BMW R 71
BMW R51-3 (1952)

Die BMW R 51 ist ein Zweizylinder-Motorrad des Herstellers BMW mit einem 500-cm³-Boxermotor und einer Leistung von 17 kW. Es wurde von 1938 bis 1941 gebaut.

Parallel zur sportlichen 500er wurde unter der Bezeichnung R 71 eine seitenventil-gesteuerte 750er mit etwas schwächerer Leistung gebaut, mit hohem Drehmoment vorzugsweise als Gespannmaschine für den Beiwagen-Betrieb geeignet.

Inhaltsverzeichnis

Vorgängerversion

Vorgängermodell der R 51 war die bis 1938 gebaute BMW R 5.

Konstruktionsmerkmale

Der Rahmen ist aus Stahlrohr geschweißt. Schutzbleche, Tank und Felgen sind aus Stahlblech. Der Motorblock ist wie das Getriebe und das Kardangetriebe-Gehäuse aus Aluminiumguss. Wie bei dem Vormodell, der BMW R 5 ist der Motor mit den Motor-Steckachsen im Rahmen gelagert. Der Auspufftopf ist mit Schellen direkt an Motorachse und Rahmen befestigt.

Motor

Der Motor der R 51 hat wie die Vormodelle eine kettengetriebene Nockenwelle für die OHV-betätigten Ventile und separate Ölfüllungen in den Zylinderköpfen. Der einzige wesentliche Unterschied zum R 5 Motor besteht in einer neu hinzugekommenen oberen Motorabstützung. Der einfachere Seitenventiler-Motor der 750er R 71 hat „stehende“ Ventile (SV, „Side Valves“), deren Zylinderkopf wie ein großflächiger Zweitakter-Kopf aussieht, zu jener Zeit ein häufiges Bauprinzip, wie es auch Indian und Harley-Davidson verwendeten.

Der Motorblock ist wie das Getriebe und das Kardangetriebe-Gehäuse aus Aluminiumguss. Der Motor ist wie bei den Vorgängermodellen BMW R 5 und BMW R 6 ein längs eingebauter Zweizylinder-Boxer-Viertakt-Motor mit außen, über den Zylindern in verchromten Stahlrohren laufenden Stoßstangen (OHV-Motor). Die Stoßstangen betätigen die hängenden Ventile über Kipphebel im Zylinderkopf. Die Kipphebel sind wie die beiden Pleuellager in Nadellagern gelagert; die Kurbelwelle läuft in Kugellagern. Die Nockenwelle wird über eine Steuerkette von der Kurbelwelle angetrieben. Die Ölpumpe befindet sich in der Ölwanne und ist eine einfache Zahnradpumpe, die von der Nockenwelle über eine Schneckenrad-Untersetzung angetrieben wird.

Getriebe

Auf dem hinteren Kurbelwellenstumpf sitzt die Schwungscheibe, die die Einscheibentrockenkupplung aufnimmt. Die Kupplung wird mit Axiallager über eine Druckstange betätigt, die durch die hohle Getriebehauptwelle verläuft. Am Getriebe befindet sich auf der rechten Seite des Motorrades zusätzlich ein Handschalthebel.

Zündung und Lichtmaschine

Auf dem Motorgehäuse sitzt sichtbar die von der Steuerkette angetriebene Gleichstrom-Lichtmaschine mit Laderegler. Die Zündanlage ist eine Batteriezündung mit Zündverteiler und manueller Verstellung der Vorzündung, von einer Nockenwelle angetrieben. Der Bleiakku ist ungekapselt auf einem Halter hinter dem Getriebe befestigt.

Vergaser, Luftfilter

Die beiden Vergaser sind Fischer-Amal Rundschiebervergaser mit konischer Nadel. Das Nass-Luftfilterelement sitzt auf dem Getriebegehäuse: ein Stahlnetz, an dem der Staub sich beim Ansaugen der Luft festsetzt, das zu Wartungszwecken ausgewaschen und dann mit Öl benetzt wird.

