BR Nr. 1 bis 3
BR Nr. 1 bis 3
Lokomotive Nr. 3 (Werksfoto)
Anzahl: 3
Hersteller: Falcon
Baujahr(e): 1893
Bauart: C n2
Spurweite: 610 mm
Dienstmasse: 11,2 t
Dienstmasse mit Tender: 17,8 t
Treibraddurchmesser: 813 mm
Zylinderdurchmesser: 203 mm
Kolbenhub: 381 mm
Rostfläche: 0,44 m²
Zugbremse: keine

Die Fahrzeuge mit den Bahnnummern 1 bis 3 der Beira Railway (BR) waren Schlepptender-Dampflokomotiven mit der Achsfolge C für eine Spurweite von 610 mm. Abgesehen von vier Baulokomotiven, die keine Betriebsnummern erhalten hatten, waren es die ersten Lokomotiven der Bahn.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Beschaffung der Schienen und des gesamten rollenden Materials der Beira Railway lief über den Hersteller Kerr Stuart. Dieser vergab den Auftrag zum Bau von fünf Lokomotiven an die Falcon Engine and Car Works (zu den drei C-Kupplern kamen noch zwei Tenderlokomotiven mit der Achsfolge B1'). Die Lokomotiven wurden mit Kerr-Stuart-Fabrikschildern ausgeliefert.

Wie die 2'B-Lokomotiven der Klassen F2 und F4 wurden auch die Lokomotiven Nr. 1 bis 3 nach dem bereits 1900 abgeschlossenen Umbau der Beira Railway auf Kapspur abgestellt und als noch relativ neue Maschinen verkauft. Über ihr weiteres Schicksal ist wenig bekannt; zwei der Lokomotiven sind 1923 zusammen mit F2- oder F4-Lokomotiven zur Selukwe Peak Light Railway in Rhodesien gelangt.[1]

Technik

Die Lokomotiven Nr. 1 bis 3 hatten einen außenliegenden Blechrahmen. Die ebenfalls außenliegenden Zylinder waren leicht geneigt und wirkten auf die mittlere Kuppelachse. Die innenliegende Steuerung entsprach der Bauart Stephenson. Der Schlepptender hatte zwei Achsen mit nur 1,37 m Abstand. In den konischen Schornstein war ein Funkenfänger eingebaut.

Die dritte Kuppelachse befand sich hinter Stehkessel und Aschkasten unter dem Führerhaus, so dass sich mit 2,90 m ein für Schmalspurlokomotiven dieser Größe vergleichsweise großer fester Achsstand ergab. Dieser führte zu schlechten Laufeigenschaften, und mindestens eine der Lokomotiven (Nr. 1) wurde auf die Achsfolge B1' umgebaut, indem die letzte Kuppelachse durch eine Laufachse ersetzt wurde. Über den Erfolg dieser Maßnahme liegen keine Informationen vor; weitere Lokomotiven dieser Bauart wurden jedoch nicht beschafft, und alle folgenden Lokomotiven der Bahn hatten die Achsfolge 2'B (Klassen F2 und F4). Die F2 unterschieden sich von den C-Kupplern im Wesentlichen nur darin, dass die erste Kuppelachse durch ein Drehgestell ersetzt wurde.

Einzelnachweise

  1. Steam Scene (Abschnitt In Search of Rhodesian Narrow Gauge)

Literatur

  • Antony Baxter: The Two Foot Gauge Enigma – Beira Railway 1890–1900. Plateway Press, ISBN 1-871980-34-8

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Buckower Kleinbahn Nr. 1 bis 3 — Unter der Bezeichnung Buckower Kleinbahn Nr. 1 bis 3 werden zwei verschiedene Generationen von Elektrotriebwagen geführt: einerseits die Original Triebwagen von 1930, andererseits die sogenannten Rekonstruktionen von 1980. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • RSN Nr. 1 bis 5 — RSN Nr. 1–3 Baureihe 99.451 Nummerierung: RSN Nr. 1–3 99 4511 Anzahl: 3, 1* Hersteller: Krauss …   Deutsch Wikipedia

  • BR-Klasse F2 — Nummerierung: 4–9 Anzahl: 6 Hersteller: Falcon Baujahr(e): 1895 Bauart …   Deutsch Wikipedia

  • BR-Klasse F4 — SAR Klasse NG 6 Nummerierung: 10–45 Anzahl: 36 Hersteller: Falcon, Drummond Baujahr(e): 1896–1898 …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Sinfonie (Mahler) — Die Sinfonie Nr. 1 in D Dur von Gustav Mahler ist eine Sinfonie in vier Sätzen für großes Orchester. Mahler gab dem Werk zeitweilig den Beinamen Titan (nach dem Roman von Jean Paul), zog diesen Titel aber später wieder zurück. Inhaltsverzeichnis… …   Deutsch Wikipedia

  • BR-Standardklasse 8P — Nummerierung: 71000 (TOPS: 98802) Anzahl: 1 Hersteller: BR Crewe Works Baujahr …   Deutsch Wikipedia

  • 1. FSV Mainz 05 — Voller Name 1. Fußball und Sportverein Mainz 05 e.V. Ort Mainz …   Deutsch Wikipedia

  • BR 218 — DB Baureihe 218 Nummerierung: 218 001–012 218 101–499 218 901–908 (durch Umbau aus 210) Anzahl: 12 Prototypen, 399 Serienloks (darunter 215 112 4, die nach einem schweren Unfall als 218 399 4 wiederaufgebaut wurde) Hersteller …   Deutsch Wikipedia

  • 1,5-Dibrompentan — Strukturformel Allgemeines Name 1,5 Dibrompentan Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • 1,3-Propylendiamin — Strukturformel Allgemeines Name 1,3 Diaminopropan Andere Namen 1,3 Propylendiamin Trimethylendiamin Pr …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”