BMW E61
BMW
E60 (2003–2007)

E60 (2003–2007)

E60
Hersteller: BMW
Verkaufsbezeichnung: 5er
Produktionszeitraum: seit 2003
Klasse: obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Stufenheck, viertürig
Kombi, fünftürig
Motoren: Ottomotoren:
2,0–5,0 Liter
(125–373 kW)
Dieselmotoren:
2,0–3,0 Liter
(110–210 kW)
Länge: 4841–4855 mm
Breite: 1846 mm
Höhe: 1468–1512 mm
Radstand: 2880−2889 mm
Leergewicht: 1545–1735 kg
Vorgängermodell: BMW E39
Nachfolgemodell: BMW F10
Limousine (E60) (2003–2007)
Kombiversion Touring (E61) (2004–2007)
M5 mit 373 kW (507 PS) als Topmodell der 5er-Reihe

Die Baureihe E60 ist die aktuelle 5er-Reihe des Autoherstellers BMW. Der Kombi „Touring“ wird intern als E61 bezeichnet. Die Baureihe wurde März 2003 als Nachfolger des E39 vorgestellt. Mit dem E60 wurde das Bedienkonzept iDrive im 5er eingeführt, das sich auch in anderen Baureihen des Herstellers findet. Das Fahrzeug entspricht der oberen Mittelklasse. Das aktuell meistverkaufte Modell des E60 ist der 530d.

Eine Besonderheit des E60 ist der gewichtsreduzierte Aluminium-Vorderwagen (GRAV). Hierbei wurde erstmals in einem Fahrzeug allein der Vorderwagen aus Aluminium gefertigt, während die Fahrgastzelle und der Hinterwagen aus Stahl bestehen. Durch die Gewichtseinsparung im vorderen Fahrzeugteil wird eine Achslastverteilung von 50:50 erreicht.

Seit September 2005 bietet die BMW Group Großkunden Flottenmodelle BMW 520d und 525d an. Dem Serienfahrzeug in Technik und Ausstattung gleich, beinhalten sie als Edition Fleet geänderte Motorvarianten. Statt 120 kW (163 PS) bzw. 130 kW (177 PS) leistet das Flotten-Modell nur noch 110 kW (150 PS) bzw. 120 kW (163 PS). Das maximale Drehmoment von 340 Nm bzw. 400 Nm ist jedoch gleich. Bei diesen Modellen handelt es sich jeweils um den identischen Motor wie in der Standardvariante. Die Leistungsreduktion wird lediglich durch eine Änderung des Kennfeldes in der Software des Motorsteuergerätes (Bosch EDC16) bewirkt.

Nachdem eine schwedische Autozeitung die Sicherheit eines vollbeladenen 523i bemängelte, der beim Elchtest gefährliches Ausbrechen vorwies, wurde die Redaktion nach München auf das Testgelände eingeladen. Dort machte man dann gemeinsam einen Elch- und Spurwechseltest. Das gefährliche Ausbrechen begründete BMW damit, dass das ESP einen leichten Heckschwenk zulasse und erst dann eingreife.

Allradantrieb (mit der Bezeichnung 5..xi bzw. 5..xd) ist in der Limousinen- und Touringvariante lieferbar.

Inhaltsverzeichnis

BMW M5

Hauptartikel siehe: BMW M5

Der M5 hat nun einen hochdrehenden 5,0-l-V10-Motor.

Karosserievarianten

  • Limousine mit der Baureihenbezeichnung E60.
  • Seit 2004 gibt es den Kombi Touring mit der Baureihenbezeichnung E61.
  • Aufgrund der großen Nachfrage und den besonderen Anforderungen wurde für den chinesischen Markt eine Langversion des E60 entwickelt und in den Varianten 523Li, BMW 525Li und BMW 530Li eingeführt. Im BMW 525Li und BMW 530Li ist die neugestaltete hintere Konsole, zu der ein Entertainment-System mit DVD-Player und zwei 8-Zoll-Bildschirme, die in die Kopfstützen auf der Rückseite der vorderen Sitze eingefasst sind, zählen sowie hintere Luftausströme, die sich über dem Kardantunnel befinden, Serie. Durch die Verlängerung des Achsabstandes um 140 Millimeter zwischen B- und C-Säule, ist die Beinfreiheit im Fond größer.

