Babuyan-Inseln
Babuyan-Inseln
Der Smith Volcano auf Babuyan Island
Der Smith Volcano auf Babuyan Island
Gewässer Luzonstraße (Pazifischer Ozean)
Archipel Philippinen
Geographische Lage 19° 8′ N, 121° 39′ O19.1275121.65277777778Koordinaten: 19° 8′ N, 121° 39′ O
Babuyan-Inseln (Philippinen)
Babuyan-Inseln
Anzahl der Inseln 5 größere, 6 kleinere Inseln
Hauptinsel Calayan
Gesamtfläche 620 km²
Einwohner 16.095 (2000)
Babuyan-Inseln
Babuyan-Inseln

Die Babuyan-Inseln sind eine Inselgruppe, die nördlich der philippinischen Hauptinsel Luzón in der Luzonstraße liegt und zur Provinz Cagayan gehört. Die Inseln sind im Süden durch den Babuyankanal von Luzón und im Norden durch den Balintangkanal von den Batan-Inseln getrennt.

Die Inselgruppe besteht aus fünf größeren und sechs kleineren Inseln. Calayan (196 km²), Babuyan Claro (100 km²), Camiguin (166 km²) Dalupiri (50 km²) und Fuga (100 km²) sind die fünf großen Inseln. Zu den kleineren Inseln gehören Pamoctan (0,3 km²) und Pinon (0,04 km²) westlich von Camiguin, Panuitan (2,3 km²) nördlich von Cagayan, Irao (0,2 km²) südlich von Dalupiri, Didicas (0,7 km²) und die Guinapao Rocks (Dilayag) (<0,3 km²), sowie Barit (3,8 km²) und Mabag (0,7 km²) westlich von Fuga.[1]

Camiguin ist nicht zu verwechseln mit der Insel Camiguin bei Mindanao. Dalupiri ist nicht zu verwechseln mit der Insel Dalupiri Northern Samar.

Calayan ist eine Stadtgemeinde in der philippinischen Provinz Cagayan. Die Gemeinde liegt im äußersten Norden der Provinz. Im Jahre 2000 zählte das 533 km² große Gebiet 14.309 Einwohner und 2654 Haushalte, wodurch sich eine Bevölkerungsdichte von 26,8 Einwohnern pro km² ergibt. Zur Gemeinde gehören der Großteil der Babuyan-Inseln, außer Fuga mit ihren westlich vorgelagerten Nebeninseln Barit und Mabag, die zur Stadt Aparri gehören.

Auf der Insel Babuyan gibt es die beiden aktiven Vulkane Babuyan Claro und Smith Volcano (letzter Ausbruch 1924).

Im Jahre 1942 wurden die Inseln während des zweiten Weltkriegs von japanischen Truppen besetzt und drei Jahre später 1945 von alliierten philippinischen und amerikanischen Streitkräften zurückerobert.

Einzelnachweise

  1. D. ALLEN, C. ESPANOLA, G. BROAD, C. OLIVEROS and J. C. T. GONZALEZ: New bird records for the Babuyan islands, Philippines, including two first records for the Philippines. FORKTAIL 22 (2006): 57–70

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Babuyan Claro — Bild gesucht  BWf1 Höhe 843  …   Deutsch Wikipedia

  • Mount Babuyan — Smith Volcano Luftbild des Vulkans Smith Volcano Höhe 679 m Lage Insel Bab …   Deutsch Wikipedia

  • Batan-Inseln — Lage der Provinz Batanes ist die nördlichste und kleinste Provinz der Philippinen. Zur Provinz gehört die beinahe gleichnamige Inselgruppe der Batan Inseln. Die Hauptstadt der Provinz ist Basco. Insgesamt leben 15.974 Einwohner (Zensus 1. August… …   Deutsch Wikipedia

  • Geographie der Philippinen — Satellitenbild der Philippinen Die Karte zeigt di …   Deutsch Wikipedia

  • Calayan (Philippinen) — Municipality of Calayan Lage von Calayan in der Provinz Cagayan Basisdaten Bezirk: Ca …   Deutsch Wikipedia

  • Luzonstraße — Karte der Luzonstraße (englisch) Verbindet Gewässer Philippinensee mit Gewässer Südchine …   Deutsch Wikipedia

  • Luzónstraße — Karte der Luzonstraße (englisch) Die Luzonstraße oder Straße von Luzon ist eine Wasserstraße, welche die Philippinensee mit dem südchinesischem Meer zwischen Taiwan und der philippinischen Hauptinsel Luzón verbindet. Inhaltsverz …   Deutsch Wikipedia

  • Straße von Luzon — Karte der Luzonstraße (englisch) Die Luzonstraße oder Straße von Luzon ist eine Wasserstraße, welche die Philippinensee mit dem südchinesischem Meer zwischen Taiwan und der philippinischen Hauptinsel Luzón verbindet. Inhaltsver …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Vulkanen auf den Philippinen —  Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder …   Deutsch Wikipedia

  • Liste großer historischer Vulkanausbrüche — In die Liste großer historischer Vulkanausbrüche sollen historisch belegte Vulkaneruptionen aufgenommen werden, die nach dem Vulkanexplosivitätsindex (VEI) mindestens Stärke 3 erreichten und/oder katastrophale Auswirkungen hatten. Als… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”