Baborák

Radek Baborák (* 11. März 1976 in Pardubice) ist ein tschechischer Hornist.

Radek Baborák wurde in eine Musikerfamilie geboren und begann im Alter von acht Jahren bei Karel Krenek Horn zu spielen. Bereits als Zwölfjähriger wurde er Sieger beim Rundfunk-Wettbewerb Concertino Praga. Drei Jahre später gewann er den dritten Preis beim Prager Frühling.

Vom 1989 bis 1994 studierte Radek Baborák bei Bedřich Tylšar.

Auszeichnungen

Er ist Gewinner zahlreicher Wettbewerbe, eine Auswahl der wichtigsten:

  • International Rundfunk-Wettbewerb der UNESCO (1993)
  • Zweiter Preis in Genf 1993 (der erste Preis wurde nicht vergeben)
  • Erster Preis beim ARD-Wettbewerb München (1994)
  • Erster Preis beim Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen(1994)
  • Grammy Classic Award in der Tschechischen Republik (1995)
  • Davidoff Prize 2001
  • Mostly Classic Award 2002

Als Solist gastiert er mit namhaften Orchestern in Deutschland und im Ausland – u. a. London Philharmonic Orchestra, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Münchner Philharmoniker, Bamberger Symphoniker, Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Bachakademie Stuttgart, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, SWR Sinfonieorchester, Mozarteum Orchester Salzburg, der Tschechischen Philharmonie, St. Petersburg Philharmonie, Orchestre National de Lyon, Tokyo Philharmonic, NHK-Sinfonieorchester u. a.; neben zahlreichen Fernsehauftritten gibt es Recitals bei renommierten Festivals und in den wichtigen Kulturzentren der Welt.

Radek Baborák gewann beim ARD-Wettbewerb in München 1997 mit dem Afflatus Quintett ebenfalls einen ersten Preis in der Kategorie Bläserquintett.

Schon als Achtzehnjähriger wurde er Solohornist der Tschechischen Philharmonie. Baborák war von 1996 bis 2000 Solohornist der Münchner Philharmoniker, von 2000 bis 2002 Solohornist der Bamberger Symphoniker und von 1998 bis 2000 Gastdozent der Fondazione Arturo Toscanini als Nachfolger von Hermann Baumann. Seit 2002 ist er als Solohornist bei den Berliner Philharmonikern engagiert.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baborak — und Baborazka, böhm. Tänze mit wechselnder Taktart …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • baborak — bàborak m <G ōrka, N mn ōrci> DEFINICIJA glazb. češki narodni ples, sastoji se od tri cjeline po osam taktova ETIMOLOGIJA češ …   Hrvatski jezični portal

  • Radek Baborak — Radek Baborák (* 11. März 1976 in Pardubice) ist ein tschechischer Hornist. Radek Baborák wurde in eine Musikerfamilie geboren und begann im Alter von acht Jahren bei Karel Krenek Horn zu spielen. Bereits als Zwölfjähriger wurde er Sieger beim… …   Deutsch Wikipedia

  • Radek Baborák — (* 11. März 1976 in Pardubice) ist ein tschechischer Hornist. Radek Baborák wurde in eine Musikerfamilie geboren und begann im Alter von acht Jahren bei Karel Krenek Horn zu spielen. Bereits als Zwölfjähriger wurde er Sieger beim Rundfunk… …   Deutsch Wikipedia

  • Баборак, Радек — Радек Баборак Radek Baborák …   Википедия

  • Р. Баборак — Радек Баборак Radek Baborák Полное имя Радек Баборак Дата рождения 11 марта 1976 Место рождения Пардубице, Чехословакия …   Википедия

  • Радек Баборак — Radek Baborák Полное имя Радек Баборак Дата рождения 11 марта 1976 Место рождения Пардубице, Чехословакия …   Википедия

  • Liste der Biografien/Ba–Bac — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Pardubitz — Pardubice …   Deutsch Wikipedia

  • Баборак — Баборак, Радек Радек Баборак Radek Baborák Основная информация Полное имя …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”