BMW R 1150 R Rockster
BMW
BMW R1150R Rockster Ed80.JPG

BMW R 1150 R Rockster Edition 80

R 1150 R Rockster
Hersteller: BMW
Produktionszeitraum: 2003–2005
Klasse: Naked Bike, Roadster
Motor: Luft-/ölgekühlter Zweizylinder-Vierventil-Viertakt-Boxermotor
Bohrung (mm): 101 mm
Hub (mm): 70,5 mm
Verdichtung: 10,3 : 1
Hubraum (cm³): 1.130 cm³
Leistung (kW/PS): 64 kW (86 PS) bei 6.750 min-1
Drehmoment (Nm): 98 Nm bei 5.250 min-1
Höchstgeschwindigkeit (km/h):
Kraftstoff: Super 95 Oktan
Kraftstoffverbrauch: 5,5 l/100 km bei 120 km/h
Getriebe: 6
Antrieb: Kardanantrieb
Fahrwerk/Rahmen: mittragende Motor-Getriebe-Einheit
Bremsen: zwei Vierkolben-Festsattel-Scheibenbremse Ø 320 mm vorne,

eine Zweikolben-Schwimmsattelbremse Ø 276 mm hinten

Radstand (mm): 1.485 mm
Bereifung vorne: 120/70 ZR 17
Bereifung hinten: 180/55 ZR 17
Sitzhöhe (cm): 82 cm
Gewicht fahrbereit (kg): 238 kg
Zuladung (kg): 214 kg
Tankvolumen (Liter): 20,5 Liter
Vorgängermodell: BMW R 1100 R
Nachfolgemodell: BMW R 1200 R

Die BMW R 1150 R Rockster ist ein unverkleidetes Motorrad der Marke BMW mit einem Zweizylinder-Boxermotor. Die Rockster hat mehrere mechanisch bauähnliche Schwestermodelle mit weitgehend identischem Motor und unterschiedlicher Fahrwerksauslegung bzw. Ausstattung. Zu den Parallelmodellen der Rockster aus der BMW 1150er Boxer-Serie gehören die R 1150 R, R 1150 RS, R 1150 ST, R 1150 RT und R 1150 GS.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Im September 2002 wurde die Rockster auf der Intermot erstmals als Studie präsentiert. Die Serienproduktion begann 2003, zum Ende des Modelljahres 2005 wurde die Produktion der Rockster eingestellt.

Die R 1150 R Rockster wurde im Jahr 2003 vom Modell R 1150 R abgeleitet. Beide Modelle sind bis auf die folgenden technischen Modifikationen baugleich:

  • Doppelscheinwerfer der R 1150 GS
  • Gabel der R 1100 S
  • Armaturen der R1100S
  • Felgen (v/h) der R 1100 S (5,5" Felge hinten mit 180/55 ZR 17 Bereifung)
  • Rahmen/Ventildeckel/Gabel ferro (blau) – außer 2005er-Modell
  • Motorblock schwarz
  • Lenkkopfwinkel 63,1°
  • Stahlflexleitungen (Bremse/Kupplung)
  • elektronischer Geschwindigkeitsmesser
  • weiß unterlegter Drehzahlmesser
  • automatische Abschaltung des Fahrtrichtungsanzeigers
  • um 40 mm breiterer Lenker
  • Doppelzündung
  • kürzere Getriebeabstufung (höheres Drehzahlniveau)

Technische Daten

Motor

Der luft- und ölgekühlte Zweizylinder-Viertakt-Boxermotor ist längs eingebaut und erzeugt 64 kW (86 PS). Jeder Zylinder verfügt über zwei Einlass- und zwei Auslassventile sowie eine hochliegende, kettengetriebene Nockenwelle und Kipphebel. Der Motor hat eine elektronische Saugrohreinspritzung, digitales Motormanagement, einen geregelten Dreiwegekatalysator, eine Nasssumpf-Druckumlaufschmierung, Transistorzündung, einen 12 V-Akku mit einer Kapazität von 19 Ah und einer Lichtmaschine mit einer Leistung von 700 W.

