Baal Schem von Michelstadt

Seckel Löb Wormser (* 1768 in Michelstadt im Odenwald; † 1846 ebenda; genannt der Wunderrabbi von Michelstadt und Baal Schem von Michelstadt) war ein Rabbi und Gelehrter.

Wohl kaum ein Jude hat sich dem Gedächtnis der Odenwälder so nachhaltig eingeprägt wie Seckel (d. i. Isaak) Löb Wormser, der von 1768 bis 1846 lebte und um dessen Person sich zahlreiche Legenden ranken.[1]

Inhaltsverzeichnis

Leben

Seine Talmud-Ausbildung erhielt er in Frankfurt am Main in der Jeschivah von Nathan Adler[2] . Er lebte chassidisch und streng vegetarisch, was beides später zu „beträchtlichen“ Spannungen in seiner Rabbinergemeinde geführt haben soll. Dort begann er sich unter anderem dem Studium der Kabbala, später u.a. der deutschen Philosophen, speziell Schelling und auch der lateinischen Sprache (was für orthodoxe Juden zu dieser Zeit unüblich war) zu widmen. Um 1790 heiratete er und unterhielt in Folge eine Jeschivah, in der er bis 1822 als amtlicher Bezirksrabbiner wirkte, in der Anfangszeit noch inoffiziell. Seine Frau verstarb um 1810, wonach er für einige Zeit vorübergehend nach Mannheim ging. Es wird von mindestens einem Kind, seinem Sohn Michael Wormser, berichtet.

Legendenbildung

In der Bevölkerung ging ihm durch Berichte seiner „Wundertaten“ ein Ruf als Beherrscher okkulter Mächte voraus, der zu der Bezeichnung Baal Schem von Michelstadt (wohl in Anlehnung an Baal Schem Tow) führte und noch im ersten Weltkrieg Soldaten unterschiedlicher Religionszugehörigkeiten vor ihrem Transport zur Front dazu veranlasst hat, an seinem Grab auf dem jüdischen Friedhof in Michelstadt zu beten. Es wird überliefert, dass all jene aus dem Krieg zurückgekehrt seien. Den Besitz „übernatürlicher Kräfte“ stritt er stets ab, doch half er Rat- und Hilfesuchenden zuweilen auch mit Amuletten. Die Quellen berichten so etwa von seinem aussergewöhnlichem Erfolg bei der Behandlung von Mondsüchtigkeit. Seine Wundertaten blieben in Südhessen lange in Erinnerung.

Sonstiges

Nach ihm benannt ist die alte Birnensorte Seckel-Löbs-Birne[3], die mit Auswanderern den Weg über den Atlantik fand und dort in den USA heute noch als Seckelpear bekannt ist.[4]

Literatur


Einzelnachweise

  1. Erster Satz des Vorwortes von Klaus-Peter Walter, Herausgeber von Ein ungelöstes Rätsel, Arthur Khan, Deutsche Geschichte(n) Bd. 9, Neuthor-Verlag Michelstadt, 1993, ISBN 3-88758-054-0
  2. Encyclopaedia Judaica Bd. 2, Jerusalem 1971, Sp. 284/285
  3. Projekt "Erhalt und Vermehrung der Seckel-Löbs-Birne"
  4. Deutsche Geschichte(n) Bd. 9, Neuthor-Verlag Michelstadt, 1993, ISBN 3-88758-054-0, S. 3, Anm. 1

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schem — ist der Name folgender Personen: Seckel Löb Wormser (Baal Schem von Michelstadt, Wunderrabbi von Michelstadt; 1768–1847), Rabbi und Gelehrter Schem Tov, hebräischer Name, siehe dort Schem ist der Name einer Stadt in Kasachstan, siehe Schem… …   Deutsch Wikipedia

  • Seckel Löb Wormser — Rabbi Jizchok Arje, auch Isac Löw Matthes Wormser, (* 1768 in Michelstadt im Odenwald; † 13. Oktober 1847[1] ebenda; umgangssprachlich Seckel Löb Wormser, genannt der Wunderrabbi von Michelstadt und Baal Schem von Michelstadt) war Rabbiner und… …   Deutsch Wikipedia

  • Wormser — ist der Familienname folgender Personen: André Wormser (1851–1926), französischer Komponist Seckel Löb Wormser (Isaak „Seckel“ Löb Wormser, genannt der Wunderrabbi von Michelstadt und Baal Schem von Michelstadt; 1768–1846), Rabbi und Gelehrter… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sec — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Jüdische Gemeinde Niedenstein — Eine Jüdische Gemeinde Niedenstein bestand in der kleinen Stadt Niedenstein im nordhessischen Schwalm Eder Kreis mindestens seit 1776 mit insgesamt zehn Familien und dann bis zu ihrer Vernichtung durch das NS Regime in den Jahren 1938/1942. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Synagoge Niedenstein — Eine Jüdische Gemeinde Niedenstein bestand in der kleinen Stadt Niedenstein im nordhessischen Schwalm Eder Kreis mindestens seit 1776 mit insgesamt zehn Familien und dann bis zu ihrer Vernichtung durch das NS Regime in den Jahren 1938/1942. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • KABBALAH — This entry is arranged according to the following outline: introduction general notes terms used for kabbalah the historical development of the kabbalah the early beginnings of mysticism and esotericism apocalyptic esotericism and merkabah… …   Encyclopedia of Judaism

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”