Motoren

Benziner

Modell Zylinder Hubraum Leistung Drehmoment Bauzeit Motorcode
520i 4 1995 cm³ 125 kW (170 PS) bei 6700 min-1 210 Nm bei 4250 min-1 seit 09/2007 N43B20OL
520i 6 2171 cm³ 125 kW (170 PS) bei 6100 min-1 210 Nm bei 3500 min-1 2003–2005 M54B22
523i 6 2497 cm³ 130 kW (177 PS) bei 5800 min-1 230 Nm bei 3500 min-1 2005–2007 N52B25UL
523i 6 2497 cm³ 140 kW (190 PS) bei 6300 min-1 235 Nm bei 3500 min-1 2007–2007 N53B25UL
523i 6 2497 cm³ 140 kW (190 PS) bei 6100 min-1 240 Nm bei 3500 min-1 seit 09/2007 N53B25UL
525i 6 2494 cm³ 141 kW (192 PS) bei 6000 min-1 245 Nm bei 3500 min-1 2003–2005 M54B25
525i 6 2497 cm³ 160 kW (218 PS) bei 6500 min-1 250 Nm bei 2750 min-1 2005–2007 N52B25OL
525i 6 2996 cm³ 160 kW (218 PS) bei 6100 min-1 270 Nm bei 2400 min-1 seit 09/2007 N53B30UL
530i 6 2979 cm³ 170 kW (231 PS) bei 5900 min-1 300 Nm bei 3500 min-1 2003–2005 M54B30
530i 6 2996 cm³ 190 kW (258 PS) bei 6600 min-1 300 Nm bei 2500 min-1 2005–2007 N52B30
530i 6 2996 cm³ 200 kW (272 PS) bei 6700 min-1 320 Nm bei 2750 min-1 seit 09/2007 N53B30OL
535i[1][2][3] 6 2979 cm³ 225 kW (306 PS) bei 5800 min-1 400 Nm bei 1300 min-1 seit 09/2007 N54B30
540i[3] 8 4000 cm³ 225 kW (306 PS) bei 6300 min-1 390 Nm bei 3500 min-1 seit 2005 N62B40
545i 8 4398 cm³ 245 kW (333 PS) bei 6100 min-1 450 Nm bei 3600 min-1 2003–2005 N62B44
550i 8 4799 cm³ 270 kW (367 PS) bei 6300 min-1 490 Nm bei 3400 min-1 seit 2005 N62B48TÜ
M5 10 4999 cm³ 373 kW (507 PS) bei 7750 min-1 520 Nm bei 6100 min-1 seit 2005 S85B50

[1]mit Twin-Turbo und Benzin-Direkteinspritzung
[2]Seit dem Facelift nur in den USA erhältlich
[3]Nur in der Limousine erhältlich

Diesel

Modell Zylinder Hubraum Leistung Drehmoment Bauzeit Motorcode
520d 4 1995 cm³ 120 kW (163 PS) bei 4000 min-1 340 Nm bei 2000 min-1 2005–2007 M47D20
520d 4 1995 cm³ 130 kW (177 PS) bei 4000 min-1 350 Nm bei 1750 min-1 seit 09/2007 N47D20
525d 6 2497 cm³ 130 kW (177 PS) bei 4000 min-1 400 Nm bei 2000 min-1 2003–2007 M57D25
525d 6 2993 cm³ 145 kW (197 PS) bei 4000 min-1 400 Nm bei 1300 min-1 seit 03/2007 M57D30UL
530d 6 2993 cm³ 160 kW (218 PS) bei 4000 min-1 500 Nm bei 2000 min-1 2003–2005 M57D30
530d 6 2993 cm³ 170 kW (231 PS) bei 4000 min-1 500 Nm bei 1750 min-1 2005–2007 M57D30OL
530d 6 2993 cm³ 173 kW (235 PS) bei 4000 min-1 500 Nm bei 1750 min-1 seit 03/2007 M57D30OLTÜ
535d 6 2993 cm³ 200 kW (272 PS) bei 4400 min-1 560 Nm bei 2000 min-1 2004–2007 M57D30TOP
535d 6 2993 cm³ 210 kW (286 PS) bei 4400 min-1 580 Nm bei 1750 min-1 seit 03/2007 M57D30TOPTÜ

