BSV Bern
BSV Bern Muri
Bild:bsv_handball.jpg
Voller Name BSV Bern Muri
Gegründet 1951
Stadion Wankdorfhalle Bern / Moos-Halle Gümligen
Plätze 3000, 1500
Präsident Schweiz Willy Glaus
Trainer Schweiz seit 07/08 Peter Bachmann
Liga Nationalliga A
2007/08 4. Platz (06/07 5. Platz)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der BSV Bern Muri ist ein Schweizer Handballverein.

Der Verein wurde 1951 unter dem Namen TV Oberseminar gegründet.

Später wurde der Verein in BSV Bern umbenannt. 2000 wurde die BSV Bern AG gegründet, welche den Betrieb der NLA-Mannschaft organisiert. 2002 schloss sich der BSV mit Handball Muri Bern. Seit diesem Zeitpunkt heisst der Verein BSV Bern Muri. Die erste Mannschaft läuft weiterhin unter der Organisation der BSV Bern Muri AG.

Die Hauptmannschaft des BSV ist eine der erfolgreichsten in der Schweiz. Im Jahre 1959/60 stieg der Verein in die Nationalliga A auf. Bereits im darauffolgende Jahr wurde die Mannschaft Schweizer Meister im Hallenhandball.

Ein besondere Leistung gelang ihr ca. 10 Jahre später (Saison 1979/80), als die Mannschaft des BSV in 18 Partien ungeschlagen den Schweizer Meistertitel der Nationalliga A holte. Dies schaffte bisher keine weitere Mannschaft.

Die erfolgreichen Jahre der Hauptmannschaft waren zu Ende, als sie 1998/99 nach 39 Jahren in die Nationalliga B abstieg. 2002/03 schaffte die Mannschaft wieder den Aufstieg in die NLA.

Auch die Junioren-Mannschaften des BSV erlangten mehrere Schweizer Meistertitel. Zuletzt in der Saison 1998/99. Daneben gibt es mehrere Aktivmannschaften im Breitensport-Bereich.



Inhaltsverzeichnis

Neues Erscheinungsbild 08/09

BSV aecht baern

Seit der Saison 08/09 hat der BSV Bern Muri ein neues Erscheinungsbild.

Um die Strategie des Vereins, auf Berner Spieler zu setzen zu untermauern, wurde der Slogan "ächt bärn" kreiert, welcher zum Teil auch im Logo abgebildet wird.











Kader Saison 08/09

(Stand: 6. August 2008)

Torhüter
1 Schweiz Timo Heiniger Torhüter
12 Schweiz Antoine Ebinger Torhüter
Feldspieler
3 Schweiz Stefan Odermatt Flügel rechts
4 Schweiz Stefan Leiser Rückraum
6 Schweiz David Staudenmann Flügel rechts
7 Schweiz Marc Vonlanthen Rückraum
8 Schweiz Tobias Baumgartner Rückraum
9 Schweiz Toni von Allmen Rückraum
10 Schweiz Valentin Striffler Rückraum
11 Schweiz Raphael Imholz Rückraum
13 Schweiz Benjamin Echaud Rückraum
14 Schweiz Benjamin Steiger Rückraum
18 Schweiz Oliver Räz Flügel links
19 Dänemark Nicolai Hansen Kreisläufer
21 Schweiz Luca Mühlemann Kreisläufer
22 Schweiz Sepp Schwander Flügel links
34 Schweiz Alen Milosevic Kreisläufer
49 Serbien Goran Cvetkovic Rückraum

Bisherige Erfolge

1984/85 Schweizermeister

Die Meistermannschaft: Lehmann/Pécaut/Dizdar; Affolter, Jost, Rubin, Schiesser, Lanker, Stettler, Bachmann, Bäuerle, Baumann, Fischer, Gasser, Gäumann, Gottardi, Hoststettler, Wüthrich

Trainer: Geri Staudemann.


1979/80 Schweizermeister

Ungeschlagen in 18 Partien!

Die Meistermannschaft: Eckmann/Adamina; Affolter, Ruedi Weber, Dani Weber, Buser, Bhend, Mosimann, Rolf Mühlethaler, Nacht, Ravasio, Schiesser, Staudemann.

Trainer: Urs Mühlethaler


1960/61 Schweizermeister

Die Meistermannschaft: Sedlmeyer/Stettler; Bigler, Loretan, Beiner, Burkhardt, Lehmann, Mosimann, Brand, Friedli, Scheurer, Teuscher.


Bekannte Ehemalige Spieler

Schweiz Marc Baumgartner Rückraum

Transfers

Neuzugänge
Schweiz Toni von Allmen TV Steffisburg auf die Saison 08/09
Schweiz Sepp Schwander Wacker Thun auf die Saison 08/09
Dänemark Nicolai Hansen Empor Rostock auf die Saison 09/09
Abgänge
Schweiz Patrick Gehri Rücktritt Ende Saison 07/08
Schweiz Ruedi Joder Rücktritt Ende Saison 07/08
Schweiz Thomas Zimmermann HC Kriens auf die Saison 08/09
Slowakei Peter Hlavtur RTV Basel auf die Saison 08/09

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BSV Bern Muri — Voller Name BSV Bern Muri AG Abkürzung(en) BSV Gegründet 1951 Halle Sporthalle …   Deutsch Wikipedia

  • Bern — Basisdaten Staat: Schweiz Kanton …   Deutsch Wikipedia

  • Muri bei Bern — Basisdaten Staat: Schweiz …   Deutsch Wikipedia

  • Portner — Zlatko Portner Spielerinformationen Geburtstag 16. Januar 1962 Geburtsort Ruma, Jugoslawien Staatsbürgerschaft Serbisch Körpergröße 1,90 m …   Deutsch Wikipedia

  • Swiss Handball League — Logo der SHL Die Swiss Handball League (SHL) umfasst bei den Männern die beiden höchsten Spielklassen des schweizerischen Handball Verbands. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Liga suiza de balonmano — La Liga Suiza de balonmano llamada Nationalliga A es la liga de balonmano profesional que se disputa en el país helvético. Esta Liga fue fundada en 1950, siendo el primer campeón el Grasshopper Club Zürich, que fue el gran dominador del… …   Wikipedia Español

  • Barbara Traber — (* 23. Februar 1943 in Thun) ist eine Schweizer Schriftstellerin, Journalistin und Lektorin. Sie ist Autorin von Literatur auf Hochdeutsch und in Berner Mundart und Übersetzerin (aus dem Französischen und dem Englischen). Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Prachař — Spielerinformationen Geburtstag 23. Dezember 1979 Geburtsort Kolín, Tschechoslowakei Staatsbürgerschaft tschechisch …   Deutsch Wikipedia

  • Marc Baumgartner — Marc „Boumi“ Baumgartner (* 4. März 1971) ist ein ehemaliger Schweizer Handballspieler. Er spielte in seiner aktiven Zeit im linken Rückraum. Baumgartner bestritt schon als 16 Jähriger sein Debüt in der Nationalliga A beim BSV Bern Muri.[1] Hier… …   Deutsch Wikipedia

  • Zlatko Portner — Spielerinformationen Geburtstag 16. Januar 1962 Geburtsort Ruma, Jugoslawien Staatsbürgerschaft Serbisch Körpergröße 1,90 m …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”