Babbington

Roy Babbington (* 8. Juli 1940 in Kempton, Stropshire) ist ein englischer Bassist.

Inhaltsverzeichnis

Allgemein

Babbington wurde bekannt durch seine Mitgliedschaft in der Artrock- und Jazzrock-Gruppe Soft Machine. Er begann zunächst als Kontrabassist in lokalen Jazz-Gruppen. Durch Alexis Korner erweiterte er seinen musikalischen Erfahrungshintergrund in den Bereich Blues und Rhythm ’n’ Blues und setzte nun verstärkt auch den E-Bass ein. Hier wurde der legendäre Fender VI-Bass sein wichtigstes Instrument. Auf Empfehlung von Korner trat er der Band Delivery bei, die mit Phil Miller, Pip Pyle und Lol Coxhill eine der Keimzellen der Canterbury-Szene war. Er begann auch, als Sessionmusiker mit Jazz-/Fusion-Musikern zu arbeiten wie Michael Gibbs und The Keith Tippett Group (mit Elton Dean), auf deren Alben er ebenso mitwirkte wie in Tippetts Bigband-Projekt Centipede (1971) und auf Deans Album Just Us. Als Delivery sich 1971 nach Veröffentlichung eines einzigen Albums (Fools Meeting mit Carol Grimes) auflöste, trat Babbington der Jazzrock-Band Nucleus bei.

Er wirkte auf Alben von Mike d’Abo, Chris Spedding und des Folk-Sängers Harvey Andrews mit und gehörte vorübergehend zu den Gruppen „Schunge“, „Solid Gold Cadillac“ (von Mike Westbrook mit Spedding und Phil Minton) sowie „Ovary Lodge“ mit Julie Tippetts und Keith Tippett.

Roy Babbington bei Soft Machine

Durch seinen Jazz-Hintergrund bot er sich ideal für ein Mitwirken auf den Soft-Machine-LPs Fourth und Fifth an. Mit seinem Kontrabass schuf er in den Swing-Passagen des Stücks Teeth einen reizvollen Kontrast zum elektrischen Bass von Hugh Hopper, den er ab dem Album Seven (1973) schließlich ganz ersetzte. Babbingtons deutliche Funk- und Rockbetonungen auf dem E-Bass ergänzten sich ideal mit den Jazzrock-Ambitionen von Karl Jenkins und der Schlagzeugarbeit von John Marshall. Ebenso zeigt er in Stücken wie Down The Road und As If beeindruckend die klanglichen Möglichkeiten des gestrichenen Kontrabasses auf.

Seit 1976

1979 wirkte er auf dem Album Welcome To The Cruise von Judie Tzuke mit. In den achtziger und neunziger Jahren kehrte Babbington wieder zu seinen Ursprüngen zurück – zum Kontrabass und zum reinen Jazz. Zu hören ist Roy Babbington außerdem auf Aufnahmen von Barbara Thompson, Carol Grimes, Elvis Costello und der BBC Big Band. Ebenso wirkte er 2001 im Trio von Mose Allison mit.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Babbington — infobox UK place country = England static static image caption= latitude= 52.98 longitude= 01.27 official name =Babbington population = shire district= shire county= Nottinghamshire region= East Midlands constituency westminster= post town=… …   Wikipedia

  • BABBINGTON, ANTONY —    an English Catholic gentleman; conspired against Elizabeth on behalf of Mary, Queen of Scots, confessed his guilt, and was executed at Tyburn in 1586 …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Roy Babbington — (* 8. Juli 1940 in Kempston, Bedfordshire) ist ein englischer Bassist. Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein 2 Roy Babbington bei Soft Machine 3 Seit 1976 …   Deutsch Wikipedia

  • Roy Babbington — (born 8 July 1940 in Kempston, Bedford, Bedfordshire, England) is a rock and jazz bassist. He became well known for being a member of the Canterbury scene progressive rock/jazz fusion band Soft Machine.BiographyBabbington started his musical… …   Wikipedia

  • Thomas Babbington Macaulay — Thomas Babington Macaulay, 1. Baron Macaulay of Rothley, (* 25. Oktober 1800 in Rothley Temple, Leicestershire; † 28. Dezember 1859 in Kensington) war ein englischer Historiker, Dichter und Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literatur 3 …   Deutsch Wikipedia

  • MACAULAY, Thomas Babbington — (1800–1859)    The English historian, politician, and poet whose famous poem Horatius described the struggle between Lars Porsenna of Clusium (Chiusi) and Rome: “Lars Porsena of Clusium/By the Nine Gods he swore/That the great house of… …   Historical Dictionary of the Etruscans

  • Recurring characters in the Aubrey–Maturin series — This is a list of recurring characters in the Aubrey–Maturin series of novels by Patrick O Brian. References to page numbers, where they appear, are based upon the W. W. Norton Company printing of the novels.Recurring charactersMain characters… …   Wikipedia

  • Soft Machine — ist eine Band, die zu den Pionieren des britischen Artrock zählt. Sie formierte sich 1966 in Canterbury in England und spielte dort anfangs eine zentrale Rolle in der Musikszene, wanderte aber bald in die Londoner Musikszene ab.… …   Deutsch Wikipedia

  • Soft Machine — Pays d’origine Canterbury, Angleterre  Royaume Uni Genre musical Rock progressif Rock psychédélique …   Wikipédia en Français

  • Soft Machine — Infobox musical artist Name = Soft Machine Img capt = Group photo circa 1970: Elton Dean, Mike Ratledge, Robert Wyatt, Hugh Hopper Img size = Landscape = Yes Background = group or band Alias = The Soft Machine Origin = Canterbury, England, United …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”