BRMC
Black Rebel Motorcycle Club
BRMC im Prime Club, Köln am 18. November 2007
BRMC im Prime Club, Köln am 18. November 2007
Gründung 1998
Genre Alternative
Website http://www.blackrebelmotorcycleclub.com/
Gründungsmitglieder
Gesang, Gitarre Peter Hayes, * 11. Februar 1976
Gesang, Bass Robert Levon Been, *2 2. August 1977
Schlagzeug Nick Jago, * 19. Juli 1976 (1998–2008)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre Peter Hayes
Gesang, E-Bass Robert Levon Been

Der Black Rebel Motorcycle Club ist eine Rock-Gruppe aus San Francisco, Kalifornien.

Inhaltsverzeichnis

Bandgeschichte

1998 gründeten die beiden Schulfreunde Robert Levon Been (Bass, Gesang) und Peter Hayes (Gitarre, Gesang) die Band 'The Elements'. Sie hatten beide die High-School in San Francisco besucht und schon früh damit begonnen, gemeinsam Musikstücke zu schreiben und zu spielen. Auf der Suche nach einem Drummer trafen sie den aus Devon, England stammenden Nick Jago, welcher mit seinen Eltern nach Kalifornien zog.

Nachdem sie entdeckten, dass sich bereits einige andere Bands 'The Elements' nannten, änderten sie ihren Namen zu "Black Rebel Motorcycle Club", der Motorrad-Gang aus dem 1953 erschienenen Film "The Wild One", in welchem Marlon Brando die Hauptrolle spielte. Da Robert Levon Been zunächst nicht mit seinem Vater Michael Been, der bei der Band The Call spielte, in Verbindung gebracht werden wollte, trat er bis zum Erscheinen des Albums "Howl" unter dem Pseudonym Robert Turner auf.

Als sie sich in der Musikszene von San Francisco einen Namen gemacht hatten, zogen sie 1999 nach Los Angeles um und schlossen, nachdem mehrere Plattenfirmen erfolglos um sie geworben hatten, einen Vertrag mit Virgin Records America ab, der ihnen absolute künstlerische Freiheit garantierte. Danach machten sich die drei daran, ihr selbstbetiteltes Debütalbum, das sie sowohl selbst produzierten als auch mixten, in Angriff zu nehmen. Die erste Single "Whatever happened to my Rock'n'Roll" war (vor allem in England) sehr erfolgreich und mit dem Album rannten sie in offene Türen. 2002 durften sie dann für Oasis, nach einer Einladung von Noel Gallagher (einem bekennenden BRMC-Fan), in der Royal Albert Hall eröffnen.

Nach einer schier nicht enden wollenden Tour 2002/2003 begann die Band 2003 ihr Nachfolgealbum im Londoner Fortress Studio aufzunehmen. Grund dafür waren die Visa-Probleme des Schlagzeugers, der nach der Ausreise nicht mehr in die USA einreisen durfte. Aber nach tatkräftiger Unterstützung Bonos und anderer Prominenten wurde dieses Problem gelöst und die Band siedelte wieder nach LA um. Während sie anschließend an die Aufnahmen wieder um die Welt tourten, trennten sie sich im Frühjahr 2004 von ihrem Plattenlabel Virgin. Nach Abschluss der Tournee stieg Nick Jago aufgrund von Drogenproblemen aus der Band aus und Robert Levon Been und Peter Hayes begannen die Arbeit an ihrem dritten Album.

Nick Jago am Schlagzeug

Während der Arbeit an "Howl" - inspiriert vom gleichnamigen Gedicht von Allen Ginsberg - stieg Nick Jago wieder in die Band ein, auf dem Album ist er jedoch nur beim Lied "Promise" zu hören. "Howl" erschien im August 2005 bei zwei verschiedenen Plattenlabels (RCA in den USA und Echo im Rest der Welt). Nach dem Erscheinen des Albums waren Black Rebel Motorcycle Club bis April 2006 auf Tournee. Im Februar 2006 erschien die EP "Howl Sessions" mit sechs unveröffentlichten Liedern, die während der Aufnahmen zu "Howl" entstanden.

Das vierte Album Baby 81 erschien am 27. April 2007. Bis Mai 2008 waren Black Rebel Motorcycle Club wieder auf Tour durch die USA, Kanada, Europa, Israel, Australien und Japan.

