Baadur Jobava
Baadur Dschobawa, 2007

Baadur Dschobawa (georgisch ბაადურ ჯობავა; * 26. November 1983 in Gali, Abchasien) ist ein georgischer Schachmeister. Seit 2001 trägt er den Titel Großmeister. Beim Weltschachverband FIDE und dem Deutschen Schachbund wird er unter der Schreibweise Baadur Jobava geführt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Er wuchs in Gali in der Autonomen Republik Abchasien in Georgien auf. Die Familie war schachbegeistert. Als er vier Jahre alt war, lernte er das Spiel von seinem Vater, einem Meisterkandidaten. Zu Beginn des abchasischen Bürgerkriegs 1992, zog die Familie nach Charkiw in die Ukraine. Der jüngere Bruder Beglar (* 1985) war georgischer U12-Meister und trägt den Titel Internationaler Meister.

Erfolge

Die U16-Schacholympiade 1999 in Artek gewann er mit der georgischen Nationalmannschaft und erzielte mit 7 Punkten aus 9 Spielen das zweitbeste Ergebnis aller Spieler am ersten Brett. 2001 gewann er als 17-jähriger das Staufer Open in Schwäbisch Gmünd. 2003 gewann er das Dubai Open und mit 1,5 Punkten Vorsprung in Tiflis die georgische Einzelmeisterschaft. Bei der Schacholympiade 2004 in Calvià gewann er zwei Goldmedaillen: für sein Ergebnis von 8,5 aus 10 am vierten Brett der georgischen Nationalmannschaft und für seine Elo-Performance von 2842. Im Oktober 2005 gewann er den 2. Samba Cup in Skanderborg. Im Februar 2006 gewann er ein wenig überraschend das gut besetzte Aeroflot-Open in Moskau. Bei der Schacholympiade im Mai 2006 in Turin spielte er zum ersten Mal für Georgien am ersten Brett. Im Juli 2006 gewann er ein Open in Taiyuan. Im März 2007 wurde er in Tiflis zum zweitenmal georgischer Einzelmeister. Bei der Europameisterschaft 2009 in Budva wurde er Dritter.

Beim M-Tel Masters im Mai 2006 in Sofia sekundierte er Wesselin Topalow. Beim Weltmeisterschaftskampf gegen Wladimir Kramnik entschied sich Topalow für Iwan Tscheparinow.

In der Saison 2004/2005 spielte er für Baden-Oos in der Schachbundesliga. In der georgischen 1. Liga spielte er für Tiflis, in der spanischen für Intel-Tiendas UPI, in der armenischen für Mika Eriwan, in der griechischen für Kidon Chania und in der kroatischen für den ŠK Zagreb, mit dem er 2007 kroatischer Mannschaftsmeister wurde. Den Asian Club Cup 2008/09 in al-Ain gewann er mit dem Al-Ain Chess Club aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Seine aktuelle und bisher höchste Elo-Zahl beträgt 2669 (Stand: Januar 2009), damit führt er die georgische Elo-Rangliste an. Seine beste Weltranglistenposition war der 45. Platz im April 2007.

Spielstil

Baadur Dschobawa gilt als opferfreudiger Spieler, der seine Kombinationen gut vorbereitet hat. Ein Beispiel mag eine Partie vom 27. Oktober 2004 gegen Alexander Grischtschuk aus Runde 12 der Schacholympiade in Calvià geben. Während Grischtschuk viel Zeit brauchte, vergingen bei Dschobawa für die insgesamt 26 weißen Züge der Partie nur wenige Minuten.


Baadur Dschobawa -
Alexander Grischtschuk
a b c d e f g h
8 a8 b8 c8 d8 e8 f8 g8 h8 8
7 a7 b7 c7 d7 e7 f7 g7 h7 7
6 a6 b6 c6 d6 e6 f6 g6 h6 6
5 a5 b5 c5 d5 e5 f5 g5 h5 5
4 a4 b4 c4 d4 e4 f4 g4 h4 4
3 a3 b3 c3 d3 e3 f3 g3 h3 3
2 a2 b2 c2 d2 e2 f2 g2 h2 2
1 a1 b1 c1 d1 e1 f1 g1 h1 1
a b c d e f g h
Stellung nach 22. ... Se5-c4





23. Sf5-g7! Tf7xg7
24. Le4xh7 f6-f5
25. Dh4-h5 Le7-h4
26. Lh7xf5†

Grischtschuk gab auf, da ihn die Abwendung des Schachmatts einen Turm kosten würde.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baadur Jobava — Naissance 26 novembre 1983 (1983 11 26) (27 ans) Gali, Géorgie Nationali …   Wikipédia en Français

  • Baadur Jobava — Infobox chess player playername = Baadur Jobava caption= birthname = Baadur Jobava country = GEO datebirth = birth date and age|1983|11|26 placebirth = Gali, Georgia datedeath = placedeath = title = Grandmaster (2001) worldchampion =… …   Wikipedia

  • Jobava — Baadur Dschobawa, 2007 Baadur Dschobawa (georgisch ბაადურ ჯობავა; * 26. November 1983 in Gali, Abchasien) ist ein georgischer Schachmeister. Seit 2001 trägt er den Titel Großmeister. Beim Weltschachverband FIDE und dem Deutschen Schachbund wird… …   Deutsch Wikipedia

  • Baadur Dschobawa — Baadur Dschobawa, 2007 Schreibweisen ბაადურ ჯობავა (georg.) Land Georgien …   Deutsch Wikipedia

  • Dschobawa — Baadur Dschobawa, 2007 Baadur Dschobawa (georgisch ბაადურ ჯობავა; * 26. November 1983 in Gali, Abchasien) ist ein georgischer Schachmeister. Seit 2001 trägt er den Titel Großmeister. Beim Weltschachverband FIDE und dem Deutschen Schachbund wird… …   Deutsch Wikipedia

  • Chess World Cup 2005 — The Chess World Cup 2005 served as a qualification tournament for the FIDE World Chess Championship 2007. It was held as a 128 player tournament, between 27 November and 17 December 2005, in Khanty Mansiysk, Russia. Top ten players qualified for… …   Wikipedia

  • Chess World Cup 2009 — The Chess World Cup 2009 was a 128 player single elimination tournament, played between 20 November and 14 December 2009, in Khanty Mansiysk, Russia.[1] The Cup winner qualified for the Candidates stage of the World Chess Championship 2011. Boris …   Wikipedia

  • Chess World Cup 2011 — The Chess World Cup 2011 was a chess 128 player single elimination tournament, played between 26 August and 21 September 2011, in Khanty Mansiysk, Russia.[1] The Cup winner Peter Svidler and two next positions Alexander Grischuk and Vassily… …   Wikipedia

  • Coupe du monde FIDE 2009 — Cet article utilise la notation algébrique pour décrire des coups du jeu d échecs. La coupe du monde FIDE 2009 est un tournoi d échecs individuel par élimination directe à 128 participants joué entre le 20 novembre 2009 et le… …   Wikipédia en Français

  • Championnat d'Europe d'échecs individuel — L édition 2005 en Pologne Le Championnat d Europe d échecs individuel est un tournoi organisé annuellement par l European Chess Union depuis l an 2000. Outre le titre de champion d Europe, il permet aussi l accès au championnat du monde d échecs… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”