Baccara (Musik)
Baccara auf dem Straßenfest zur Cologne Pride 2006

Baccara ist ein spanisches Disco-Duo, das Ende der 1970er Jahre als weltweit erfolgreichstes weibliches Gesangsduo galt. Benannt ist es nach der Baccara-Rose.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Mayte Mateos (* 7. Februar 1951) und María Mendiola (* 4. April 1952) lernten sich im November 1973 beim spanischen Fernsehballett kennen. Als Flamenco-Tänzerinnen und Sängerinnen machten sie sich in Spanien als Duo Venus selbstständig und traten unter anderem auf Fuerteventura auf, wo sie im Januar 1977 von Leon Deane, Fred Dieckmann und Patrick Kavetz (alle RCA, heute: SonyBMG) entdeckt wurden.

Das erste Album „Baccara“ wurde von den deutschen Produzenten Rolf Soja und Frank Dostal aufgenommen und war ein Riesenerfolg. Mitbeteiligt waren ebenfalls Peter Zentner und Tore Syvertsen. Die ausgekoppelten Singles „Yes Sir, I Can Boogie“ und „Sorry, I'm A Lady“ wurden europaweit Nummer-1-Hits und sind heute Disco-Klassiker. „Yes Sir, I Can Boogie“ wurde in 18 Ländern die Nummer 1, und in Deutschland zählt die Platte zu den meistverkauften Singles aller Zeiten.

In England war Baccara sogar die erste spanische Gruppe und das erste weibliche Gesangsduo, das sich in der Spitze der Charts platzieren konnte. Weitere erfolgreiche Singles wie: „Darling“, „Ay, Ay Sailor“ und „The Devil Sent You To Lorado“ folgten.

1977 sang Baccara für Deutschland beim World Popular Song Contest in Tokio mit. Ihr Song hieß: „Mad In Madrid“. Mit dem Lied „Parlez-vous français?“ vertrat das Duo 1978 Luxemburg beim Eurovision Song Contest und erreichte dabei den siebten Platz.

Ende der 1970er Jahre folgten regelmäßige Auftritte in der britischen Sacha Distel Show sowie im west- und ostdeutschen Fernsehen im Musikladen, disco und Ein Kessel Buntes.

1979 nahmen Baccara im Rahmen des von UNICEF ausgerufenen „Jahr des Kindes“ den deutsch gesungenen Titel „Eins plus eins ist eins“ auf.

Nach gerichtlichen Auseinandersetzungen trennten sich 1982 die Wege von Mayte und María endgültig. Beide verfolgten zunächst Soloprojekte und gründeten später nacheinander jeweils ein eigenes neues Gesangsduo.

1983 machte Mayte als „…die Stimme von Baccara“ den Anfang zusammen mit Marisa Pérez, einer ehemaligen Kollegin vom Fernsehballet. Sie traten unter dem vertrauten Namen Baccara meist mit bekanntem Repertoire auf. Marisa verließ nach kurzer Zeit das Duo. Die spanische Sängerin Paloma Blanco singt nun mit Mayte Mateos in aller Welt.

1985 folgte María Mendiola und gründete – ebenfalls mit Marisa Pérez – das Duo New Baccara. Jahre später ließen sie das „New“ weg und seither existieren zwei weibliche Gesangsduos mit dem Namen Baccara.

Von 1994 bis 1998 sang Mayte u. a. mit Jane Comerford. In der Zeit von 1999 bis 2004 entstanden von Baccara feat. Mayte Mateos zwei Alben: „Baccara 2000“ (1999) und „Soy tu Venus“ (2004). Sie nahmen im Jahre 2004 mit dem titelgebenden Song „Soy tu Venus“ am Melodifestivalen, dem schwedischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest, teil.

Am 27. Juli 2007 erschien eine 3-er CD-Box mit allen Original-Baccara-Titeln (beispielsweise erstmalig auf CD Raritäten wie „Amoureux“, „Baila-tu“, „Candido“ und „Eins plus eins ist eins“) anlässlich des 30-jährigen Bühnenjubiläums im Handel.

Original-Baccara-Produzent Rolf Soja und -Texter Frank Dostal arbeiteten nach über 25 Jahren wieder mit der Original-Leadsängerin Mayte Mateos zusammen. Das Ergebnis war das Album „Satin …In Black & White“, das am 27. Juni 2008 in den Handel kam. Enthalten sind sechs Klassiker in Neuaufnahmen sowie sechs bisher unveröffentlichte Songs wie „Nights In Black Satin“, „Simply Forget“ und „(I Don't Want) To Lose Lautrec“, zusammen mit einem „German Medley“, bestehend aus deutschen Versionen ihrer größten Hits: „Yes Sir, I Can Boogie (Aber nur bei diesem Song)“, „Ich bin eine Lady“ und „Dich schickt der Teufel nach Lorado“.

