BMLV
Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Staatliche Ebene Bund
Stellung der Behörde Oberste Bundesbehörde
Gegründet 1920/1955
Hauptsitz in Wien
Behördenleitung Norbert Darabos, Bundesminister für Landesverteidigung und Sport
Website www.bmlvs.gv.at
Sitz des BMLV in der Roßauer Kaserne

Die als Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport (kurz BMLVs oder Verteidigungsministerium) bezeichnete österreichische Verwaltungseinrichtung des Bundes ist für alle militärischen Angelegenheiten, insbesondere die, die das Österreichische Bundesheer betreffen und die sportpolitischen Agenden, zuständig.

Inhaltsverzeichnis

Bundesminister

In der derzeitig amtierenden Bundesregierung Faymann ist Norbert Darabos (SPÖ) Bundesminister für Landesverteidigung und Sport. Als solcher ist er Vorgesetzter aller dem BMLVS untergeordneten Behörden, ihm obliegt damit die Befehls- und Verfügungsgewalt über das Österreichische Bundesheer, soweit diese nicht dem Bundespräsidenten vorbehalten ist, und er ist Ressortchef der Sektion Sport. Für bestimmte Rechtshandlungen, wie die Heranziehung von mehr als 5.000 Mann der Miliz oder Reserve, ist der Bundesminister für Landesverteidigung an dessen Ermächtigung gebunden, da dieser den verfassungsgemäßen Oberbefehl über das Bundesheer führt.

Kompetenzen

Das Ministerium ist zuständig für Angelegenheiten wie:

  • Bundesheer: Führung, Bewaffnung und Ausrüstung, Ergänzung, Waffen-, Schieß- und Munitionswesen, Wehrtechnik, militärischen Krankenanstalten
  • Militärluftfahrt
  • Militärische Sperrgebiete (insbes. Truppenübungsplätze)
  • Militärischer Attachédienst
  • Errichtung, Instandhaltung und Verwaltung aller Bauten, Anlagen und Liegenschaften des Bundes, die dem Bundesministerium, der Heeresverwaltung oder dem Bundesheer dienen
  • Schifffahrt, des Kraftfahrwesens, des Fernmelde- und des Vermessungswesens im militärischen Bereich
  • Führung des Heeresgeschichtlichen Museums (Militärhistorisches Institut)
  • militärische Stiftungen und Fonds
  • Heeresforstverwaltung Allentsteig
  • Sport

Organisation

  • Bundesminister: Norbert Darabos
  • Kabinettschef des Bundesministers: Stefan Kammerhofer

nachgeordnete Dienststellen

Dem Ministerium nachgeordnet sind folgende Stellen:

Historische Entwicklung

Zur Zeit der Österreichisch-Ungarischen Monarchie waren ein Kriegsministerium, das für die gesamte Monarchie zuständig war, und ein "Ministerium für Landesverteidigung", das nur der Österreichischen Reichshälfte diente, eingerichtet. Von 1918 bis 1920 bestand ein "Staatsamt für Heereswesen", von 1920 bis 1936 ein "Bundesministerium für Heereswesen", von 1936 bis 1938 hieß die Behörde "Bundesministerium für Landesverteidigung". In der Zeit der Zugehörigkeit zum Großdeutschen Reich existierte keine eigene österreichische Behörde. Von 1945 bis 1956, also in der Zeit der durch die Besatzungsmächte fremdkontrollierten Republik Österreich waren die Agenden der Landesverteidigung Sache des "Amtes für Landesverteidigung" , einer Sektion im Bundeskanzleramt. Danach wurde wieder ein eigenes Ministerium eingerichtet, das bis heute "Bundesministerium für Landesverteidigung" heißt. In der Bundesregierung Faymann werden die bisher im Bundeskanzleramt angesiedelten Sportagenden dem Verteitigungsministerium angeschlossen.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bundesarmee — Österreichs Bundesheer Bundesheer Führung …   Deutsch Wikipedia

  • Miliz (Österreich) — Österreichs Bundesheer Bundesheer Führung …   Deutsch Wikipedia

  • ÖBH — Österreichs Bundesheer Bundesheer Führung …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichisches Bundesheer — Österreichs Bundesheer Bundesheer Führung …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichs Bundesheer — Bundesheer Führung …   Deutsch Wikipedia

  • AFDRU — Die Austrian Forces Disaster Relief Unit (AFDRU) ist das Katastrophenhilfeelement[1] für Urban Search and Rescue (USAR) des Österreichischen Bundesheeres. AFDRU wurde, aufgrund der bei internationalen Katastrophenhilfeeinsätzen im In und Ausland… …   Deutsch Wikipedia

  • Austrian Forces Disaster Relief Unit — Die Austrian Forces Disaster Relief Unit (AFDRU) ist das Katastrophenhilfeelement[1] für Urban Search and Rescue (USAR) des Österreichischen Bundesheeres. AFDRU wurde, aufgrund der bei internationalen Katastrophenhilfeeinsätzen im In und Ausland… …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesheer — Österreichisches Bundesheer Bundesheer …   Deutsch Wikipedia

  • Truppendienst (Zeitschrift) — Die Zeitschrift Truppendienst (Zeitschrift für Ausbildung, Führung und Einsatz im Österreichischen Bundesheer) befasst sich vor allem mit der Ausbildung und der unteren Führung aller Waffengattungen. Zusätzlich werden sicherheitspolitische und… …   Deutsch Wikipedia

  • Cyber War — Zweiter Weltkrieg: Frankreich. Nachrichtenhelferinnen an Vermittlungspult/Telefonanlage: PK KBK Lw zbV (Deutsche Wehrmacht; Bild: Bundesarchiv) Cyberwar ist ein Kofferwort aus den englischen Wörtern …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”