BSG Chemie Döbern

Der SV Döbern ist ein Sportverein in dem südbrandenburgischen Ort Döbern.

Der Sportverein Döbern bietet Sportarten wie Fußball, Volleyball, Leichtathletik und Allgemeinsport an. Zu seinen Sportanlagen gehören der Jahnsportplatz und ein 2004 fertiggestelltes Multifunktionsgebäude.

Zu seinen Vorläufern gehört die Betriebssportgemeinschaft Chemie Döbern, die 1983/84 überregional bekannt wurde, als ihre Fußballmannschaft in der DDR-Liga, der zweithöchsten Fußballklasse der DDR spielte. Auch durch René Rydlewicz wurde die BSG Chemie bekannt, der spätere 273-fache Bundesligaspieler wurde in Döbern zum Fußballspieler ausgebildet.

Entwicklung des Fußballsports

Die Fußball-Historie begann 1945 mit der Sportgemeinschaft Döbern, die zunächst nur am lokalen Sportbetrieb teilnehmen durfte. 1952 übernahm der VEB Glaswerk Döbern die Sportler der Sportgemeinschaft und gründete mit ihnen nach der damals üblichen Sportstruktur in der DDR die Betriebssportgemeinschaft Chemie Döbern mit mehreren Sportsektionen. Die 1. Männermannschaft der Sektion Fußball gehörte zu den Gründungsmitgliedern der 1952 ins Leben gerufenen Bezirksliga Cottbus.

Die BSG Chemie Döbern konnte sich nur eine Spielzeit lang in der damals drittklassigen Bezirksliga halten, als Drittletzter stieg die Mannschaft in die Bezirksklasse ab. Erst ab 1957 war sie wieder in der Bezirksliga vertreten, die zu diesem Zeitpunkt allerdings nur viertklassig war. 1964 musste Chemie erneut zurück in die Bezirksklasse, da wegen der Reduzierung der Bezirksliga auf eine Staffel ein 8. Platz nicht für den Klassenerhalt reichte. Von 1974 bis 1976 gaben die Chemiker noch einmal ein Gastspiel in der Bezirksliga, erst 1978 konnten sie sich dauerhaft in der nun wieder drittklassigen Bezirksliga Cottbus etablieren.

1983 wurde Chemie Döbern Bezirksmeister und qualifizierte sich damit für die zweitklassige DDR-Liga. Spielertrainer Hans-Jürgen Nünchert stand ein 18-köpfiger Kader mit einem Altersdurchschnitt von 26 Jahren zur Verfügung, gespielt wurde auf dem damals 6.000 Zuschauer fassenden Jahnsportplatz. In der Mannschaft stand mit Bernd Mudra nur ein einziger Spieler mit höherklassiger Erfahrung, er hatte 50 Oberligaspiele in Cottbus und Frankfurt absolviert. Insgesamt war der Kader den Ansprüchen der DDR-Liga nicht gewachsen, und so musste Döbern als Tabellenletzter der zwölf Mannschaften der Ligastaffel D mit nur einem Sieg und 13 Toren in 22 Spielen nach nur einer Spielzeit zurück in die Bezirksliga. Dort blieb die Mannschaft bis zum Ende des DDR-Fußballs 1991 mit Plätzen im Mittelfeld.

Mit dem Ende des DDR-Fußball kam auch das Ende der Betriebssportgemeinschaften, die in dem neuen Wirtschaftssystem keine ökonomische Basis mehr hatten. In der 5.000 Einwohner zählenden Stadt gründete sich daher 1990 anstelle der BSG der Sportverein Chemie Döbern. Er legte 1996 den Zusatz Chemie ab und tritt seitdem als SV Döbern auf.

Auch im Sportverein waren die Fußballspieler wieder am erfolgreichsten. In der Saison 1990/91 wurde die 1. Fußballmannschaft Bezirksmeister und stieg in die Verbandsliga Brandenburg auf, damals 4. Fußballklasse. Bis 1994 konnte sich Döbern in der Verbandsliga halten, 1994 musste der Abstieg in die nun sechstklassige Landesliga hingenommen werden. Dort spielte Döbern bis 2007, seither in der ab 2008 achtklassigen Landesklasse Brandenburg.

