BSC Stubai

Der BSC Stubai ist ein österreichischer Sportverein mit den Sparten Bob- und Skeletonsport.

Der BSC Stubai wurde am 8. April 1975 in Schönberg gegründet. Initiator war Helmut Saischek, der sich als hierarchisch vierter Pilot beim zu der Zeit wichtigsten Bobsport-Verein Österreichs, dem BC Igls, nicht ausreichend unterstützt sah. Zu den weiteren Gründungsmitgliedern gehörten Reinhold Saischek, Heinz Krenn, Jochen Reiter, Ernst Schützenauer, Kurt Entholzer, Franz Paulweber und Gerri Schmid. Bob- und Skeletonsport sollten im Verein zudem gleichrangig angeboten werden. Erfolge konnte er bisher vor allem im Skeletonbereich erreichen, wo er der erfolgreichste Verein Österreichs wurde. Zum derzeitigen Trainerstab gehört der mehrfache italienische Skeleton-Meister Renato Bussola.

Seit seiner Gründung brachte der Verein mehrere Olympiateilnehmer sowie Teilnehmer an Welt- und Europameisterschaften hervor. Aktuell gehören die Nationalkaderathleten Markus Penz und Janine Flock sowie die amtierende Vizemeisterin Carina Mair zum Verein. Frühere Athleten sind unter anderem Martin Brugger.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stubai — bezeichnet die von der Stubai Werkzeugindustrie reg.Gen.m.b.H. hergestellten Produkte: Stubai (Marke) in der Alpinistik die Berge des Stubaitales, auch Hochstubai . den österreichischen Sportverein BSC Stubai Diese Seite …   Deutsch Wikipedia

  • Bussola — Renato Bussola Nation  Italien Geburtstag Beruf …   Deutsch Wikipedia

  • Janine Flock — Nation Osterreich  Österreich Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Brugger — (* 6. Mai 1982) ist ein österreichischer Skeletonfahrer. Martin Brugger ist Student und startet für den BSC Stubai. Er wird von Renato Bussola trainiert. Seit 2002 fährt er Skeleton. Sein internationales Debüt gab er im Rennen um die Tiroler… …   Deutsch Wikipedia

  • Renato Bussola — Nation Italien  Italien Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

  • Jochen Reiter — Nation Osterreich  Österreich Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”