escarmouche. Herkunft und Entstehung der roman. Wörter sind umstritten. – Abl.: scharmützeln… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Scharmützel — Scharmützel, ein kleines, nur kurze Zeit dauerndes Gefecht …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Scharmützel — (v. ital. scaramuccia), kurzes Gefecht zwischen kleinen Truppenabteilungen, bei dem von keiner Seite eine ernste Entscheidung gesucht wird; besonders der durch den Sicherheitsdienst herbeigeführte Zusammenstoß kleinerer Kavallerieabteilungen. Der …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Scharmützel — Kleinkrieg; Kampf; Gefecht; Schlacht * * * Schar|mụ̈t|zel 〈n. 13; veraltet〉 1. 〈Mil.〉 kleines Gefecht 2. 〈fig.〉 Geplänkel [<mhd. scharmutzel, mützel <ital. scaramuccia] * * * Schar|mụ̈t|zel …   Universal-Lexikon

  • Scharmützel — Gefecht, Kampf, Plänkelei, Schießerei, Schusswechsel; (ugs. abwertend): Geschieße; (bes. Militär): Feuergefecht; (Militär veraltend): Geplänkel. * * * Scharmützel,das:⇨Gefecht(1) Scharmützel→Gefecht …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Scharmützel — Ein Scharmützel ausfechten: mit jemandem ein Wortgefecht führen, ein Rededuell austragen.{{ppd}}    Schon im 14. Jahrhundert ist die Entstehung aus italienisch ›scaramuccio‹: kleines Gefecht, Plänkelei belegt. Seit dem späteren 16. Jahrhundert… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Scharmützel — Schar|mụ̈t|zel 〈n.; Gen.: s, Pl.: 〉 kleines Gefecht, Geplänkel [Etym.: <mhd. scharmutzel, mützel <ital. scaramuccia; → Skaramuz] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Scharmützel — Schar|mụ̈t|zel, das; s, (kurzes, kleines Gefecht, Plänkelei) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Scharmützel (2), das — 2. Das Scharmützel, des s, plur. ut nom. sing. ein Gefecht unter mehrern als zweyen, wo es besonders im Kriege von Gefechten unter kleinen Haufen üblich ist, welche man noch keine Schlacht oder kein Treffen nennen kann. Unter den leichten Truppen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”