Sergei Semjonowitsch Uwarow
Sergei Semjonowitsch Uwarow

Graf Sergei Semjonowitsch Uwarow (russisch Сергей Семёнович Уваров, wiss. Transliteration Sergej Semënovič Uvarov; * 25. Augustjul./ 5. September 1786greg. in Moskau; † 4. Septemberjul./ 16. September 1855greg. ebd.) war ein russischer Politiker und Literaturwissenschaftler.

Uwarow studierte in Göttingen und wurde 1811 Kurator der Universität und des Lehrbezirks von Sankt Petersburg, 1818 Präsident der Akademie der Wissenschaften, 1822 Direktor des Departements der Manufakturen und des inneren Handels und 1832 Minister der Volksaufklärung.

Er gründete über 700 Lehranstalten (unter anderem die Universität zu Kiew) sowie gelehrte Gesellschaften, Bibliotheken, Museen etc. und sorgte für bessere Dotierung des Lehrpersonals. Als nach den Ereignissen von 1848 das russische Unterrichtswesen noch größeren Einschränkungen unterworfen wurde, zog sich Uwarow vom Ministerium zurück. Sein Sohn Alexei Uwarow wurde Archäologe.

Werke

Von seinen Schriften, die ein gründliches Studium der ausländischen Literaturen bekunden, sind hervorzuheben:

  • Etudes de philosophie et de critique, Paris, 1843
  • Esquisses politiques et litteraires, Paris, 1848

Verschiedenes

Als Würdigung seiner großen Verdienste bei der Entwicklung der Wissenschaften in Russland benannte man Uwarowit, ein seltenes Mineral aus der Granatgruppe, nach ihm.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sergej Semjonowitsch Uwarow — Sergei Semjonowitsch Uwarow Graf Sergei Semjonowitsch Uwarow (russisch Сергей Семёнович Уваров, wiss. Transliteration Sergej Semënovič Uvarov; * 25. Augustjul./ 5. September 1785greg …   Deutsch Wikipedia

  • Graf Sergei Semenowitsch Uwarow — Sergei Semjonowitsch Uwarow Graf Sergei Semjonowitsch Uwarow (russisch Сергей Семёнович Уваров, wiss. Transliteration Sergej Semënovič Uvarov; * 25. Augustjul./ 5. September 1785greg …   Deutsch Wikipedia

  • Sergei Uwarow — Sergei Semjonowitsch Uwarow Graf Sergei Semjonowitsch Uwarow (russisch Сергей Семёнович Уваров, wiss. Transliteration Sergej Semënovič Uvarov; * 25. Augustjul./ 5. September 1785greg …   Deutsch Wikipedia

  • Uwarow — (auch: Uvarov) ist der Nachname von mehreren Personen: Alexander Nikolajewitsch Uwarow (1922−1994), sowjetischer Eishockeyspieler Alexei Sergejewitsch Uwarow (1825–1885), russischer Archäologe Boris Petrovitch Uvarov (1889–1970), russisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Sergej Uwarow — Sergei Semjonowitsch Uwarow Graf Sergei Semjonowitsch Uwarow (russisch Сергей Семёнович Уваров, wiss. Transliteration Sergej Semënovič Uvarov; * 25. Augustjul./ 5. September 1785greg …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Uwarow — Graf Alexei Sergejewitsch Uwarow (russisch Алексей Сергеевич Уваров, wiss. Transliteration Alexej Sergeevič Uvarov; * 28. Februarjul./ 12. März 1825greg.; † 29. Dezember 1883jul./ 10. Januar 1884greg.) war ein russischer Archäologe. Uwarow, Sohn… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexej Sergejewitsch Uwarow — Graf Alexei Sergejewitsch Uwarow (russisch Алексей Сергеевич Уваров, wiss. Transliteration Alexej Sergeevič Uvarov; * 28. Februarjul./ 12. März 1825greg.; † 29. Dezember 1883jul./ 10. Januar 1884greg.) war ein russischer Archäologe. Uwarow, Sohn… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf Alexei Sergejewitsch Uwarow — (russisch Алексей Сергеевич Уваров, wiss. Transliteration Alexej Sergeevič Uvarov; * 28. Februarjul./ 12. März 1825greg.; † 29. Dezember 1883jul./ 10. Januar 1884greg.) war ein russischer Archäologe. Uwarow, Sohn des Grafen Sergei Uwarow, hat… …   Deutsch Wikipedia

  • Sergey Semionovich Uvarov — Sergei Semjonowitsch Uwarow Graf Sergei Semjonowitsch Uwarow (russisch Сергей Семёнович Уваров, wiss. Transliteration Sergej Semënovič Uvarov; * 25. Augustjul./ 5. September 1785greg …   Deutsch Wikipedia

  • Sergey Uvarov — Sergei Semjonowitsch Uwarow Graf Sergei Semjonowitsch Uwarow (russisch Сергей Семёнович Уваров, wiss. Transliteration Sergej Semënovič Uvarov; * 25. Augustjul./ 5. September 1785greg …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”