Antrieb

Der Antriebsstrang besteht aus der frei rotierenden Kardanwelle und einem Kegelradgetriebe am Hinterrad. Wegen der damals neu eingeführten Geradweg-Federung des Hinterrades sind zwei Gelenke an der Kardanwelle erforderlich: ein Hardyscheiben-Gelenk an der Getriebe-Ausgangswelle, und ein gekapseltes Kardangelenk vor dem Umlenkgetriebe am Hinterrad.

Fahrwerk

Das Fahrwerk ist ein Doppelschleifen-Rohrrahmen. Erstmals wird von BMW mit den Modellen R 51, R 61, R 66 und R 71 eine Geradweg-Federung des Hinterrades verbaut.

Räder

Die R 51 ist mit schmalen Halbnabenbremsen ausgerüstet; die schlechten Verzögerungswerte solcher „Dosendeckelbremsen“ sind in der heutigen Zeit mit Vorsicht zu betrachten und durch vorausschauende Fahrweise zu berücksichtigen.

Technische Daten

  • Zweizylinder-Viertaktmotor
  • Bohrung 68 mm, Hub 68 mm, Hubraum 494 cm³
  • Leistung 18 kW / 24 PS
R 51 R 71
Bauart Zweizylinder-Boxer mit Kardan
Motor OHV-Boxer SV-Boxer
Bauzeit 1938–1941
Bohrung 68 mm 78 mm
Hub 68/78 mm
Hubraum 494 cm³ 745 cm³
Leistung 18 kw / 24 PS 17 kw / 22 PS
Vmax 140 km/h 135 km/h
Leergewicht ca. 150 kg
Gesamtgewicht --- kg
Tankinhalt 19 ltr

Nachfolgerversion

Nachfolgemodell der R 51 war nach dem zweiten Weltkrieg die nur unwesentlich geänderte BMW R 51/2.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BMW R 75 — BMW BMW R75 Hersteller: BMW Produktionszeitraum: 1941–1944 Klasse: Motorradgespann …   Deutsch Wikipedia

  • BMW R 100 RT (Letzte Serie) — BMW BMW R 100 RS Classic Hersteller: BMW Produktionszeitraum: 1986–1992 Klasse: Tourer Motor …   Deutsch Wikipedia

  • BMW R 100 RT Classic — BMW BMW R 100 RS Classic Hersteller: BMW Produktionszeitraum: 1986–1992 Klasse: Tourer Motor …   Deutsch Wikipedia

  • BMW R 1150 R — BMW BMW R 1150 RT, Modelljahr 2001 R 1150 RT Hersteller: BMW Produktionszeitraum: 2001–2005 Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • BMW R 12 — BMW R 12, Niederrheinisches Motorradmuseum Moers BMW R 12 …   Deutsch Wikipedia

  • BMW R 1200 GS Adventure — BMW BMW R 1200 GS R 1200 GS Hersteller: BMW Produktionszeitraum: 2004–heute Klasse: Reiseenduro …   Deutsch Wikipedia

  • BMW R 25/2 — Originalrestauration BMW R 25/2 ca. Bj. 1951 Das Modell R 25/2 ist ein von BMW in den Jahren 1951 bis 1953 hergestellter Motorrad Typ. Der Vorgänger der R 25/2 war das Modell …   Deutsch Wikipedia

  • BMW R 25/3 — Bj. 1952 (?) 1955 Das Modell R 25/3 ist ein von BMW in der ersten Hälfte der 1950er Jahre hergestelltes Motorrad. Inhaltsverzeichnis 1 Vorgängerversion 2 …   Deutsch Wikipedia

  • BMW R 50/5 — R 75/5 Modelljahr 1973½ Die R 75/5 ist ein von BMW produziertes Motorrad mit einem Zweizylinder Viertakt Boxermotor mit annähernd 750 cm³ Hubraum. Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines …   Deutsch Wikipedia

  • BMW R 51/3 — Von der Maschine R51/3 oben schließen Die BMW R 51/3 ist ein Zweizylinder Motorrad des Herstellers BMW mit 500 ccm Hu …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”