Alpina

Modell Zylinder Hubraum Leistung Drehmoment Bauzeit
Alpina B5 8 4398 cm³ 368 kW (500 PS) bei 5500 min-1 700 Nm bei 4250–5250 min-1 2005–2007
Alpina B5 S 8 4398 cm³ 390 kW (530 PS) bei 5500 min-1 725 Nm bei 4250–5250 min-1 seit 2007

Entertainment

Für den E60 gibt es verschiedene Entertainmentmöglichkeiten, wie z. B. das Navigationssystem Professional mit einem 8,8-Zoll-Bildschirm sowie ein DVD-Laufwerk. Zusätzlich ist ein Tuner für TV-Empfang via DVB-T erhältlich. Das Audiosignal kann über das optionale LOGIC7-Soundsystem von harman/kardon mit 13 Lautsprechern inklusive zwei Subwoofern unter den Frontsitzen, das eine verzerrungsfreie Wiedergabe bis zu 110 db(A) ermöglicht, wiedergegeben werden. Das System nutzt eine 360°-Klangbühne und unterstützt auch MP3 mit ID3-Tags. Vom Verstärker (neun Kanäle, 420 Watt) erfolgt die Signalübertragung über eine MOST-Bus-Schnittstelle. Außerdem gibt es nun auch das Soundsystem Individual mit 17 Lautsprechern und 2100 Watt Leistung. [1]

Facelift

Facelift der Limousine (E60) (seit 2007), hier US-Version

Am 24. März 2007 wurde das Facelift des E60 vorgestellt. Das äußere Erscheinungsbild wurde nur leicht überarbeitet. Auffälligste äußere Änderungen sind neue Stoßfänger, Rücklichter mit LED-Technik, überarbeitete Nebelscheinwerfer und Hauptscheinwerfer in Klarglasoptik, eine modifizierte Kennzeicheneinfassung in der Heckklappe sowie eine stärker betonte Niere, die jetzt zwei separate Lichtkanten aufweist.

Im Innenraum wurden die Türverkleidungen überarbeitet sowie andere Materialien gewählt. Die Bedienelemente sind in einem Perlglanzchrom-Design ausgeführt und das überarbeitete iDrive verfügt jetzt über acht frei programmierbare Favoritentasten, die mit dem BMW X5 eingeführt wurden.

Technische Neuerungen sind unter anderem eine optionale Spurverlassenswarnung, Tagfahrlicht über Coronaringe, Abbiegelicht und ein 6-Gang-Sport-Automatic Getriebe, das innerhalb von Millisekunden entscheidet, welcher Gang der richtige ist und bis zu vier Gänge gleichzeitig runterschalten kann. Zugehörig zu diesem Getriebe sind ein neuer Wählhebel und Schaltwippen am Lenkrad. Außerdem gibt es eine modifizierte Motorenpalette. Außer Änderungen in den Leistungsdaten werden alle Benziner bis auf die V8-Version auf Direkteinspritzung umgestellt. Am 26. Mai 2007 kam der M5 Touring zu einem Grundpreis von 94.100 € hinzu. Ferner kamen sichtbare Änderungen der iDrive-Software hinzu. Das Erscheinungsbild des Menüs und des Kartenmaterials sowie einige Menüpunkte wurden geändert. Diese Änderung trägt die Versionsnummer PROGMAN 25.

Darüber hinaus verfügt das Facelift-Modell über eine moderne Batterieladeregelung, mit der die Batterie gezielt während der Schub- und Bremsphasen geladen wird (Bremsenergienutzbarmachung/Brake Energy Regeneration). Weitere Maßnahmen, um den Verbrauch zu reduzieren, sind eine Schaltpunktanzeige für Handschaltmodelle, aktiv gesteuerte Brems- und Kühlluftklappen zur Verbesserung der Aerodynamik. Hinzu kommt der neue 520d (130 kW/177 PS), der 5,1 l/100 km verbraucht und 136 g CO2/km ausstößt.

