7,5 x 55 mm
7,5 x 55 mm Swiss
Allgemeine Information
Kaliber: 7,5 x 55 mm
Hülsenform: Flaschenhalshülse, Randlos mit Ausziehrille
Maße
Ø Hülsenschulter: 11,6 mm
Ø Hülsenhals: 8,58 mm
Ø Geschoss: 7,77 mm
Ø Patronenboden: 12,65 mm
Hülsenlänge: 54,45 mm
Patronenlänge: 77,7 mm
Gewichte
Geschossgewicht: 11,3 g – 12,3 g
Technische Daten
Geschwindigkeit V0: 805 (max.) m/s
max. Gasdruck: 3300 Bar
Geschossenergie E0: 3178 J

Die Büchsenpatrone 7,5 x 55 mm Swiss war von 1911 bis 1990 die Standardmunition der Schweizer Armee für die persönliche Waffe und ist es heute noch für diverse eingeführte Maschinengewehre. Da zur Zeit der Einführung noch keine Normierung der Bezeichnungen existierte, werden auch 7,5 mm Schmidt-Rubin und auch 7.5 mm M1911 verwendet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Vorläufer der Patrone 7,5 x 55 mm Swiss (GP11) war die von Eduard Rubin 1889 entwickelte Patrone 7.5 x 53,5 mm (GP1890).

Über verschiedene Entwicklungsschritte gelangte man 1911 zur Gewehrpatrone 11 (GP11) die zusammen mit dem von Rudolf Schmidt entwickelten Gewehr Modell 1911 eingeführt wurde.

Die Patrone 7,5 x 55 mm Swiss (GP11) wurde in den Munitionswerken in Altdorf und in Thun (heute RUAG), ganz früh auch in Rotenburg und Solothurn sowie weiteren Orten, hergestellt. Die Produktion für die Armee wurde 1994 eingestellt, da das neue Sturmgewehr 90 eine helvetisierte Variante (auch GP90 genannt, wie der Vorläufer der GP11) des Kalibers 5,56 x 45 mm NATO verwendet und für die Korpswaffen noch genügend Munition in Lagern liegt.


Waffenverwendung

Die Patrone 7,5 x 55 mm Swiss (GP 11) fand ursprünglich in Ordonnanzwaffen der Schweizer Armee wie dem Gewehr 11, Karabiner 11, Karabiner 31, Sturmgewehr 57, wassergekühltem MG 11, LMG 25, Flab-Doppel-MG 38 und dem luftgekühlten MG 51 Verwendung.

Heute noch ist sie im Einsatz mit dem Pz MG 87, Pz Kuppel MG 87, Pz MG 51/71 und anderen Waffen auf diversen gepanzerten Fahrzeugen inklusive dem Schützenpanzer 2000, ebenso bei der Polizei im Allzweckwerfer.

Noch heute wird die Patrone zum sportlichen Ordonnanzgewehrschiessen in verschiedenen Disziplinen verwendet. Darüber hinaus sind in der Schweiz auch jagdlich umgebaute Karabiner 31 bzw. 11 verbreitet. Von PPU Priv Partizan und Norma wird im Kaliber 7,5 x 55 mm Swiss auch Jagdmunition unterschiedlicher Ausführungen gefertigt.

Bezeichnungen

  • 7,5 x 55 mm Swiss
  • 7,5 x 55 mm Schweiz
  • 7,5 x 55 mm Schmidt-Rubin
  • 7,5 x 55 mm Schweizer Ordonnanz
  • 7,5 x 55 mm
  • GP11, GwPat 11 (Gewehrpatrone 11)

Technische Details

Patronenmasse der 7,5 × 55 mm Swiss

Kalibermasse

Das Kaliber 7,5 mm entspricht .307 inch. Wegen der nur geringen Abweichung zum Kaliber 7,65 mm, entsprechend .308 inch werden meist die etwas kalibergrösseren Geschosse in den Patronen verladen. Sportschützen bevorzugen dabei das etwas schwerere 12,3 g Matchgeschoss.

Mündungsgeschwindigkeiten

  • 750 m/s (Sturmgewehr 57)
  • 760 m/s (Karabiner 11)
  • 780 m/s (Karabiner 31)
  • 805 m/s (Gewehr 11)

Weblinks

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • X-ray astronomy — X rays start at 0.008 nm and extend across the electromagnetic spectrum to 8 nm, over which the Earth s atmosphere is opaque. X ray astronomy is an observational branch of astronomy which deals with the study of X ray observation and detection… …   Wikipedia

  • X-ray crystallography — can locate every atom in a zeolite, an aluminosilicate with many important applications, such as water purification. X ray crystallography is a method of determining the arrangement of atoms within a crystal, in which a beam of X rays strikes a… …   Wikipedia

  • 75 (département) — Paris  Cet article concerne la capitale française. Pour les autres significations, voir Paris (homonymie). Paris …   Wikipédia en Français

  • Fiat G.55 — Infobox Aircraft name = G.55 Centauro caption = The second prototype G.55, MM 492, in Regia Aeronautica markings type = Fighter national origin = Italy manufacturer = Fiat designer = Giuseppe Gabrielli first flight = 30 April 1942 introduced =… …   Wikipedia

  • T-54/T-55 — Un tanque T 55A polaco en el Museo Militar de Poznań. Tipo Carro de combate principal País de origen …   Wikipedia Español

  • Savoia-Marchetti S.55 — infobox Aircraft name =Savoia Marchetti S.55 type =Flying boat manufacturer =Savoia Marchetti caption =An S.55 taking off designer =Alessandro Marchetti first flight =August 1924 introduced =1926 retired =1945 status = primary user = Societa… …   Wikipedia

  • Sächsische X V — X V DRG Baureihe 14.2 Nummerierung: 175–176 181–182 183–189 190–195 Anzahl: 2 7 6 …   Deutsch Wikipedia

  • Buick Serie 75 — Buick Serie 80 Buick Roadmaster Serie 80 Buick Roadmaster Serie 70 Buick Roadmaster Serie 75 Buick Roadmaster Hersteller: General Motors Produktionszeitraum: 1931–1996 Klasse: Oberklasse Karosserieversionen: Cabriolet,  2/4 Türen …   Deutsch Wikipedia

  • Audi 75 — Unter der Bezeichnung Audi F103 wurden die ersten (Nachkriegs ) Audi Modelle von 1965 bis 1972 gebaut. Audi 75 Audi 60 Die offizielle Verkaufsbezeichnung lautete anfangs einfach „Audi“, ohne weitere Typbezeichnung. Das war möglich, weil dieses Mo …   Deutsch Wikipedia

  • Curtiss-Wright XP-55 Ascender — XP 55 Ascender Curtiss XP 55 Ascender in flight. Role Fi …   Wikipedia

  • T-54/55 — Infobox Weapon name= T 54/55 caption= Polish T 55A, Poznań Citadel Museum of Arms () origin= Soviet Union type= Main battle tank is vehicle= yes is UK= yes service= 1947–present used by= wars= designer= Morozov (T 54), OKB 520 (T 54A and later)… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”