Das erste "Christmas-Medley" wird als Download am 10. Dezember 2010 veröffentlicht. Für 2011 sind neue Songs ("Rose Garden", "Mas Que Nada" und "La Bamba") als mp3-Download angekündigt worden.

Diskografie

Singles (Auswahl)

Jahr Titel Chart-Positionen
DE UK CH  N  S A NL
1977 Yes Sir, I Can Boogie 1 1 1 1 1 2 1
1977 Sorry, I'm A Lady 1 8 2 1 3 1 1
1978 Darling 6 9 1 5 7 11
1978 Parlez-vous français? (franz. Version) 21 8 18
1978 Parlez-vous français? (engl. Version)
1978 The devil sent you to Lorado 4 5 15 4
1979 Eins plus eins ist eins
1979 Ay, Ay Sailor 39 56
1979 Body Talk 26 30
1980 Sleepy-Time-Toy
1981 Colorado 76 48
1999 Yes Sir, I Can Boogie 1999 42
2004 Soy tu Venus 49
2005 Yes Sir, I Can Boogie 2005 (mit María Mendiola) 73

Alben

Jahr Titel Chart-Positionen
DE UK CH  N  S
1977 Baccara 13 26 1
1978 Light My Fire 10
1978 The Hits Of Baccara 30
1979 Colours
1981 Bad Boys
1999 Baccara 2000
2004 Soy tu Venus
2008 Satin …In Black And White

Auszeichnungen

Weblinks

 Commons: Baccara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Anne-Marie B. Luxemburg beim Eurovision Song Contest
1978
Jeane Manson

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baccara — steht für Baccara (Musik), ein spanisches Pop Duo Baccara (Glücksspiel), ein Karten Glücksspiel (auch Baccarat oder Bakkarat geschrieben) Baccara (Rose), eine Rosenart mit besonders langen Stielen Baccara (Romanreihe), eine Romanserie des Cora… …   Deutsch Wikipedia

  • Disco-Musik — Disco ist eine Stilrichtung der Popmusik, die um 1975 zu einem eigenständigen Musikgenre wurde. Texte, Melodie und oft auch der Gesang treten bei Disco Musik in den Hintergrund; Tanzbarkeit, Groove, ein Beat von etwa 100 bis 120 Schlägen pro… …   Deutsch Wikipedia

  • Disco (Musik) — Beispiel von Kevin MacLeod Disco ist eine Stilrichtung der Popmusik, die um 1975 zu einem eigenständigen Musikgenre wurde. Texte, Melodie und oft auch der Gesang treten bei Disco Musik in den Hintergrund; Tanzbarkeit, Groove, ein Beat von etwa… …   Deutsch Wikipedia

  • Mayte Matée — Mayte Mateos (* 7. Februar 1951 in Logroño in der Region La Rioja in Spanien) ist eine spanische Sängerin, Tänzerin und Malerin. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 2 Wettbewerbsteilnahmen 3 Diskografie …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Mendiola — María Mendiola (* 4. April 1952 in Madrid) ist eine spanische Sängerin (Baccara/New Baccara) und Tänzerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Original Baccara 3 María Mendiola solo 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Nummer-Eins-Hits in der Schweiz (1977) — Boney M: Daddy Cool 14 Wochen (15. Oktober 1976 21. Januar) Costa Cordalis: Anita 3 Wochen (17. Oktober 11. Februar) Smokie: Living Next Door to Alice 7 Wochen (12. Februar 1. April) Pepe Lienhard Band: Swiss Lady 8 Wochen (2. April 3. Juni)… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der luxemburgischen Beiträge beim Eurovision Song Contest — Bilanz Übertragende Rundfunkanstalt RTL ( 1956 bis 1993 ) Erste Teilnahme 1956 Anzahl der Teilnahmen 37 Höchste Platzierung 1 (1961, 1965, 1972 …   Deutsch Wikipedia

  • Disco-Music — Disco ist eine Stilrichtung der Popmusik, die um 1975 zu einem eigenständigen Musikgenre wurde. Texte, Melodie und oft auch der Gesang treten bei Disco Musik in den Hintergrund; Tanzbarkeit, Groove, ein Beat von etwa 100 bis 120 Schlägen pro… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Last — James Last 2006 James Last (* 17. April 1929 in Bremen; mit bürgerlichem Namen Hans Last) ist ein deutscher Bandleader, Komponist, Arrangeur und Musikproduzent. Er prägte mit seinem vierzigköpfigen Orchester den Happy Sound, mit dem er ab 1965… …   Deutsch Wikipedia

  • James Last Band — James Last 2006 James Last (* 17. April 1929 in Bremen; mit bürgerlichem Namen Hans Last) ist ein deutscher Bandleader, Komponist, Arrangeur und Musikproduzent. Er prägte mit seinem vierzigköpfigen Orchester den Happy Sound, mit dem er ab 1965… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”