Motorenpalette zum Facelift (03/2007 aktualisiert)

Modell Hubraum Leistung Drehmoment Höchstgeschwindigkeit Verbrauch
520i 1995 cm³ 125 kW (170 PS) 210 Nm 224 km/h 6,7 l/100 km
523i 2497 cm³ 140 kW (190 PS) 240 Nm 237 km/h 7,3 l/100 km
525i 2996 cm³ 160 kW (218 PS) 270 Nm 248 km/h 7,4 l/100 km
530i 2996 cm³ 200 kW (272 PS) 320 Nm 250 km/h* 7,7 l/100 km
540i (nur Limousine) 4000 cm³ 225 kW (306 PS) 390 Nm 250 km/h* 10,5 l/100 km
550i 4799 cm³ 270 kW (367 PS) 490 Nm 250 km/h* 10,9 l/100 km
M5 4999 cm³ 373 kW (507 PS) 520 Nm 250 km/h* 14,8 l/100 km
520d 1995 cm³ 130 kW (177 PS) 350 Nm 231 km/h 5,1 l/100 km
520d fleet 1995 cm³ 120 kW (163 PS) 350 Nm 227 km/h 5,1 l/100 km
525d 2993 cm³ 145 kW (197 PS) 400 Nm 238 km/h 5,8 l/100 km
530d 2993 cm³ 173 kW (235 PS) 500 Nm 250 km/h* 6,4 l/100 km
535d 2993 cm³ 210 kW (286 PS) 580 Nm 250 km/h* 6,7 l/100 km

* bei 250 km/h abgeregelt.

Verbrauch für Schaltgetriebe (EU-Zyklus kombiniert). 535d jedoch Automatikgetriebe. Das Touring-Modell benötigt je 100 km je nach Modell 0,2–0,5 Liter mehr.

Alpina

Modell Zylinder Hubraum Leistung Drehmoment Höchstgeschwindigkeit Beschleunigung 0–100 km/h Bauzeit
B5S 8 4398 cm³ 390 kW (530 PS) bei 5.500 min-1 725 Nm bei 4.750 min-1 317 km/h 4,6 sek seit 2008

Sicherheitsausstattung

Dynamic Stability Control

Die Dynamic Stability Control (DSC) inkl. Traktionsmodus, CBC und DBC: DSC erkennt eine Schleuderneigung schon im Ansatz und stabilisiert das Fahrzeug innerhalb von Millisekunden. Die Unterfunktion Traktionsmodus DTC erlaubt bis zu definierten Grenzen einen erhöhten Radschlupf, um in besonderen Fahrsituationen den Vortrieb zu optimieren. Dieser Modus wird durch kurzes Drücken des DSC-Tasters aktiviert. Durch längeres Drücken der Taste kann der DSC-Modus auch ganz abgeschaltet werden.

Reifen-Pannen-Anzeige

Die Reifen-Pannen-Anzeige (RPA) minimiert die Gefahr durch einen Reifendefekt. Das System erkennt anhand von Raddrehzahlunterschieden Veränderungen im Luftdruck eines oder mehrerer Reifen und warnt den Fahrer mit einer Leuchte in der Check Control.

Aktive Kopfstützen

Die aktiven Kopfstützen reduzieren im Falle einer Kollision innerhalb kürzester Zeit den Abstand zum Kopf und beugen so möglichen Halswirbelverletzungen vor. Ab Herbst 2007 serienmäßig bei allen Sitzen.

Head-Up-Display

HUD eines E60

Das Head-Up-Display (HUD) ist ein neben dem BMW E63 bzw. E64 und dem F01, der Corvette, dem Volvo S80, dem Volvo V70 und dem Citroën C6 unter anderem Namen und anderer Technik im Automobilbau seltenes Ausstattungsmerkmal. Durch einen Projektor werden fahrrelevante Informationen an die Windschutzscheibe geworfen, so dass der Fahrer zum Ablesen der Geschwindigkeit oder der Route nicht mehr den Blick von der Straße abwenden muss. Die Technik hierzu stammt von Siemens.

Spurhalteassistent

Ab 70 km/h warnt dieses System per Vibration im Lenkrad vor einem drohenden Verlassen der Fahrspur. Dabei erkennt eine Kamera im Innenspiegel vorhandene und gut sichtbare Fahrbahnmarkierungen. Wird eine Spurmarkierung erkannt, dann signalisiert das System die Warnbereitschaft im Kombi bzw. auch im HUD. Über eine eigene Lenkradtaste kann das System ein- oder ausgeschaltet werden. Die jeweils zuletzt gewählte Einstellung bleibt für die nächste Fahrt gespeichert. In Baustellensituationen mit teilweise uneindeutigem Markierungsverlauf schaltet sich das System automatisch inaktiv. Nach Passieren des Baustellenabschnittes, wenn wiederum eindeutige Fahrbahnmarkierungen vorhanden sind, aktiviert sich das System sofort wieder.

