BSG Motor Döbeln
Döbelner SC
Voller Name Döbelner Sportclub 02/90 e.V.
Gegründet 1902
Stadion Heinz-Gruner-Sportpark
Plätze 5.000
Homepage www.doebelner-sc.de
Liga Bezirksliga Leipzig
2007/08 11. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der Döbelner SC 02/90 ist ein deutscher Sportclub aus der sächsischen Kleinstadt Döbeln. Heimstätte des Clubs ist der Heinz-Gruner-Sportpark, der 5.000 Zuschauern Platz bietet. Neben Fußball werden unter anderen die Sportarten Judo, Radsport und Leichtathletik ausgeübt.

Inhaltsverzeichnis

Sektion Fußball

Der Döbelner SC wurde 1902 unter der Bezeichnung Döbelner FC gegründet, vollzog aber bereits 1903 eine Umbenennung zum Sportclub. Der Club agierte im Verband Mitteldeutscher Ballspiel-Vereine. Bestes Ergebnis war das Erreichen des Achtelfinales in der Spielzeit 1911/12, in dem der DSC dem CBC 1899 mit 4:8 unterlag.

1933 erfolgte eine erneute Namensänderung in Sportvereinigung Döbeln. Die Sportvereinigung scheiterte vorerst 1940 an Konkordia Plauen und Wacker Leipzig am Aufstieg zur Gauliga Sachsen. In der Folgesaison gelang der Aufstieg gemeinsam mit Guts Muts Dresden doch noch. Die Gauliga hielt Döbeln bis zur 1945 erfolgten Auflösung, wobei der Verein überwiegend im Abstiegskampf stand. Überregional traten die Sachsen im Tschammerpokal 1942 an, in dem sie nach dem Auftaktieg über die NSTG Prag in der zweiten Runde dem SV Dessau 05 unterlagen.

1945 wurde die Sportvereinigung aufgelöst und 1948 als BSG Motor Döbeln neu gegründet. Höherklassig spielte Motor Döbeln im DDR-Fußball keine Rolle. 1960 stieg die BSG erstmals in die Bezirksliga Leipzig auf, aus welcher der sofortige Wiederabstieg folgte. 1967 konnte Döbeln die Bezirksliga erstmals mit knappen Vorsprung auf Stahl Lippendorf halten, pendelte in den Achtziger Jahren aber mehrfach zwischen Bezirksliga und viertklassiger Bezirksklasse.

Seit 1990 tritt der Verein als Döbelner SC 02/90 auf. Sportlich gewann Döbeln bereits 1991 die Leipziger Bezirksliga und stieg in die Landesliga Sachsen auf. Die höchste sächsische Spielklasse hielt der DSC bis 2001 mit gesicherten Mittelfeldplätzen. Derzeitige Spielklasse ist die Bezirksliga Leipzig.

Statistik

  • Teilnahme Gauliga Sachsen: 1941/42, 1942/43, 1943/44, 1944/45 (Gauliga Chemnitz)
  • Teilnahme Tschammerpokal 1942
  • Endrunde Mitteldeutsche Meisterschaft 1911/12 (Achtelfinale)

Personen

Literatur

  • Sportvereinigung Döbeln in: Hardy Grüne (2001): Vereinslexikon. Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 7. Kassel: AGON Sportverlag, S. 119 ISBN 3-89784-147-9

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Motor Döbeln — Döbelner SC Voller Name Döbelner Sportclub 02/90 e.V. Gegründet 1902 Stadion Heinz Gruner Sportpark …   Deutsch Wikipedia

  • Motor Dessau — SV Dessau 05 Voller Name SV Dessau 05 Gegründet Juli 1905 Stadion Schillerpark / Paul Greifzu Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • SpVgg Döbeln — Döbelner SC Voller Name Döbelner Sportclub 02/90 e.V. Gegründet 1902 Stadion Heinz Gruner Sportpark …   Deutsch Wikipedia

  • Sportvereinigung Döbeln — Döbelner SC Voller Name Döbelner Sportclub 02/90 e.V. Gegründet 1902 Stadion Heinz Gruner Sportpark …   Deutsch Wikipedia

  • Döbelner SC — Voller Name Döbelner Sportclub 02/90 e.V. Gegründet 1902 Stadion Heinz Gruner Sportpark …   Deutsch Wikipedia

  • Döbelner SC 02/90 — Döbelner SC Voller Name Döbelner Sportclub 02/90 e.V. Gegründet 1902 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • Detlef Müller (Fußballspieler) — Detlef Müller (1990) Detlef Müller (* 5. September 1960 in Döbeln) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Helmut Hanschmann — 2004 (vor seinem 70. Geburtstag) Helmut H …   Deutsch Wikipedia

  • SV Dessau 05 — Voller Name SV Dessau 05 Gegründet Juli 1905 Stadion Schillerpark / Paul Greifzu Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • Zwickau — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”