Am 8. Juni 2008 teilte Nick Jago auf der Webseite der Band mit, dass er aus der Band geworfen wurde. Für die Tournee 2008 wird er durch Leah ersetzt, die zuvor während der Tournee der The Raveonettes sowie bei Dead Combo schon das Schlagzeug spielte.[1]

Black Rebel Motorcycle Club sind auf den "Schwesternfestivals" Hurricane-Festival in Scheeßel und Southside-Festival in Neuhausen ob Eck (20. bis 22. Juni 2008) aufgetreten.

Peter Hayes (l.) & Robert Been (r.) mit Roger Daltrey von The Who (2. v.l.) und dem Promoter Barry Goldsmith

Musikalische Einflüsse

Black Rebel Motorcycle Club spielten anfangs harten, punklastigen Rock nach dem Vorbild von Iggy Pop und den Stooges, The Ramones, The Doors, den Sex Pistols, und englischen Bands wie Spacemen 3 und The Jesus & Mary Chain. Die Stücke des Albums "Howl" sind stark von Folk, Gospel, Americana, Singer-Songwriter und vor allem von Einflüssen aus dem Blues geprägt und wirken im Vergleich zu den beiden Vorgängeralben deutlich ruhiger. Mit Baby 81 kehrte die Gruppe dann 2007 wieder etwas mehr zu ihren musikalischen Ursprüngen zurück.

Diskografie

Alben

  • B.R.M.C. (April 2001) UK #25
  • Take Them On, On Your Own (August 2003) USA #47, UK #3
  • Howl (August 2005) US #90, UK #14, #33 AUS
  • Baby 81 (April 2007)
  • The Effects Of 333 (November 2008) - nur als kostenpflichtiger Download erhältlich

EPs

  • Screaming Gun (Oktober 2001)
  • Spread Your Love (Mai 2002) UK #27
  • Howl Session (2006)
  • Napster Live Session (2007)
  • American X: Baby 81 Sessions (Dezember 2007)

Singles

  • Red Eyes And Tears (Februar 2001)
  • Rifles (März 2001)
  • Spread Your Love (2001)
  • Whatever Happened To My Rock 'N' Roll (Punk Song) (Oktober 2001)
  • Love Burns (Januar 2002) UK #37
  • Stop (August 2003) UK #19
  • We're All In Love (November 2003)
  • Ain't No Easy Way (August 2005) UK #21
  • Weight Of The World (Oktober 2005)
  • Weapon Of Choice (April 2007)
  • Berlin (Juli 2007)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. name="Brief von Nick Jago auf der Webseite der Band">http://www.blackrebelmotorcycleclub.com/news/message-from-nick/

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brmc — Black Rebel Motorcycle Club BRMC im Prime Club, Köln am 18. November 2007 Gründung 1998 Genre Alternative Website …   Deutsch Wikipedia

  • BRMC — …   Википедия

  • BRMC — Bay Regional Medical Center (Medical » Hospitals) …   Abbreviations dictionary

  • brmc — abbreviation barometric …   Useful english dictionary

  • Black Rebel Motorcycle Club — BRMC au festival de Benicassim (2007). Black Rebel Motorcycle Club est un groupe de rock américain originaire de San Francisco et aujourd hui basé à Los Angeles, constitué de Peter Hayes (chant, guitare, basse), Robert Turner, de son vrai nom… …   Wikipédia en Français

  • Black Rebel Motorcycle Club — Infobox musical artist Name = Black Rebel Motorcycle Club Img capt = BRMC live at Benicassim 2007. Background = group or band Origin = San Francisco, California, USA Genre = Alternative rock Garage rock revival Post punk revival Noise rock Indie… …   Wikipedia

  • Black Rebel Motorcycle Club — Saltar a navegación, búsqueda Black Rebel Motorcycle Club BRMC en Benicasim 2007. Información personal …   Wikipedia Español

  • B.R.M.C. (album) — B.R.M.C. Studio album by Black Rebel Motorcycle Club Released April 3, 2001 …   Wikipedia

  • Courtney Jaye — Birth name Courtney Jaye Goldberg Origin Pittsburgh, Pennsylvania, USA Occupations singer, songwriter Website http://www.courtneyjaye.com …   Wikipedia

  • A Place to Bury Strangers — Infobox musical artist Name = A Place to Bury Strangers Img capt = Jono MOFO (left) and Oliver Ackermann Img size = Landscape = Background = group or band Origin = Brooklyn/New York/United States Genre = Psychedelic rock Space rock Shoegaze Years …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”