BVSE
Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.
(bvse)
Logo
Zweck: Branchendachverband
Vorsitz: Burkhard Landers (Präsident)
Eric Rehbock (Hauptgeschäftsführer)
Gründungsdatum: 1949
Mitgliederzahl: 600
Sitz: Bonn
Deutschland Deutschland
Website: www.bvse.de

Der bvse Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, die in der Erfassung, Bearbeitung, Vermarktung, Verwertung, dem Recycling und der umweltgerechten Beseitigung von Abfällen tätig sind.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1949 erfolgte die Gründung als „Altpapierverband e.V.“. 1969 war eine Umbenennung in „Bundesverband Papierrohstoffe e.V.“. 1993 folgte eine Erweiterung des Tätigkeitsfeldes und Umbenennung in „Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.“ (bvse).

Zweck

Der Zweck des Verbandes ist nach eigenen Angaben die Wahrnehmung und Förderung der gemeinsamen ideellen, wirtschaftlichen und sozialen Interessen; er vertritt diese gegenüber Gesetzgebung und Verwaltung, vor- und nachgelagerten Wirtschaftsstufen sowie der Öffentlichkeit. Der Verband soll die Mitglieder in übergeordneten wirtschaftlichen Vereinigungen vertreten. Er hat die Aufgabe, die Mitglieder in allgemeinen wirtschaftlichen Fragen zu beraten, durch geeignete Maßnahmen seine Mitglieder zu fördern und ihren Leistungsstand zu heben sowie Beziehungen in den internationalen Fachorganisationen zu pflegen.

Der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. vertritt die Interessen von ca. 600 Mitgliedsunternehmen vornehmlich mittelständischer Prägung, die etwa 50.000 Menschen beschäftigen und ist damit führender Branchendachverband der mittelständischen Sekundärrohstoff-, Recycling- und Entsorgungswirtschaft. Der Sitz des Verbandes ist in Bonn.

Seit 2006 ist Burkhard Landers Präsident des bvse. Das Amt des Hauptgeschäftsführers wird seit Januar 2007 von Eric Rehbock ausgeführt.

Ziele

Der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. steht nach eigener Auffassung für die Erhaltung der Umwelt und die Schonung von Rohstoffreserven. Er setzt sich ein für die Erhaltung funktionsfähiger Stoffkreisläufe, für das hochwertige Recycling, die Schaffung und Beibehaltung offener Märkte, verlässliche Partner bei der Erfassung, Aufbereitung und Vermarktung von Sekundärrohstoffen, einen hohen Qualitäts- und Qualifikationsstandard in der Entsorgungsbranche, einen einheitlichen Gesetzesvollzug sowie harmonisierte internationale Umweltstandards. Er wendet sich gegen Monopole, Scheinprivatisierung und Umweltdumping.

Aufgaben

Der Verband vertritt seine Mitgliedsunternehmen in allen relevanten Fragen der Recycling- und Entsorgungswirtschaft auf internationaler, europäischer und nationaler Ebene. Er informiert und berät die Parlamente und Regierungen auf Europa- Bundes- und Länderebene bei der Gesetzgebung. Über aktuelle Entwicklungen informieren das monatlich erscheinende Magazin „RecyAktuell“ sowie der bvse-Sekundärrohstoff Marktbericht. Neben der Durchführung eigener Tagungen und Kongresse vertritt der bvse die Mitgliedsunternehmen auf Fachmessen und Veranstaltungen.

Der bvse ist Veranstalter der bvse-Jahrestagung, des Internationalen Altpapiertages, des Internationalen Altkunststofftages, des Elektro(nik)altgerätetages und des Sonderabfallforums.

Aktivitäten

Der bvse ist alleiniger Gesellschafter der bvse-recyconsult GmbH, Bonn. Das jeweilige Präsidium des bvse repräsentiert den Gesellschafter. Aufgabe der bvse-recyconsult GmbH ist die Durchführung umfassender Schulung in allen fachlichen und rechtlichen Fragen des Recyclings und der Abfallentsorgung anzubieten. Dazu werden Kurse, Lehrgänge, Workshops und Kongresse im Bildungszentrum des bvse durchgeführt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. — Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. (bvse) Logo Zweck: Branchendachverband Vorsitz: Burkhard Landers ( …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung — e.V. (bvse) Zweck: Branchendachverband[1] Vorsitz …   Deutsch Wikipedia

  • Altpapier — Altpapierballen in Italien Altpapier ist Papierabfall, der in Haushalten oder Gewerbebetrieben gesammelt wird. Es wird zur Herstellung von Recyclingpapier und weiteren Produkten aus Papier wie beispielsweise Kartons verwendet …   Deutsch Wikipedia

  • Schrottplatz — Schrott ist metallischer Wertstoff. Er entsteht bei der Verschrottung metallhaltiger Erzeugnisse, z. B. von Autos und anderen Fahrzeugen sowie beim Abwracken von Schiffen und Flugzeugen, wenn deren Nutzungsdauer vorüber ist. Schrott entsteht auch …   Deutsch Wikipedia

  • Verschrottung — Schrott ist metallischer Wertstoff. Er entsteht bei der Verschrottung metallhaltiger Erzeugnisse, z. B. von Autos und anderen Fahrzeugen sowie beim Abwracken von Schiffen und Flugzeugen, wenn deren Nutzungsdauer vorüber ist. Schrott entsteht auch …   Deutsch Wikipedia

  • ALBA AG — ALBA Unternehmensform Gründung 1968 Unternehmenssitz Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Alba AG — ALBA Unternehmensform Gründung 1968 Unternehmenssitz Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Chemikalienrichtlinie — Basisdaten der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Titel: Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Dezember 2006 zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe (REACH), zur Schaffung… …   Deutsch Wikipedia

  • EfbV — Die Entsorgungsfachbetriebeverordnung regelt die Anforderungen an Unternehmen und öffentliche Einrichtungen, welche als Entsorgungsfachbetrieb Abfälle einsammeln, befördern, lagern, behandeln, verwerten oder beseitigen. Die festgelegten… …   Deutsch Wikipedia

  • Entsorgungsfachbetriebe-Verordnung — Die Entsorgungsfachbetriebeverordnung regelt die Anforderungen an Unternehmen und öffentliche Einrichtungen, welche als Entsorgungsfachbetrieb Abfälle einsammeln, befördern, lagern, behandeln, verwerten oder beseitigen. Die festgelegten… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”