Schlachtordnung

Die Schlachtordnung, lat. acies, frz. orde de bataille, eng. order of battle oder battle formation, auch Schlachtenplan ist eine aus der antiken Kriegskunst weiterentwickelte Lehre von der räumlichen Gliederung der Truppen und Flotten und ihrer Reserven für Marsch und taktische Gefechtsaufstellung. Die Schlachtordnung bedingt den zeitlichen Ablauf und den Einsatz der zur Verfügung stehenden Mittel hinsichtlich der Gefechtsformation und der Gefechtsführung und entscheidet langfristig über den Ausgang des Geschehens durch sich zunehmend entfaltende Aufstellungsvorteile. Insofern ist die Ausgangsposition eines Schachspiels mit der Schlachtordnung zu vergleichen.

Bei schlechter gegnerischer Schlachtordnung kann eine gute eigene Schlachtordnung bis zu einem gewissen Grade einen Nachteil an Kontingenten ausgleichen.

Klassische Beispiele sind die Schiefe Schlachtordnung der Schlacht bei Leuktra und der Schlacht von Leuthen sowie die Schlachtordnung der Kesselschlacht von Cannae, oder Napoleons mehrgliedrige Marschordnung seiner Hauptkontingente zur Schlacht bei Jena und Auerstädt, die nach allen Richtungen eine Flankenumfassung des Gegners erlaubte.

Eine reiche Quelle für die grafische Darstellung der Militärgeschichte der Schlachtordnung sind die Geschichtskarten.

Siehe auch

Weblinks

Beispiele für Schlachtordnungen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schlachtordnung — Schlachtordnung, im 17. und 18. Jahrh. die Einteilung und Gruppierung der Streitkräfte für ihre Verwendung in der Schlacht, ist der Kriegführung der neuern Zeit fremd geworden. Vgl. Fechtart …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schlachtordnung — Schlạcht|ord|nung 〈f. 20; Mil.〉 takt. Aufstellung der Truppen zum Kampf ● Truppen in Schlachtordnung aufstellen * * * Schlạcht|ord|nung, die (Militär früher): Art, in der ein Heer für eine Schlacht aufgestellt ist. * * * Schlacht|ordnung,  … …   Universal-Lexikon

  • Schlachtordnung [1] — Schlachtordnung. In der ältesten Zeit Griechenlands lag die Entscheidung der Schlachten in dem persönlichen Muth u. der Tapferkeit der einzelnen, zahlreichen Anführer, welche sich im Zweikampf aufsuchten; die Masse focht truppweise; s.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schlachtordnung [2] — Schlachtordnung, die gesetzliche Ordnung, nach welcher die Fleischer eines Orts das Vieh schlachten u. das Fleisch verkaufen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schlachtordnung, die — Die Schlachtordnung, plur. die en. 1) Von Schlacht 3, diejenige Ordnung, in welcher ein Kriegsheer in die Schlacht rücket. Ein Kriegsheer in Schlachtordnung stellen. 2) Von dem Zeitworte schlachten ist es in einigen Gegenden diejenige Ordnung,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schiefe Schlachtordnung — Die Schiefe Schlachtordnung ist eine vom Thebanischen Feldherren Epameinondas im 4. Jahrhundert v. Chr. entwickelte militärische Taktik der Gefechtsführung. Sie wurde zuletzt am 5. Dezember 1757 in der Schlacht bei Leuthen durch preußische… …   Deutsch Wikipedia

  • Aufrollen einer Schlachtordnung — Aufrollen einer Schlachtordnung, die feindliche Schlachtordnung nicht vor der Fronte, sondern vor der Flanke angreifen u., da sie dort nur wenig Widerstand leisten kann, nach u. nach zerstreuen, s. Schlacht …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zangenartige Schlachtordnung — Zangenartige Schlachtordnung, s.u. Schlacht S. 200 …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Keilförmige Schlachtordnung — Keilförmige Schlachtordnung, so v.w. Cuneus 2) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schiefe Schlachtordnung — Schiefe Schlachtordnung, s. Fechtart, S. 369 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”