BNB VI
BNB VI
kkStB 362
ČSD 320.1
Bauart: C n2t
Fester Radstand: 2.750 mm
Gesamtradstand: 2.750 mm
Leermasse: 24,5 t
Dienstmasse: 30,6 t
Reibungsmasse: 28,6 t
Höchstgeschwindigkeit: 55 km/h
Treibraddurchmesser: 1.175–1.180 mm
Zylinderdurchmesser: 380 mm
Kolbenhub: 632 mm
Kesselüberdruck: 10 bar
Anzahl der Heizrohre: 194
Rostfläche: 1,26 m²
Strahlungsheizfläche: 4,30 m²
Rohrheizfläche: 80,40 m²
Wasservorrat: 4,0 m³
Brennstoffvorrat: 2,5 m³ Kohle

Die Dampflokomotivreihe kkStB 362 war eine Tenderlokomotivreihe der kkStB, deren Lokomotiven ursprünglich von der Böhmischen Nordbahn (BNB) stammten.

Die BNB beschaffte elf Exemplare dieser dreifach gekuppelten Tenderlokomotiven von 1882 bis 1901 für den leichten Dienst. Sie wurden von Krauss in Linz und in München geliefert. Die Lokomotiven hatten Innenrahmen und Außensteuerung. Dazu kam noch eine Maschine, die auf der Lokalbahn Mscheno–Unter Cetno Dienst tat, und ein Exemplar, das Eigentum der Firma Ignaz Fuchs in Prag war und den Verkehr auf der Anschlußbahn zur Papierfabrik in Böhmisch Kamnitz abwickelte. Diese beiden Lokomotiven wurden 1903 und 1905 von Krauss in Linz geliefert.

Bei der kkStB wurden die 13 Maschinen ab 1908 als 362.01–13 bezeichnet.

Nach dem Ersten Weltkrieg kamen alle Maschinen zur ČSD, von denen noch zwölf Exemplare als 320.1 eingeordnet und bis 1952 ausmustert wurden.

Literatur

  • Verzeichnis der Lokomotiven, Tender, Wasserwagen und Triebwagen der k. k. österreichischen Staatsbahnen und der vom Staate betriebenen Privatbahnen nach dem Stande vom 30. Juni 1917, 14. Auflage, Verlag der k. k. österreichischen Staatsbahnen, Wien, 1918
  • Karl Gölsdorf: Lokomotivbau in Alt-Österreich 1837–1918, Verlag Slezak, 1978. ISBN 3-900134-40-5
  • Helmut Griebl, ČSD-Dampflokomotiven, Teil 2, Verlag Slezak, Wien, 1969
  • Johann Stockklausner: Dampfbetrieb in Alt-Österreich, Verlag Slezak, Wien, 1979, ISBN 3-900134-41-3

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • KkStB 362 — BNB VI kkStB 362 ČSD 320.1 Bauart: C n2t Fester Radstand: 2.750 mm Gesamtradstand: 2.750 mm Leermasse: 24,5 t Dienstmasse: 30,6 t Reibungsmasse: 28,6 t Höchstgeschwindigkeit: 55 km/h Treibraddurchmesser: 1.175–1.180 m …   Deutsch Wikipedia

  • ČSD-Baureihe 320.1 — BNB VI kkStB 362 ČSD 320.1 Bauart: C n2t Fester Radstand: 2.750 mm Gesamtradstand: 2.750 mm Leermasse: 24,5 t Dienstmasse: 30,6 t Reibungsmasse: 28,6 t Höchstgeschwindigkeit: 55 km/h Treibraddurchmesser: 1.175–1.180 m …   Deutsch Wikipedia

  • kkStB 362 — BNB VI kkStB 362 ČSD 320.1 Bauart: C n2t Fester Radstand: 2.750 mm Gesamtradstand: 2.750 mm Leermasse: 24,5 t Dienstmasse: 30,6 t Reibungsmasse: 28,6 t Höchstgeschwindigkeit: 55 km/h …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Lokomotiven und Triebwagen der kkStB — Diese Liste bietet eine Übersicht über die Lokomotiven und Triebwagen der k.k. österreichischen Staatseisenbahnen (kkStB). Inhaltsverzeichnis 1 Dampflokomotiven 1.1 Schnell und Personenzuglokomotiven 1.2 Güterzuglokomotiven …   Deutsch Wikipedia

  • Böhmische Nordbahn-Gesellschaft — Die k.k. privilegierte Böhmische Nordbahn war eine Eisenbahngesellschaft in Österreich, deren Strecken im heutigen Tschechien lagen. Die Böhmische Nordbahn war Eigentümer und Betreiber die Eisenbahnstrecken zwischen Prag, Turnov (Turnau), Děčín… …   Deutsch Wikipedia

  • K.k. privilegierte Böhmische Nordbahn — Die k.k. privilegierte Böhmische Nordbahn war eine Eisenbahngesellschaft in Österreich, deren Strecken im heutigen Tschechien lagen. Die Böhmische Nordbahn war Eigentümer und Betreiber die Eisenbahnstrecken zwischen Prag, Turnov (Turnau), Děčín… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Triebfahrzeugen österreichischer Privatbahnen — Inhaltsverzeichnis 1 Dampfloks der Aussig Teplitzer Eisenbahn Gesellschaft (ATE) 2 Dampfloks der Böhmischen Commercialbahnen (BCB) 3 Dampfloks für die ehem. Pferdeeisenbahn Budw …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Lokomotiv- und Triebwagenbaureihen der ČSD — Diese Liste bietet Links zu den Wikipedia Artikeln über Triebfahrzeug Baureihen der von 1919 bis 1992 existenten Tschechoslowakischen Staatsbahn (ČSD). Eingeordnet sind auch die Fahrzeuge, die zwischen 1939 und 1945 von der slowakischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Distributed constraint optimization — (DCOP or DisCOP) is the distributed analogue to constraint optimization. A DCOP is a problem in which a group of agents must distributedly choose values for a set of variables such that the cost of a set of constraints over the variables is… …   Wikipedia

  • Bahnstrecke Bautzen–Bad Schandau — Bautzen–Bad Schandau Ausschnitt der Streckenkarte Sachsen von 1902 Kursbuchstrecke (DB): 248 Streckennummer: 6216; sä. BS …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”