BTXE

BTEX oder BTXE ist eine Abkürzung für die leichtflüchtigen aromatischen Kohlenwasserstoffe Benzol, Toluol, Ethylbenzol und Xylol.[1] Als Rohstoffe sind die BTEX für die Petrochemie von Bedeutung.[2] Ohne Ethylbenzol ist die Kurzform BTX gebräuchlich. Diese Substanzen können aus Lösungsmittelverwendung, Altablagerungen (etwa bei Gaswerken), Abgasen von Kraftfahrzeugen oder Versickern von Treibstoff als Schadstoffe ins Trinkwasser gelangen. Die Mittel werden nicht einzeln aufgeführt, sondern summarisch angegeben. Die Giftwirkung besteht in Leberschäden und chronischen Nervenschäden. Benzol ist zusätzlich krebserregend (Leukämie).[3]

Die Gruppe aller flüchtigen organischen Verbindungen wird auch als „VOC“ (volatile organic compounds) abgekürzt.

Quellen

  1. H.-J. Voigt, T. Wippermann: Handbuch zur Erkundung des Untergrundes von Deponien und Altlasten. Springer, 1998, ISBN 9783540594642
  2. Deeb, R.A., Hu, H.-Y., Hanson, J.R., Scow, K.M., and Alvarez-Cohen, L.: Substrate Interactions in BTEX and MTBE Mixtures by an MTBE-Degrading Isolate. In: Environ. Sci. Technol.. 35, Nr. 2, 2001, S. 312–317 (doi:10.1021/es001249j). 
  3. Angaben der Uni Marburg

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BTEX — oder BTXE ist eine Abkürzung für die aromatischen Kohlenwasserstoffe Benzol, Toluol, Ethylbenzol und die Xylole.[1] Als Rohstoffe sind die BTEX für die Petrochemie von Bedeutung.[2] Ohne Ethylbenzol ist die Kurzform BTX gebräuchlich. Diese… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”