BMV (Wolfenbüttel)
Marienkirche zu Wolfenbüttel

Die Marienkirche zu Wolfenbüttel ist der erste bedeutende protestantische Großkirchenbau. Die Kirche wird auch als Hauptkirche oder Beatae Mariae Virginis (kurz: BMV; heilige Jungfrau Maria) bezeichnet. Der Bau wurde von Herzog Heinrich Julius in Auftrag gegeben.

Inhaltsverzeichnis

Bauwerk

Die Marienkirche ist in früheren Zeiten die Hauptkirche der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Braunschweig gewesen und auch heute eine der großen Kirchen des Braunschweiger Landes. Die Kirche hat sowohl Stilelemente der Gotik (Fenster), der Renaissance als auch des Barocks (Giebel). Mit dem Bau wurde 1608 unter der Leitung des herzoglichen Baumeisters Paul Francke begonnen. Dem Bildhauer Jacob Meyerheine werden die Portale an der Nord- und Südseite zugeschrieben.[1]

Kirchenschiff nach Ost

Innenausstattung

Die Orgel hat 53 Register und wurde von der Orgelbauwerkstatt Karl Schuke in Berlin erbaut. Der sehenswerte Prospekt stammt von Gottfried Fritzsche.

In der Gruft unter der Kirche wurde der Hofkapellmeister und Komponist Michael Praetorius (1571-1621) bestattet. Auch der Dichter Gottfried Wilhelm Sacer und der Baumeister Paul Francke wurden in der Marienkirche beigesetzt. In der Fürstengruft wurden 29 Mitglieder des braunschweigischen Herzogshauses vom Anfang des 17. Jahrhunderts bis zum Jahre 1767 bestattet.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Paul Jonas Meier: Das Kunsthandwerk des Bildhauers in der Stadt Braunschweig seit der Reformation. In: Werkstücke aus Museum, Archiv und Bibliothek der Stadt Braunschweig VIII., S. 37-39, Appelhans, Braunschweig 1936

52.16191888888910.537467Koordinaten: 52° 9′ 43″ N, 10° 32′ 15″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wolfenbüttel — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Versöhnungskirche (Wolfenbüttel) — Glockenturm mit Haupteingang Die Versöhnungskirche ist eine Kirche im Südwesten der Stadt Wolfenbüttel, deren Gemeinde zur Propstei Wolfenbüttel in der Evangelisch Lutherischen Landeskirche in Braunschweig gehört. Der Gebäudekomplex entstand… …   Deutsch Wikipedia

  • Propstei Wolfenbüttel — Die Propstei Wolfenbüttel ist eine von 13 Unterbezirken der Evangelisch Lutherischen Landeskirche in Braunschweig, die sich in die Propsteien Bad Gandesheim, Bad Harzburg, Braunschweig, Goslar, Helmstedt, Königslutter, Salzgitter Bad, Salzgitter… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Julius (Braunschweig-Wolfenbüttel) — Fürst Heinrich Julius von Braunschweig Wolfenbüttel Heinrich Julius (* 15. Oktober 1564 auf Schloss Hessen; † 20. Juli 1613 in Prag) war postulierter Bischof von Halberstadt, Herzog zu Braunschweig und Lüneburg und Fürst von Braunschweig… …   Deutsch Wikipedia

  • Hauptkirche (Wolfenbüttel) — Marienkirche zu Wolfenbüttel Die Marienkirche zu Wolfenbüttel ist der erste bedeutende protestantische Großkirchenbau. Die Kirche wird auch als Hauptkirche oder Beatae Mariae Virginis (kurz: BMV; heilige Jungfrau Maria) bezeichnet. Der Bau wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Marienkirche (Wolfenbüttel) — Marienkirche zu Wolfenbüttel Die Marienkirche zu Wolfenbüttel ist der erste bedeutende protestantische Großkirchenbau. Die Kirche wird auch als Hauptkirche oder Beatae Mariae Virginis (kurz: BMV; heilige Jungfrau Maria) bezeichnet. Der Bau wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Wolfenbuettel — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Wulferesbutle — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Julius — Fürst Heinrich Julius von Braunschweig Wolfenbüttel Heinrich Julius (* 15. Oktober 1564 auf Schloss Hessen; † 20. Juli 1613 in Prag) war postulierter Bischof von Halberstadt, Herzog zu Braunschweig Lüneburg und Fürst von …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Julius (Braunschweig-Lüneburg) — Fürst Heinrich Julius von Braunschweig Wolfenbüttel Heinrich Julius (* 15. Oktober 1564 auf Schloss Hessen; † 20. Juli 1613 in Prag) war postulierter Bischof von Halberstadt, Herzog zu Braunschweig Lüneburg und Fürst von …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”