Kraftübertragung

Der Primärantrieb erfolgt über Zahnräder, der Sekundärantrieb über eine Doppelgelenkwelle (Paralever-Kardan). Die Einscheiben-Trockenkupplung wird hydraulisch betätigt. Das Getriebe hat sechs Gänge.

Fahrwerk

Die Motor-Getriebe-Einheit ist mittragend und lagert die Vorderradführung (Telelever). Der Vorderrahmen besteht aus Aluminium-Guss, der Heckrahmen aus Stahl. Die vordere Telelever-Gabel hat 35 mm Standrohrdurchmesser und 120 mm Federweg. Die hintere Aluminium-Einarmschwinge mit Paralever-Momentabstützung hat ein Zentralfederbein und 135 mm Federweg. Die Federvorspannung ist hydraulisch verstellbar, die Zugstufe ist stufenlos einstellbar. Das Motorrad hat Leichtmetall-Gussräder, die Felgengröße beträgt vorn 3,50×17 und hinten 5,50×17. Am Vorderrad verzögern zwei Vierkolben-Festsattel-Scheibenbremsen mit 320 mm Durchmesser, hinten wirkt eine Zweikolben-Schwimmsattelbremse mit 276 mm Durchmesser.

Farben und Editionen

Die Grundlackierung von Tank und Verkleidungsteilen der Rockster ist Mattschwarz. Der Rahmen der Rockster ist Ferroblau. Windabweiser, Felgen und Verkleidungsdesign sind zunächst in den Kombinationsfarben Citrus und Kupfer angeboten worden.

Das Sondermodell „Edition 80“ wurde 2003 zum 80. Jubiläum von BMW in den Farben Alpinweiss/Schwarz herausgegeben. Es wurde in einer limitierten Auflage von 2003 Fahrzeugen verkauft. Am Vorderrahmen befindet sich eine Plakette mit der Seriennummer („x von 2003“).

Im Modelljahr 2005 wurde auch die Kombinationsfarbe Schiefergrau angeboten. Diese Farbkombination wird inoffiziell als „Last Edition“ bezeichnet.

Weblinks

Siehe auch

 Commons: BMW R1150 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BMW R 1150 R — BMW BMW R 1150 RT, Modelljahr 2001 R 1150 RT Hersteller: BMW Produktionszeitraum: 2001–2005 Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • BMW R 850 R — BMW BMW R 1150 RT, Modelljahr 2001 R 1150 RT Hersteller: BMW Produktionszeitraum: 2001–2005 Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • R 1150 RT — BMW BMW R 1150 RT, Modelljahr 2001 R 1150 RT Hersteller: BMW Produktionszeitraum: 2001–2005 Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • BMW F 800 R — BMW F 800 S Hersteller: BMW Produktionszeitraum: seit 2006 Länge: 2082 mm Breite: 860 mm …   Deutsch Wikipedia

  • BMW R 1150 ST — BMW BMW R 1150 ST R 1150 ST Hersteller: BMW Produktionszeitraum: 2001–heute Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • BMW R 1150 GS — BMW R1150 BMW R1150 Constructeur : BMW Dates de production 1999 2003 …   Wikipédia en Français

  • BMW R 71 — BMW R51 3 (1952) Die BMW R 51 ist ein Zweizylinder Motorrad des Herstellers BMW mit einem 500 cm³ Boxermotor und einer Leistung von 17 kW. Es wurde von 1938 bis 1941 gebaut. Parallel zur sportlichen 500er wurde unter der Bezeichnung R 71 eine… …   Deutsch Wikipedia

  • BMW R 65 GS — BMW R 80 GS (Bj. 1989) BMW R 100 GS PD …   Deutsch Wikipedia

  • BMW R 850 GS — BMW R 80 GS (Bj. 1989) BMW R 100 GS PD …   Deutsch Wikipedia

  • BMW R 850 RT — BMW BMW R 1150 RT, Modelljahr 2001 R 1150 RT Hersteller: BMW Produktionszeitraum: 2001–2005 Klasse …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”