Fernlichtassistent

Der aufpreispflichtige Fernlichtassistent betätigt das Auf- und Abblenden der Frontscheinwerfer automatisch und kann so einer Blendung des Gegenverkehrs vorbeugen und soll immer für eine optimale Ausnutzung der Leuchtweite sorgen.

BMW Night Vision

Neben dem HUD ist auch BMW NightVision als Sonderausstattung erhältlich. Anders als in der Mercedes S-Klasse (dort wird ein Nahinfrarotsystem von Bosch mit aktiver Infrarotbeleuchtung eingesetzt), setzt BMW auf passive Wärmebildtechnik. Wärmestrahlung von Objekten und Personen wird von einer Kamera in der Frontschürze aufgenommen und im Display des iDrive dargestellt.

Lichttechnik

Der BMW E60 hat serienmäßig adaptives Bremslicht, und optional ist adaptives Kurvenlicht erhältlich. Seit Frühjahr 2007 zusätzlich Tagfahrlicht über Coronaringe und seit Herbst 2007 Abbiegelicht.

Wissenswertes

  • Die Frontscheinwerfer der US-Version des Vorfaceliftmodells unterscheiden sich zu der europäischen Version in den sogenannten „amber corners“, die gelbe Verglasung der Blinkerelemente, die in den USA gesetzlich vorgeschrieben sind. Im Faceliftmodell gleichen sich EU- und US-Scheinwerfer. Um aber der Vorschrift nachzukommen, sind gelbe Reflektoren, sogenannte „side markers“ in die Außenseite der Frontschürze der US-Modelle eingearbeitet.
  • Im April 2007 wurde der BMW 520d vom Verkehrsclub Deutschland (VCD), im Rahmen der Kaufberatung für klimaschonende Pkw (Kategorie Status) in der Klasse großer Fahrzeuge empfohlen.[2]
  • Mit dem Übergang von Versionsnummer 19 zu 20 der iDrive-Software wurde diese von CIP in PROGMAN umbenannt.

Weblinks

Quellen

  1. BMW: Harman/Kardon Logic 7 Multichannel Audio System
  2. VCD Kaufberatung Auto (PDF; Seite 16)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BMW E61 — …   Википедия

  • BMW E60 — BMW E60 …   Википедия

  • BMW E60 — BMW BMW 5er Limousine (2003–2007) E60 Hersteller: BMW Verkaufsbezeichnung …   Deutsch Wikipedia

  • BMW-PKW — BMW 2500 Die Geschichte der BMW Pkw begann 1928 mit der Übernahme der Fahrzeugfabrik Eisenach durch die Bayerische Motoren Werke AG. Im Jahr 1929 produzierte BMW mit dem BMW 3/15 PS die ersten Fahrzeuge als Lizenznachbauten des Austin Seven in… …   Deutsch Wikipedia

  • BMW F10 — BMW F10 …   Википедия

  • E61 — oder E 61 steht für: BMW E61, ein PKW Modell DRG Baureihe E 61, Elektrolokomotiven der Deutschen Reichsbahn Gesellschaft Europastraße 61, eine Fernstraße von Villach in Österreich nach Rijeka in Kroatien Nokia E61, ein Mobiltelefon… …   Deutsch Wikipedia

  • BMW E60 — Infobox Automobile platform name=BMW E60 manufacturer=BMW production=2003 ndash; predecessor=BMW E39 successor= related=BMW E63 BMW E70 class=Midsize (E) luxury Sports sedan similar=Mercedes Benz W211 vehicles=BMW 5 SeriesInfobox Automobile… …   Wikipedia

  • BMW — Infobox Company company name = Bayerische Motoren Werke AG company company type = Aktiengesellschaft (FWB|BMW) foundation = 1913 location city = flagicon|Germany Munich location country = Germany key people = Norbert Reithofer (CEO and Chairman… …   Wikipedia

  • BMW M5 (E60/E61) — BMW M5 E60 E61 Constructeur BMW Classe Grand Tourisme Moteur et transmission Énergie Essence …   Wikipédia en Français

  • BMW E39 — BMW Série 5 La BMW série 5 est une gamme de voitures berlines et breaks conçus par le constructeur allemand BMW. Cette série prend la succession en 1972 des 1500, 1800 et 2000 (E12). Quatre générations de série 5 se sont à ce jour succédé :… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”