Babinger

Franz Babinger (* 15. Januar 1891 in Weiden in der Oberpfalz; † 23. Juni 1967 in Durres, Albanien) war ein deutscher Historiker und Orientalist, der sich besonders auf dem Gebiet der Osmanistik verdient machte.

Nach seinem Studium promovierte er an der Universität München und habilitierte, nach der Teilnahme am Ersten Weltkrieg, an der Friedrich-Wilhelms-Universität in Berlin. Hier wurde er anschließend zum Professor berufen. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 wurde er gezwungen, seine Stelle aufzugeben, er fand aber durch die Hilfe von Nicolae Iorga eine Anstellung in Bukarest. Von 1948 bis 1958 lehrte er an der Universität München. Auch nach seiner Emeritierung setzte er seine Arbeit fort und veröffentlichte weitere Werke. Bei einem Unfall ertrank er 1967 in Albanien.

Besonders erfolgreich war er in der Erschließung von Quellen zur Osmanischen Geschichte aus italienischen Archiven. Er war Mitglied der Accademia dei Lincei und der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Veröffentlichungen

  • Die Geschichtsschreiber der Osmanen und ihre Werke. Leipzig, 1927
  • Mehmed der Eroberer und seine Zeit. Weltenstürmer einer Zeitenwende. München, 1953
  • Aufsätze und Abhandlungen zur Geschichte Südosteuropas und der Levante. 2 Bde., München 1962/ 66

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Babinger — Babinger,   Franz, Orientalist, * Weiden in der Oberpfalz 15. 1. 1891, ✝ Durrës 23. 6. 1967; Professor in Berlin, Jassy und München; arbeitete besonders über frühosmanische Geschichte, die Türkenherrschaft in Südosteuropa sowie abendländisch… …   Universal-Lexikon

  • Franz Babinger — (January 15, 1891 June 23, 1967) was a pioneering historian of the Ottoman Empire, best known for his authoritative biography of the great Ottoman emperor Mehmed II known as the Conqueror, originally published as Mehmed der Eroberer und seine… …   Wikipedia

  • Franz Babinger — (* 15. Januar 1891 in Weiden i.d.OPf.; † 23. Juni 1967 in Durrës, Albanien) war ein deutscher Historiker und Orientalist, der sich besonders auf dem Gebiet der Osmanistik verdient machte. Nach seinem Studium promovierte er an der Universität… …   Deutsch Wikipedia

  • БАБИНГЕР — (Babinger), Франц (р. 1891) нем. турколог, специалист в области ср. век. тур. истории, археографии и биобиблиографии. Окончил Мюнхенский ун т. В 1914 получил степень доктора индологии и семитской филологии. С 1921 проф. вост. языков в Берлинском… …   Советская историческая энциклопедия

  • Mehmed II. — Mehmed II. (‏محمد بن مراد‎ / Meḥemmed[1] b. Murād; * 30. März 1432 in Edirne; † 3. Mai 1481 bei Gebze), genannt ‏ابو الفتح‎ / Ebū ʾl Fetḥ /‚Vater der Eroberung‘ und später ‏فاتح‎ / Fātiḥ /‚ …   Deutsch Wikipedia

  • Tughra — (osmanisch ‏طغرى / طغرا‎, İA ṭuġra, pl. ṭuġrāwāt, heutige türkische Schreibung: tuğra, IPA [tuːra]) ist die Bezeichnung für den Namenszug des osmanischen Sultans, der – vergleichbar der handschriftlichen Unterzeichnung und dem Siegel… …   Deutsch Wikipedia

  • Tugra — Tughra (osmanisch ‏طغرا‎, heutige türkische Schreibung: tuğra) ist die Bezeichnung für den Namenszug des osmanischen Sultans, der – vergleichbar der handschriftlichen Unterzeichnung und dem Siegel westlicher Herrscher – handgeschrieben und gemalt …   Deutsch Wikipedia

  • Asikpasazade — ʿĀşıḳpaşazāde (osmanisch: ‏عاشق باشا زاده‎), mit vollem Namen Dervīş Aḥmed bin Şeyḫ Yaḥyā bin Şeyḫ Selmān bin Balı ʿĀşıḳ Paşa bin Muḫliṣ Baba bin Baba İlyās, bekannt auch unter dem nom de plume (osm. mahlas) ʿĀşıḳī, (* vermutlich 1400 in Elvān… …   Deutsch Wikipedia

  • Aşıkpaşazade — ʿĀşıḳpaşazāde (osmanisch: ‏عاشق باشا زاده‎), mit vollem Namen Dervīş Aḥmed bin Şeyḫ Yaḥyā bin Şeyḫ Selmān bin Balı ʿĀşıḳ Paşa bin Muḫliṣ Baba bin Baba İlyās, bekannt auch unter dem nom de plume (osm. mahlas) ʿĀşıḳī, (* vermutlich 1400 in Elvān… …   Deutsch Wikipedia

  • Āşıḳpaşazāde — ʿĀşıḳpaşazāde (osmanisch: ‏عاشق باشا زاده‎), mit vollem Namen Dervīş Aḥmed bin Şeyḫ Yaḥyā bin Şeyḫ Selmān bin Balı ʿĀşıḳ Paşa bin Muḫliṣ Baba bin Baba İlyās, bekannt auch unter dem nom de plume (osm. mahlas) ʿĀşıḳī, (* vermutlich 1400 in Elvān… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”