Baasem
Baasem
Gemeinde Dahlem
Koordinaten: 50° 22′ N, 6° 30′ O50.37086856.4951515277778500Koordinaten: 50° 22′ 15″ N, 6° 29′ 43″ O
Höhe: 500 m ü. NN
Fläche: 16,87 km²
Einwohner: 542
Eingemeindung: 1. Juli 1969
Postleitzahl: 53949
Vorwahl: 06557

Baasem ist ein Ortsteil der Gemeinde Dahlem (Nordeifel) im Kreis Euskirchen in Nordrhein-Westfalen in der Eifel.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Baasem liegt in der fruchtbaren Blankenheimer Kalkmulde. In Ortsnähe gibt es ein Naturschutzgebiet, die Baasemer Heide mit der Schlüsselnummer EU-072.

Am östlichen Ortsrand verläuft die Bundesstraße 51, am nördlichen die Kreisstraße 63. Westlich des Dorfes liegt Kronenburg, östlich Dahlem. An den Ort grenzt im Norden der Baasemer Wald.

Geschichte

Schon 867 wurde der Ort als "Baasenheim" urkundlich genannt. In Baasem hatte die Abtei Stablo-Malmedy Grundbesitz. Im 14. und 15. Jahrhundert waren die Edelherren von Baasenheim eines der bekanntesten Ministerialgeschlechter der Eifel. Gegen Ende des 15. Jahrhunderts gehörte der Ort zur Herrschaft Kronenburg. Die Familie von Baasenheim verzog in die südliche Eifel und hatte dort durch Heirat und Tausch Land- und Besitzrechte erworben.

Die Geschichte von Baasem war in der Folgezeit eng mit der von Kronenburg verknüpft.

Am 1. Juli 1969 wurde Baasem nach Dahlem eingemeindet.[1]

Kirche

Die um 1500 erbaute katholische Pfarrkirche St. Mariä Geburt steht in zentraler Ortslage und ist eine zweischiffige Hallenkirche. Bei der Einstützkirche trägt je ein Pfeiler das gotische Kreuzrippengewölbe. In dem Gotteshaus befindet sich ein Spätrenaissancealtar aus dem 17. Jahrhundert. Der Turm ist ein ehemaliger Wehrturm.

Einzelnachweise

  1. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bääsem — Besen …   Hunsrückisch-Hochdeutsch

  • St. Mariä Geburt (Baasem) — Die katholische Pfarrkirche St. Mariä Geburt ist ein denkmalgeschütztes Kirchengebäude in Baasem. Die zweischiffige Hallenkirche steht in zentraler Ortslage. Sie wurde mit reichen Stein und Netzgewölben auf je vier achteckigen und runden Pfeilern …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Dahlem (Nordeifel) — Die Liste der Baudenkmäler in Dahlem (Nordeifel) enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet der Gemeinde Dahlem im Kreis Euskirchen in Nordrhein Westfalen (Stand: September 2011). Diese Baudenkmäler sind in Teil A der… …   Deutsch Wikipedia

  • Dahlem (Euskirchen) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Dahlem bei Kall — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Dahlem (Nordeifel) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kronenburg — Gemeinde Dahlem Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Gemünd — Der erste Landrat des Kreises Gemünd war Clemens August Freiherr von Syberg (1754–1833), Herr von Burg Eicks Der Kreis Gemünd ist ein historischer Landkreis der Eifel im ehemaligen Regierungsbezirk Aachen. Er wurde bei der… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Schleiden — Der Landkreis Schleiden ist ein ehemaliger Landkreis der Eifel. Er entstand 1829 durch Umbenennung aus dem Landkreis Gemünd. Er gehörte zum Regierungsbezirk Aachen; Kreisstadt war Schleiden; Autokennzeichen SLE. Er wurde 1972 durch das Aachen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der erhaltenen Bauten des Westwalles — Dieser Artikel listet die Bauwerke des Westwalles auf, so weit sie erhalten geblieben sind oder in ihrer Funktion klar zu erkennen sind. Die Auflistung der Objekte erfolgt in grober Linie von Norden nach Süden und ist in die einzelnen Programme… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”