BPolG
Basisdaten
Titel: Gesetz über die Bundespolizei
Kurztitel: Bundespolizeigesetz
Abkürzung: BPolG
Art: Bundesgesetz
Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Rechtsmaterie: Verwaltungsrecht
FNA: 13-7-2
Datum des Gesetzes: 19. Oktober 1994
(BGBl. I S. 2978, 2979)
Inkrafttreten am: 1. November 1994
Letzte Änderung durch: Art. 7 G vom 17. Dezember 2008
(BGBl. I S. 2586, 2692)
Inkrafttreten der
letzten Änderung:
1. September 2009
(Art. 112 Abs. 1 G vom
17. Dezember 2008)
Bitte beachten Sie den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung.

Das Bundespolizeigesetz – früher Bundesgrenzschutzgesetz – regelt die Aufgaben und die Rechtsstellung der Bundespolizei (ehemals Bundesgrenzschutz).

Das Gesetz ist in fünf Abschnitte unterteilt. Abschnitt 1 (§§ 1 bis 13) regelt die Aufgaben und Verwendungen der Bundespolizei. So zählt neben dem Grenzschutz, dem Schutz von Bahnanlagen, des Luftverkehrs und Organen des Bundes etwa auch die Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten sowie die Sicherheitsmaßnahmen an Bord von Luftfahrzeugen.

Abschnitt 2 (§§ 14 bis 50) enthält die dazugehörigen Befugnisse sowie Regelungen zur Verantwortlichkeit von so genannten Störern, zur unmittelbaren Ausführung und der Inanspruchnahme von Nichtstörern. Neben der Generalklausel des § 14 enthalten die §§ 21 bis 50 Standardmaßnahmen.

Im dritten Abschnitt (§§ 51 bis 56) ist der Schadensausgleich geregelt. Abschnitt 4 (§§ 57 bis 68) regelt Organisation und die jeweiligen Zuständigkeiten. Durch diese Bestimmungen werden insbesondere Aufgabenübertragungen an den Zoll geregelt, da dieser an vielen Grenzübergängen die polizeiliche Kontrolle durchführt. Abschnitt 5 schließlich enthält in den §§ 69 und 70 Schlussbestimmungen.

Weblinks

Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BPolG — Bundespolizeibeamtengesetz EN Federal Police Officials Act …   Abkürzungen und Akronyme in der deutschsprachigen Presse Gebrauchtwagen

  • Nichtstörer — Der Nichtstörer ist in Abgrenzung zum Störer (Verhaltens oder Zustandsstörer) ein Begriff aus der Dogmatik des Öffentlichen Rechts, insbesondere des Polizei und Ordnungsrechtes (verbreitet auch Gefahrenabwehrrecht genannt). In den entsprechenden… …   Deutsch Wikipedia

  • ED-Behandlung — Die Abnahme von Fingerabdrücken ist ein Teil der erkennungsdienstlichen Behandlung Messen der Körpergröße Eine erkennungsdienstliche Behandlung (ED Behandlung) ist die Dur …   Deutsch Wikipedia

  • Erkennungsdienstliche Behandlung — Die Abnahme von Fingerabdrücken ist ein Teil der erkennungsdienstlichen Behandlung Messen der Körpergröße Eine …   Deutsch Wikipedia

  • Ausreise — Grenzkontrolle an der Laotisch Thailändischen Grenze Grenzkontrollstation am Frankfurter Flughafen Eine Grenzkontrolle ist die …   Deutsch Wikipedia

  • Bundespolizeiaktennachweis — Der Bundespolizeiaktennachweis (BAN) ist eine der insgesamt fünf dauerhaft eingerichteten Dateien der deutschen Bundespolizei gemäß § 36 Bundespolizeigesetz (BPolG). Die Datei wurde am 26. August 2004 eingerichtet und enthält 55.584 Datensätze… …   Deutsch Wikipedia

  • Einreise — Grenzkontrolle an der Laotisch Thailändischen Grenze Grenzkontrollstation am Frankfurter Flughafen Eine Grenzkontrolle ist die …   Deutsch Wikipedia

  • BPOL — Bundespolizei Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Polizei des Bundes (im Geschäftsbereich des BMI) Aufsichtsbehörde(n) Bundesministerium des Innern (Abteilung B) Gegründet 16. März 1951 als „ …   Deutsch Wikipedia

  • BPol — Bundespolizei Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Polizei des Bundes (im Geschäftsbereich des BMI) Aufsichtsbehörde(n) Bundesministerium des Innern (Abteilung B) Gegründet 16. März 1951 als „ …   Deutsch Wikipedia

  • BUPOL — Bundespolizei Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Polizei des Bundes (im Geschäftsbereich des BMI) Aufsichtsbehörde(n) Bundesministerium des Innern (Abteilung B) Gegründet 16. März 1951 als „ …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”