Personen

  • Bernd Mudra, spielte vorher beim FC Vorwärts Frankfurt (12 Oberligaspiele) und bei Energie Cottbus (38 Oberligaspiele)
  • René Rydlewicz, bis 1981 Nachwuchsspieler in Döbern, später 273 Bundesligaspiele für Beyer Leverkusen, 1860 München, Arminia Bielefeld und Hansa Rostock

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chemie Döbern — Der SV Döbern ist ein Sportverein in dem südbrandenburgischen Ort Döbern. Der Sportverein Döbern bietet Sportarten wie Fußball, Volleyball, Leichtathletik und Allgemeinsport an. Zu seinen Sportanlagen gehören der Jahnsportplatz und ein 2004… …   Deutsch Wikipedia

  • SV Döbern — Der SV Döbern ist ein Sportverein in dem südbrandenburgischen Ort Döbern. Der Sportverein Döbern bietet Sportarten wie Fußball, Volleyball, Leichtathletik und Allgemeinsport an. Zu seinen Sportanlagen gehören der Jahnsportplatz und ein 2004… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Liga 1983/84 — In der Saison 1983/84 gelangen der BSG Stahl Brandenburg und der BSG Motor Suhl erstmals der Sprung in die DDR Oberliga. Inhaltsverzeichnis 1 Modus 2 Staffel A 2.1 Abschlusstabelle 2.2 Kreuztabelle …   Deutsch Wikipedia

  • Championnat de RDA de football (Bezirksliga) Cottbus — Bezirksliga Cottbus Début 1952 Fin 1990 Organisateur 1952 1958: Deutschen Sportauschusses 1958 1990: Deutscher Fussball Verband der DDR (DFV) Nation …   Wikipédia en Français

  • DDR-Liga/Ewige Tabelle — Die Ewige Tabelle der DDR Liga ist eine statistische Zusammenfassung aller Spiele der DDR Liga und NOFV Liga (ab Saison 1989/90) im Fußball von 1950 bis 1991. Die Tabelle basiert auf der 2 Punkte Regel, nach der alle Spielzeiten ausgespielt… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Liga (Fußball)/Ewige Tabelle — Die Ewige Tabelle der DDR Liga ist eine statistische Zusammenfassung aller Spiele der DDR Liga und NOFV Liga (ab Saison 1989/90) im Fußball von 1950 bis 1991. Die Tabelle basiert auf der 2 Punkte Regel, nach der alle Spielzeiten ausgespielt… …   Deutsch Wikipedia

  • Ewige Tabelle DDR-Liga — Die Ewige Tabelle der DDR Liga ist eine statistische Zusammenfassung aller Spiele der DDR Liga und NOFV Liga (ab Saison 1989/90) im Fußball von 1950 bis 1991. Die Tabelle basiert auf der 2 Punkte Regel, nach der alle Spielzeiten ausgespielt… …   Deutsch Wikipedia

  • FDGB-Pokal 1951/52 — Der in der Fußballsaison 1951/52 ausgetragene dritte Wettbewerb um den FDGB Fußballpokal nahm seinen Anfang in den fünf DDR Ländern Mecklenburg, Brandenburg, Sachsen Anhalt, Sachsen und Thüringen sowie in Ost Berlin. In der Saison 1950/51 hatte… …   Deutsch Wikipedia

  • Ewige Tabelle der DDR-Liga — Die Ewige Tabelle der DDR Liga ist eine statistische Zusammenfassung aller Spiele der DDR Liga und NOFV Liga (ab Saison 1989/90) im Fußball von 1950 bis 1991. Die Tabelle basiert auf der 2 Punkte Regel, nach der alle Spielzeiten ausgespielt… …   Deutsch Wikipedia

  • Rene Rydlewicz — René Rydlewicz Spielerinformationen Voller Name René Rydlewicz Geburtstag 18. Juli 1973 Geburtsort Forst (Lausitz), DDR Größe 175 cm Position Mittelfeldspieler …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”